Das Königreich des Verbrechens

Das Königreich des Verbrechens

Königreich des Verbrechens
(atlas film)

Das der australische Filmmarkt einen immer größeren Stellenwert im öffentlichen Blickfeld einnimmt liegt an der oftmals genreübergreifend sehr hohen Qualität der dort gedrehten Filme.
Der hier vorliegende Königreich des Verbrechens ist ein weiterer Beleg für die sowohl anspruchsvollen als auch packend inszenierten Filme dieses Kontinentes. Somit lag er auch mit einer Oscarnominierung für die beste Nebendarstellerin, in diesem Fall Jacki Weaver (Three Blind Mice), im Rennen. Aber auch die restlichen Darsteller um Regisseur David Michôd, allen voran Guy Pearce (The Road, The Hurt Locker), können voll überzeugen. Der Film, der eine perfekte Balance zwischen Familiendrama und Thriller hält, dreht sich um den jungen Joshua (James Frechevill), der nach dem Drogentod seiner Mutter unter der Obhut seiner Großmutter Janine Cody (Jacki Weaver) lebt. Da sie ihre Finger tief in der organisierten Kriminalität hat, und ihre Söhne sie nach Kräften unterstützen, dauert es nicht lange, bis auch Joshua seine ersten kriminellen Erfahrungen macht. Bei einer Vernehmung wird ein Freund der Brüder von der Polizei erschossen, was zu einer Eskalation der Situation zwischen den Brüdern und der Polizei führt. Joshua wird immer tiefer in den gewalttätigen Streit einbezogen und trifft auf Officer Leckie (Guy Pearce), welcher versucht ihn von der Familie zu trennen. Doch die Familienbande kann man nicht so einfach lösen.
Königreich des Verbrechens ist eine packende Sozialstudie, welche die Mittel des Thrillers verwendet, und sich mit seinen charismatischen Darstellern und dem hervorragenden Drehbuch direkt in die obere Liga dieses Genres katapultiert.Neben drei Auszeichnungen (unter Anderem „bester Film“ und „beste Regie“) gab es noch eine Oscar- und eine Golden Globe Nominierung für die beste Nebenrolle für Darstellerin Jacki Weaver. Königreich des Verbrechens ist David Michôd zweiter Langfilm.
Die Veröffentlichung aus dem Hause Koch Media ist im technischen Bereich, was Ton und Bild angeht, wieder vorbildlich. Im Bonussektor finden wir neben dem Audiokommentar des Regisseurs noch ein Making of und eine Trailershow.
Königreich des Verbrechens ist ein intensives, beeindruckendes und fesselndes Werk, das ich jedem Zuschauer dringend empfehlen kann!!!

CFS