Byzantium  (Universum© Film)

Byzantium (Universum© Film)

„Nur die, die bereit sind zu sterben, werden ewiges Leben finden“

Knapp zwanzig Jahre nach dem Erfolg von „Interview mit einem Vampir“ bringt Ausnahmeregisseur Neil Jordan („Die Fremde in dir“, „Die Borgias“) ein weiteres filmisches Vampir-Highlight aus dem düsteren Reich der Unterwelt auf dCoverie heimischen Bildschirme:

Byzantium erzählt in opulenten Bildern die ergreifende und spannende Geschichte einer ganz besonderen Mutter-Tochter-Beziehung. Beide als Vampire an die heutige Welt gefesselt, wünscht sich die junge Eleanor ein normales Teenager-Leben, während ihre Mutter Clara hingegen lieber das männliche Geschlecht umgarnt und durch ihre Abenteuerlust nicht nur sich selbst in große Gefahr bringt…

Durch die kraftvolle Performance des gesamten Casts bietet Byzantium dem Zuschauer ein modern inszeniertes und geheimnisvolles Vampirdrama. Allen voran zeigen Jungschauspielerin Saoirse Ronan („Wer ist Hanna?“, „Seelen“) sowie Gemma Arteton („Hänsel und Gretel: Hexenjäger“, „Runner, Runner“) als gegensätzliches Frauen-Gespann ihre dunkle Seite und auch Sam Riley („13“, „On the Road – Unterwegs“) überzeugt in seiner Rolle als vermeintlicher Gegenspieler Darvell, einem Gesandten der Bruderschaft. Als ein weiterer Antagonist ist darüber hinaus Jonny Lee Miller („Elementary“, „Dexter“, „Dark Shadows“) zu sehen sowie in einer Nebenrolle Caleb Landry Jones („X-Men: Erste Entscheidung“, „Der letzte Exorzismus“) als Frank, der Eleanors Wunsch noch verstärkt.

Als Vampire gejagt, befinden sich Eleanor (Saoirse Ronan) und ihre Mutter Clara (Gemma Arterton) seit über 200 Jahren auf der Flucht. Während Clara ein Auge auf die Zukunft richtet und kein Interesse an der Vergangenheit hat, ist Eleanor nach der langen Zeit des Versteckens erschöpft und möchte sich endlich an einem Ort niederlassen. Als ihr Weg sie in ein verschlafenes Seebad verschlägt, finden die Beiden in dem alten Hotel Byzantium eine neue Bleibe. Ihre Anwesenheit bleibt jedoch nicht unbemerkt: Die mysteriöse Bruderschaft, die ihren Spuren folgt, zieht immer engere Kreise. Das Mutter-Tochter-Gespann muss sich eingestehen, dass sie vor ihrer Vergangenheit nicht ewig fliehen können…

Meinung zum Film:

Es gibt ein paar Filme über Vampire, die in den Olymp der Filmklassiker aufgestiegen und sich in die Herzen der Fans gespielt haben. Die Verfilmung „Interview mit einem Vampir“ des Iren Neil Jordan ist eine davon. Nun, knapp zwei Jahrzehnte später widmet er sich erneut den Blutsaugern. Er erzählt die Geschichte des Teenagers Eleanor (Saoirse Ronan), die mit ihrer Mutter Clara (Gemma Arterton) auf der Flucht ist. Doch die Flucht ist Teil ihres Alltags, denn die beiden sind Vampire, die auf ihrem Weg eine hohe Anzahl an Toten zurücklassen. Zudem werden sie von der Bruderschaft verfolgt, deren Kodex Clara gebrochen hat. Auf ihrer Flucht verschlägt es die beiden Verfolgten in eine kleine britische Küstenstadt in das heruntergekommene Hotel „Byzantium“, wo sich Clara ihren Lebensunterhalt als Prostituierte verdient. Doch das junge Mädchen ist die ewige Flucht und ihr düsteres Geheimnis leid. Für beide Frauen ändert sich vieles, als sie die Bekanntschaften mit dem schüchternen Jungen Noel und dem leukämiekranken Frank machen…Szene 1

Wer sich auf einen (Horror-)Film von Neil Jordan einlässt, weiß in der Regel, was ihn erwartet. Eine emotionale, intelligent gestrickte Geschichte, die ruhig und einfühlsam erzählt wird. Dabei erlebt der Zuschauer Bildkompositionen, die poetisch und teils atemberaubend sind, so dass man hier einen der wohl schönsten und dramatischsten Vampirfilme der letzten Jahre erleben darf. Alle Darsteller überzeugen mit bravourösen Leistungen, wobei einem das Mutter-Tochter-Gespann am stärksten in Erinnerung bleiben wird.

Die Blu-ray von Byzantium wird von Universum© Film veröffentlicht und präsentiert den Film in einer fabelhaften Bild- und Tonqualität. Das Bonusmaterial ist ausgestattet mit zahlreichen längeren Interviews mit den Beteiligten des Films, einer halbstündigen B-Roll, dem Originaltrailer und einer Programmübersicht.

Neil Jordan erweist sich wieder als sagenhafter Geschichtenerzähler. Nach einem etwas schwierigen Einstieg gelingt es ihm, mit seines mystischen, geheimnisvollen Geschichte den Zuschauer gefangenzunehmen. Man sollte aber ein Faible für düstere, teils poetisch-romantische aber auch schaurige Vampir-Märchen haben, um sich vollends verzaubern zu lassen. Ein Film, der sich bildgewaltig jenseits des Mainstream-Genrekinos bewegt.

9 Dinge, die man wissen sollte über…

Interview mit einem Vampir – Teil 2?

Szene 4Vor fast 20 Jahren brachte Regisseur Neil Jordan seinen Oscar® nominierten Blutsaugerfilm „Interview mit einem Vampir“ auf die Leinwand und schrieb mit seiner Verfilmung von Anne Rices beliebtem Roman Vampirgeschichte. Jordan widmet sich mit BYZANTIUM seitdem zum ersten Mal erneut den faszinierenden Untoten und zeigt auch hier wieder besonderes Gespür für interessante Charakterentwicklungen.

Nicht glitzernd, und doch anders – Moderne Vampire

Während sie früher nur dämonische Monster sein durften, leben moderne Vampire oft unbehelligt unter Menschen, glitzern im Sonnenlicht oder trinken synthetisches Blut. Mancher Horrorliebhaber wünscht sich da sehnlich die düsteren Klassiker der Unterwelt zurück. BYZANTIUM vereint Tradition und Moderne: Zwar scheuen auch diese Vampire kein Tageslicht und selbst ihre Fangzähne sucht man vergeblich – doch kann es ihr düsterer Erschaffungsmythos und -codex selbst mit klassischen Draculastories aufnehmen.

Staraufgebot mit Gemma Arterton…

Vom Bond-Girl über Jane-Austen-Figur bis zur armbrustbewehrten Hexenjägerin: In ihrer Sammlung verschiedenster Filmrollen hat Gemma Arterton die strippende Vampirdame gerade noch gefehlt. Jetzt zeigt sie uns gekonnt knallharten Überlebenswillen und emotionalen Beschützerinstinkt. Aufgepasst – diese Frau hat noch Großes vor!

Saoirse Ronan

Gerade mal 19 Jahre alt – und schon ein Schauspielphänomen: Saoirse Ronan wurde für ihre Nebenrolle in „Abbitte“ bereits 2007 für den Oscar® und Golden Globe nominiert. Auch mit Filmen wie „In meinem Himmel“, „Wer ist Hanna“ und „Seelen“ machte die junge Schauspielerin auf sich aufmerksam. Als melancholisch-nachdenkliche Elinor zeigt sie sich in BYZANTIUM wiederum von einer neuen Seite.

… und Sam Riley

Sam Riley ist immer der smarte Brite, egal ob als legendärer Punkrocker in „Control“ oder fahrender Poet in „On the Road – Unterwegs“. Als blutdürstender Untoter in BYZANTIUM macht er – im klassischen Gehrock genauso wie im modernen Stadtmantel – natürlich ebenfalls wieder eine gute Figur. Und bietet in seiner Rolle mehr, als der erste Eindruck verspricht.Szene 3

Kultfilm auf Umwegen

„Wann kam der denn im Kino?“ wird sich mancher Filmfan fragen. BYZANTIUM wurde zwar vereinzelt bei Festivals gezeigt, erschien in Deutschland aber nicht regulär im Kino. Damit reiht sich der Titel in eine prominente Reihe von Kultfilmen wie „Donnie Darko“, „Der blutige Pfad Gottes“, „Lucky Number Slevin“ oder „Equilibrium“ ein.

So ein Vampirtheater

Bereits 2007, ein Jahr  vor dem großen Twilight-Hype,  verfasste Moira Buffini  ihr Theaterstück „A Vampire Story“, welches die Vorlage für BYZANTIUM bildet. „Ich habe Vampirgeschichten immer geliebt und diese ist mir einfach zugefallen“ sagte sie in einem Interview mit Walesonline.co.uk. Als Drehbuchschreiberin adaptierte sie ihr Stück gleich selbst für den Film.

Bissige Frauen

Selbst in modernen Vampirgeschichten und -filmen sind Frauen oft nur willige Opfer, die den starken und schönen Vampirmännern verfallen sind. Doch in BYZANTIUM zeigen Gemma Arterton und Saoirse Ronan ein unabhängiges Frauenduo aus Mutter und Tochter, dessen Leben zwar von Männern beeinflusst wird, bei welchem aber vor allem die Beziehung zueinander im Mittelpunkt steht.

Byzanz als baufällige Pension

In der heruntergewirtschafteten Pension „Byzantium“ finden die Hauptfiguren Elinor und Clara ein neues Zuhause – und der Name ist wohl kein Zufall. Die Verknüpfung der bedeutungsvollen antiken Stadt Byzantium (dem späteren Konstantinopel und heutigen Istanbul) mit dem schäbigen Haus in der englischen Kleinstadt steht wie ein Stellvertreter für die Gesellschaft der Vampire, die ewig weiterlebt und sich gerade deshalb wandeln und verändern muss.

Christian Funke-Smolka