CRAWLSPACE: Dunkle Bedrohung (Universum© Film)

CRAWLSPACE: Dunkle Bedrohung (Universum© Film)

CoverEine unterirdische Forschungseinrichtung, unheimliche Experimente und eine grausame Bedrohung, die im Dunklen lauert: Mit CRAWLSPACE – Dunkle Bedrohung bringt der preisgekrönte Special Effects Supervisor Justin Aussie Dix, der bereits mit George Lucas und Roger Donaldson zusammen arbeitete, einen blutigen Sci-Fi-Horror auf die heimischen Bildschirme.
In seinem Regiedebüt sind neben den Produzenten von „Wolf Creek“ und „Red Hill“ mit Eddie Baroo („Australia“, „Ghost Rider“), Nicholas Bell („Mission: Impossible II“, „Shine – Der Weg ans Licht“) und Leslie Simpson („The Descent – Abgrund des Grauens“, „Doomsday – Tag der Rache“) weitere bekannte Gesichter der Horror-Szene beteiligt. CRAWLSPACE – Dunkle Bedrohung ist ein rasant inszenierter, klaustrophobischer Splatter-Thriller in der Tradition der Alien-Filme, der Genre-Fans von der ersten bis zur letzten Minute in Atem halten wird!

Inmitten der australischen Wüste befindet sich die unterirdische US- Forschungseinrichtung Pine Gap. Als diese von Unbekannten angegriffen wird und der Kontakt zur Außenwelt völlig abbricht, schickt man ein Elite-Team, um die dortigen Wissenschaftler zu evakuieren. Doch bald scheint die gesamte Mission gefährdet zu sein. Als sie versuchen die Einrichtung wieder zu verlassen, werden sie von etwas nicht Identifizierbarem angegriffen und entdecken, dass in Pine Gap unheimliche Experimente durchgeführt wurden, die außer Kontrolle geraten sind…

Meinung zum Film:

Das man kein übermäßig großes Budget benötigt, um einen atmosphärisch ansprechenden Film zu gestalten, hat schon so mancher Regisseur bewiesen. Hier haben wir nun das Regiedebüt des AusSzenetraliers Justin Dix, der jedoch dank seiner Zusammenarbeit mit George Lucas und seinen zahlreichen Arbeiten als Effektkünstler über gute Kontakte verfügt und hier von den Verantwortlichen der Filme „Red Hill“ und „Wolf Creek“ unterstützt wird.

Die Geschichte über eine abseits gelegene Forschungsstation, in der mysteriöse Experimente an Menschen durchgeführt wurden, ist zwar nicht sonderlich neu oder innovativ, wird hier aber stimmungsvoll und ziemlich düster umgesetzt. Dabei ist sowohl die Treibjagd durch die unangenehm eng wirkende Station herrlich klaustrophobisch, als auch die Kontakte zwischen den einzelnen Probanden ziemlich gruselig in Szene gesetzt. Da sich Regisseur Dix in seiner Inszenierung nicht auf einen klassischen Stil, beziehungsweise ein Genre festlegen mag, mischt er die besten Zutaten unterschiedlichster Klassiker zu einem bunten und erfrischenden Mix. Dadurch gelingen ihm sowohl gut eingefangene Stimmungen als auch ziemlich beeindruckende Bilder.

Crawlspace wird von Universum© Film in einer grundsoliden und unzensierten Version veröffentlicht. Bild und Ton bieten keinen Grund zur Klage, der Bonussektor weist ein halbstündiges Behind the Scenes mit Interviews und Szenen vom Dreh auf, zudem findet man den Originaltrailer und eine Programmübersicht.

Crawlspace definiert das Genre nicht neu, bietet aber spannende Unterhaltung für ein volljähriges Publikum. Gute Darsteller und die Fähigkeit, atmosphärisch das bestmögliche aus dem überschaubaren Budget herauszuholen machen den Film zu einem guten Genrevertreter, auf den der Fan definitiv ein Auge werfen sollte.

Christian Funke-Smolka