“Coyote Lake” (Capelight Pictures)

“Coyote Lake” (Capelight Pictures)

Regie:

Sara Seligman

Darsteller:

Camila Mendes, Adriana Barraza, Charlie Weber

Ester (Camila Mendes) und ihre Mutter Teresa (Adriana Barraza) leben in einer verlassenen texanischen Stadt nahe der Grenze zu Mexiko, wo sie eine kleine Frühstückspension betreiben. Als die Frauen eines Nachts von zwei Mitgliedern eines Drogenkartells überfallen und mit einer Waffe bedroht werden, müssen sie um ihr Leben fürchten. Doch Tochter und Mutter haben ein dunkles Geheimnis, das den ungebetenen Gästen zum Verhängnis werden soll…

© Capelight Pictures

Meinung zur Veröffentlichung:

Wir befinden uns an einem abgelegenen texanischen Ort an der mexikanischen Grenze, wo die junge Ester (Camila Mendes, Riverdale) mit ihrer dominanten Mutter Teresa (Adriana Barraza, Drag Met to Hell) eine kleine Pension für Durchreisende führen. Beide hüten ein düsteres Geheimnis, welches aufzufliegen droht, als zwei Kleinkriminelle auftauchen, um an einem ruhigen Ort die Schussverletzung des einen Verbrechers behandeln zu lassen…

Die Regisseurin Sara Seligman, die gemeinsam mit Thomas James Bond (der heißt tatsächlich so…) das Drehbuch schrieb, präsentiert nach diversen Kurzfilmen mit Coyote Lake – Die Wahrheit liegt unter der Oberfläche! ihren ersten Spielfilm. Dabei setzt ein Film, wieder hier vorliegende, für ihre folgenden Werke die Messlatte sehr hoch! Denn Coyote Lake ist ein sehr ruhig erzähltes Psychodrama, welches mit emotional intensiven Spitzen überrascht und seine Spannung durch das hervorragende Zusammenspiel der Darstellerinnen und Darsteller und der sich subtil aufbauenden Atmosphäre bezieht. Seligman erzeugt eine unheimliche, emotional aufgebaute Grundstimmung, die sich aus der spannungsgeladenen Beziehung von Mutter und Tochter, aber auch die Beziehung der Tochter zu den Eindringlingen bezieht, die getragen ist von perfiden Handlungen und einem unausgesprochenen Geflecht aus Schuld, Sühne, Verlangen und Sehnsüchten. Den beiden Hauptdarstellerinnen gelingt hier ein nahezu perfektes Spiel aus Unnahbarkeit und emotionaler Kälte, Abhängigkeit und gleichzeitigem Wunsch nach Freiheit. Die Regisseurin setzt dies sehr entschleunigt und mit einem feinen Gespür für kraftvolle Bilder in Szene, so dass der Zuschauer schnell in den Bann gezogen wird. Ein sehenswerter Film, der in seiner Grausamkeit erschreckend schön und stimmungsvoll ist!

Coyote Lake – Die Wahrheit liegt unter der Oberfläche! (Originaltitel: Coyote Lake, USA 2019) erscheint bei Capelight Pictures als DVD und Blu-ray. Zur Ansicht lag mir die Blu-ray vor, die sich in Bild (2,38:1/1080p) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 5.1) auf dem erwartet hohen Niveau befand. Im Bonusbereich befanden sich lediglich der Filmtrailer und Programmhinweise.

Mit Coyote Lake – Die Wahrheit liegt unter der Oberfläche! präsentiert Regisseurin und Drehbuchautorin Sara Seligman ein durchweg stimmiges, sehr atmosphärisches und kompromissloses Debüt, welches von seinen intensiven spitzen und der durchweg dichten Atmosphäre lebt. Wahrscheinlich kein Film für Blockbuster-Junkies, aber allen zu empfehlen, die sich auf ein ruhig inszeniertes, durchweg spannendes Psychodrama einlassen können!

Christian Funke