Conor - Der Kelte (Koch Media)

Conor – Der Kelte (Koch Media)

Heath Ledger war ein australischer Schauspieler, der seine ganze Karriere lang versuchte, gegen das durch zu Beginn seiner Laufbahn angenommene Rollen erworbene Image, anzukämpfen. Diese verschafften ihm zwar seine Popularität, schränkten ihn aber oftmals auf die Rolle des strahlenden Jungstars ein. So versuchte er nach Erfolgen mit Filmen wie zum Beispiel 10 Dinge, die ich an Dir hasse oder Ritter aus Leidenschaft in den Bereich der ernsthaften Schauspielerei umzusiedeln, in dem er Rollen wie die des homosexuellen Cowboys in Brokeback Mountain, oder seine Rolle als einer der Brüder Grimm in Brothers Grimm annahm. Seinen endgültigen Abschied von der ästhetischen Rolle der oberflächlichen Äußerlichkeiten feierte er dann mit einem Paukenschlag als Joker in The Dark Knight! Hier, bis aufs Äußerste entstellt, konnte er ein Talent beweisen, was hypnotisierend, ja nahezu berauschend war. Als Zuschauer wird man es nicht müde, immer wieder neue Facetten in seiner Rolle als gestörte Persönlichkeit mit Hang zu morbiden Wortspielen und Handlungen zu entdecken. Leider verstarb der Schauspieler kurz nach Beendigung der Dreharbeiten an einer versehentlich eingenommenen Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente, so dass The Dark Knight sein letzter, vollständig mit ihm gedrehter Film, und damit sein Vermächtnis, blieb.
Wie viele seiner Kollegen vor ihm begann auch der Schauspieler Heath Ledger seine Schauspielkarriere in diversen TV-Serien, in seinem Fall als 13 jähriger in der Serie Der Traum vom Clown (Clowning Around). Nach diversen Auftritten in anderen Serien folgte dann die erste Hauptrolle im Jahr 1997 in der 13 Episoden umfassenden Serie Conor, der Kelte (Roar, so der Originaltitel), wo er die Rolle des jungen Conor hatte.

Conor, der Kelte hatte seine deutsche Erstausstrahlung im Jahr 2000, und war deutlich angelehnt an die damals sehr populären Serien um Helden wie Xena und Hercules.

Angesiedelt ist die Serie im 4. Jahrhundert. Die römischen Armeen, die fast das gesamte Europa eingenommen haben, versuchen ihre Macht auf Irland auszuweiten.
Der junge Conor (Heath Ledger) wurde Zeuge der Ausrottung seines gesamten Dorfes, und als seine Geliebte ebenfalls getötet wird, treibt ihn der Wille zur Freiheit in den Kampf. Sein Ziel ist es, alle Stämme zu vereinen, um gemeinsam den Feind zu bekämpfen. Unterstützung erhält er von alten Freunden und Weggefährten, und gemeinsam ziehen sie los, die böse Königin Diana und ihren mysteriösen Begleiter Longinus, der zu ewigem Leben verdammt ist, zu stürzen.

Conor, der Kelte ist eine solide inszenierte und aus heutiger Sicht etwas altmodisch daherkommende Fantasyserie. Bei der Betrachtung fällt auf, dass man tolle Landschaftsaufnahmen und teils wirklich gelungene Kulissen mit guten, routiniert agierenden Schauspielern besetzt hat, die allerdings für eine Geschichte, die in dieser Zeit spielt, ein wenig zu gestylt wirken. Nahezu alle Darsteller wirken frisch geduscht und geföhnt, so dass dieses Manko ein wenig den Genuss stört.

Koch Media veröffentlicht Conor, der Kelte nun als komplette Serie mit allen 13 Episoden und einer Bildergalerie als Zusatzmaterial auf vier DVDs. Das Bildformat ist im Vollbild 4:3 mit satten, knackigen Farben, der Sound ist detailliert und gut abgemischt. Für den Sound und Soundtrack gab es seinerzeit eine Emmy-Nominierung und den Golden Reel Award, so wie den Award of Distinction für Kameramann John Stokes.

Freunde der Serie und Fans des Hauptdarstellers wird es freuen, dass Conor, der Kelte endlich seine Heimkinoauswertung in einer ansprechenden Qualität erfahren hat.
Conor, der Kelte ist ein schönes Beispiel einer längst vergangenen Serienform, die sich mit phantasievollen Kostümen und ansprechenden Landschaftsaufnahmen dem Fantasygenre widmete, und dabei auf klassische Weise solide zu unterhalten weiß.

Christian Funke-Smolka