"Das Leben meiner Tochter" (ab dem 06. Juni im Kino) +++Gewinnspiel+++

„Das Leben meiner Tochter“ (ab dem 06. Juni im Kino) +++Gewinnspiel+++

Ein Film von

Steffen Weinert

mit Christoph Bach, Alwara Höfels, Barbara Philipp, André M. Hennicke, Erik Madsen, Birge Schade u.v.m.

Jana ist ein lebensfrohes und aufgewecktes 8-jähriges Mädchen, als im Familienurlaub plötzlich ihr Herz stehen bleibt. Sie überlebt, doch braucht dringend ein Spenderherz. Als nach einem Jahr – und viel Hoffen und Bangen – auf offiziellem Weg noch immer kein passendes Organ gefunden ist, schwinden bei Vater Micha Geduld und Vertrauen. Schon bald werden die Werte des voll im Leben stehenden Familienvaters auf eine sehr harte Probe gestellt. Als sich Micha gegen jegliche Warnungen der Ärzte und den Willen seiner Frau Natalie an einen illegalen Organhändler wendet, setzt er alles aufs Spiel. Wie weit wird der liebevolle Vater letzten Endes gehen, um das Leben seiner Tochter zu retten? Eine gefährliche Achterbahnfahrt der Emotionen beginnt …

Die Problematik des akuten Organmangels ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil Steffen Weinerts bewegender Regiearbeit DAS LEBEN MEINER TOCHTER, sondern zudem Thema hochaktueller politischer Kontroversen. Denn die Anzahl der OrganspenderInnen stagniert auf niedrigstem Niveau. Laut der „Deutschen Stiftung Organtransplantation“ sterben allein in Deutschland statistisch gesehen jeden Tag drei Menschen, die auf der Warteliste für eine Transplantation stehen, weil für sie nicht rechtzeitig ein passendes Organ verfügbar ist.

In DAS LEBEN MEINER TOCHTER greift Regisseur Steffen Weinert die brisante Thematik auf und erzählt die emotionale Geschichte eines Vaters, dessen Tochter eine der Betroffenen dieses bestehenden Organmangels ist. Auch sie benötigt dringend ein neues Organ. Als nach einem Jahr – und viel Hoffen und Bangen – auf offiziellem Weg jedoch einfach nichts passiert, stellt Weinert seinen Protagonisten Micha Faber vor eine schwierige Entscheidung: Wie weit wird er gehen, um das Leben seiner Tochter zu retten?

In der innigen Vater-Tochter-Konstellation zu sehen sind Christoph Bach („Charité 1“, „Dutschke“) als Vater Micha Faber und Nachwuchstalent Maggie Valentina Salomon als achtjährige Jana. Alwara Höfels („Frau Müller muss weg!“, „Keinohrhasen“) hat die Rolle von Janas Mutter Natalie Faber übernommen. In weiteren Rollen zu sehen sind u.a. Barbara Philipp, André M. Hennicke, Erik Madsen, Birge Schade.

DAS LEBEN MEINER TOCHTER – ein Film, der das Publikum auf eine emotionale Achterbahnfahrt nimmt und zugleich für das Thema Organspende sensibilisieren möchte.

DAS LEBEN MEINER TOCHTER ist eine Produktion der Oberon Film GmbH in Koproduktion mit SWR, WDR und Arte, gefördert aus Mitteln der MFG Filmförderung Baden-Württemberg und des Deutschen Filmförderfonds (DFFF).

CAMINO FILMVERLEIH wird DAS LEBEN MEINER TOCHTER am 06. Juni 2019 bundesweitund in direkter Nähe zum offiziellen „Tag der Organspende“ (Samstag, 1. Juni) in den Kinos starten.

© Camino Filmverleih

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Kinostart von „Das Leben meiner Tochter“

2 x 2 Freikarten

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebstes Filmdrama?

Wer mir bis zum 06. Juni 2019 eine Mail mit dem Betreff „Das Leben meiner Tochter“ (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert. Die Tickets sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke