Bunraku

Bunraku

Bunraku
(Splendid Film)

 

Was erwarte ich als Zuschauer von einem guten Film? Er muss mich fesseln, in seinen Bann ziehen, im besten Fall den Alltag vergessen lassen!

Der hier vorliegende Bunraku von Regisseur Guy Moshe (Holly) schafft dies auf faszinierende Art und Weise. Erzählt wird eine klassische, auf das Einfachste reduzierte Geschichte um den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse. Kampf ist das zentrale Kernthema des Filmes. Wir erleben eine Welt, in der es keine Feuerwaffen mehr gibt. Visuell sehr eindrucksvoll wird diese Entwicklung im einleitenden Intro erklärt. Das Recht des Stärkeren herrscht, und derjenige, der die Anderen auf Grund seiner Stärke übertrumpft, ist gleichzeitig derjenige, der an der Macht ist. In diesem Fall ist das der Gangsterboss Nikola (Ron Perlman – Hellboy, Sons of Anarchy), der das Land mit seiner Armee der Roten regiert. Diese werden vom Killer Nr. 2 angeführt. Als ein geheimnisvoller Fremder (Josh Hartnett – Sin City), der sich der Drifter nennt, erscheint, muss er sich mit dem Samuraikämpfer Yoshi (Gackt Kamui – Tenpesuto) zusammenschließen, um den mächtigen Nikolai zu stürzen. Unterstützt werden sie dabei vom Barkeeper des Horseless Horsemen (Woody Harrelson – Kingpin, Natural Born Killers). Alle treibt ein persönlicher Grund in den Kampf gegen den mächtigen Nikolai!

Man kann den Hut ziehen vor dem Mut des Regisseurs, eine Riege an prominenten Darstellern (Ron Perlman, Demi Moore, Josh Hartnett, Woody Harrelson, und einige andere mehr) in einem Film zu präsentieren, der visuell so abgedreht und jenseits vom Mainstream-Kino ist, wie Bunraku. Rasant gefilmt und geschnitten bewegen sich die Protagonisten in einer künstlichen, farblich veränderten Pop-Art-Kulisse, bei der man sich nie sicher ist, ob es sich jetzt um eine Theaterbühne, einem Comic oder der Peking Oper handelt. Die Optik ist dabei so fremd und neuartig, dass es alleine aus diesem Blickwinkel eine wahre Freude ist. Alleine das erklärende Intro mit seiner sehr kunstvollen Papierfiguren-Erzähltechnik bietet mehr optische Reize, als zehn „normale“ Hollywoodfilme.

Die Blu ray aus dem Hause Splendid Film ist edel gestaltet, und schließt sich der Optik des Filmes an. In einem schönen Schuber (von dem sich das FSK-Logo leider nicht entfernen lässt), hin zu der Innenhülle, welche beim öffnen ein Pop-Up-Bild wie in den alten Kinderbüchern enthält, kann nur als liebevoll und gelungen bezeichnet werden. Bild und Ton der Blu ray sind dazu noch auf hohem Niveau. Nur beim Bonusmaterial findet man lediglich eine Programmshow. Hier wären mehr Infos schön gewesen.

Bunraku ist ein berauschender Film, der auf Grund seiner klassischen Geschichte und der unglaublichen Inszenierung jedem zu empfehlen ist, der unbedingt erleben möchte, wozu ein Film auch heute noch in der Lage ist!

CFS