Compliance  (Mad Dimension)

Compliance (Mad Dimension)

91H9A3-eJKL._SL1500_Becky (Dreama Walker) ist Angestellte in einem Fast-Food-Restaurant und außerdem ein nettes junges Mädchen, welches mit ihren Kollegen und den Kunden immer gut auskommt. Doch eines Tages erhält ihre Chefin Sandra (Ann Dowd) einen Anruf von der Polizei. Angeblich sei Becky in ein Verbrechen verwickelt und hat aus dem Portemonnaie einer Frau Geld gestohlen. Sandra soll ihre junge Arbeiterin nun so lange vor Ort festhalten, bis die Polizei eingetroffen ist. Becky bestreitet jedoch jeden Vorwurf und weiß nicht, wie ihr geschieht. Doch nach und nach wird die Situation immer undurchsichtiger und niemand kann mehr sicher sagen, wer die Wahrheit sagt und wer lügt. Und auch der angebliche Anruf von der Polizei erscheint mit der Zeit immer verdächtiger. Ein psychologisches Katz- und Mausspiel beginnt, das für die Beteiligten höchst gefährlich zu werden droht.

Meinung zum Film:

Wenn man sich als mündiger, mitdenkender Bürger die Story und vor Allem den weiteren Verlauf (die telefonisch geforderte Leibesvisitation, die systematischen Demütigungen, etc.) des vorliegenden Films Compliance von Regisseur Craig Zobel (Great World of Sound) durchliest, mag man denken, dass so etwas nie passieren könne. Doch die Internetrecherche belehrt einen eines Besseren, denn alleine in den USA sind knapp siebzig Fälle in den Jahren 1992-2004 gemeldet worden, wo ähnliches passiert ist. Wie kann es also geschehen, dass man als erwachsener Mensch, dem über Telefon von einem Unbekannten aufgetragen wird, eine bekannte Person nicht nur festzuhalten, sondern diese im Verlauf des Gespräches auch noch sich entblößen zu lassen, sie komplett nach Diebesgut zu untersuchen und weiteren Demütigungen zu unterziehen? Mit dieser Frage beschäftigt sich auf sehr intensive und fesselnde Weise der Regisseur in seinem hier vorliegenden Film!

Craig Zobel gelingt dies auf beeindruckend intensive Weise durch seine dichte Inszenierung und den wirklich herausragenden Darstellern. Hier fällt einem sofort die überzeugend agierende Dreama Walker (Gran Torino) auf, die ihre Rolle als Opfer sehr eindringlich verkörpert. Aber auch die anderen Schauspieler brillieren in ihren Rollen, so dass der Film von der ersten bis zur letzten Minute fesselt.

Compliance erscheint bei Mad Dimension als DVD und Blu-ray, Bild und Ton des sehr intensiven kammerspielartigen Psycho-Dramas sind auf einem sehr guten Niveau. Der Bonussektor beinhaltet neben dem Originaltrailer noch eine Programmübersicht. Als Film von der FSK für ein Publikum ab 12 Jahren freigegeben, wurde dies wegen der auf dem Datenträger vorhandenen Trailer jedoch später auf eine FSK 16-Freigabe angepasst.71fTqnUkimL._SL1500_

Compliance, der auf einer wahren Begebenheit basierent, ist ein intensiver, erschreckender wie auch faszinierender Beitrag, der zeigt, was manche Menschen bereit sind zu tun, wenn ihnen eine vermeintlich ranghöhere und damit übergeordnete Autorität Aufträge erteilt. Somit wirkt der Film wie eine Neuinterpretation des berüchtigten Milgram-Experiments, wo man Versuchspersonen aufforderte, einem Probanden Stromstöße unterschiedlicher Stärke zu versetzen.

Hier gelingt es Regisseur Craig Zobel, die Autoritätshörigkeit seiner Figuren deutlich aufzuzeigen und zu hinterfragen, jedoch verzichtet er weitestgehend darauf, den Zuschauer mit der Frage zu konfrontieren, wie er in solch einer Situation reagiert hätte. Eher steht die Manipulation im Fokus, was wiederum die anfänglichen Beweggründe der manipulierten Personen ein wenig entschuldigt, die dafür jedoch im Verlauf der ausgeführten Handlungen und der damit ausgelebten Machtposition immer deutlicher zu Mittätern gemacht werden.
Zobel inszeniert dies sachlich, kühl und ohne große Emotionen, was die Tragik umso deutlicher unterstreicht, da man als Zuschauer die Ohnmacht der jungen Frau beinahe körperlich zu spüren glaubt.

Compliance ist ein beeindruckender und wirklich erschreckender Film, der nachdenklich stimmt und den ich jedem ans Herz legen möchte, der mal wieder Lust auf eine Geschichte hat, die einen auch über den Abspann hinaus noch beschäftigt!

Christian Funke-Smolka