Das Meisterwerk „Der Leopard“ als Remastered Edition  (Koch Films)

Das Meisterwerk „Der Leopard“ als Remastered Edition (Koch Films)

Regie:
Luchino Visconti

Darsteller:
Burt Lancaster, Alain Delon, Claudia Cardinale u.a.

Luchino Viscontis filmisches Meisterwerk ist ein monumentales Epos von atemberaubender Schönheit, das die Zeit der italienischen Befreiungskämpfe wieder aufleben lässt. Burt Lancaster glänzt in der Rolle des Fürsten von Salina, der seine Macht und seine Kultur schwinden sieht, als der Untergang des herrschenden Adels nicht mehr aufzuhalten ist. Die kongeniale Adaption des internationalen Bestsellers wurde 1963 bei den Filmfestspielen von Cannes mit der goldenen Palme ausgezeichnet.

© Koch Films

Meinung zur Veröffentlichung:

Wir befinden uns im Sizilien des Jahres 1860, einer Zeit des allgemeinen Auf- und Umbruches. Einhergehend mit dem Aufstieg des Bürgertums wird ein Einflussverlust des sizilianischen Adels in der Zeit der Einigungsbewegung Italiens deutlich spürbar. Don Fabrizio Corbera, Fürst von Salina (Burt Lancaster) erkennt eine nicht aufzuhaltende Entwicklung, die letztendlich zu einer völlig neuen Gesellschaftsordnung führen würde und versucht aus Angst vor der drohenden Anarchie, gemeinsam mit anderen Fürsten im Rahmen einer Volksabstimmung für die Monarchie zu stimmen. Doch die gesellschaftliche Entwicklung ist offensichtlich nicht aufzuhalten…

Der aus einer italienischen Adelsfamilie stammende Luchino Visconti (* 02. November 1906; † 17. März 1976) war ein italienischer Theater-, Opern- und Filmregisseur und gilt als einer der bedeutendsten Regisseure des europäischen Kinos Mitbegründern des Italienischen Neorealismus. Anfang der 1960er Jahre wandte er sich vom Neorealismus und widmete sich der Entwicklung einer unverwechselbaren Bildsprache, die sich im großangelegten Stil in dem vorliegenden, 1963 mit großem Aufwand entstandenen Film Der Leopard widerfindet. Basierend auf Teilbereiche des gleichnamigen Romans von Giuseppe Tomasi di Lampedusa schuf Visconti, der auch am Drehbuch mitarbeitete, ein bewegendes historisches, sehr detailverliebtes und farbenfrohes Panoramabild. Der Regisseur erweist sich hier als scharfsinniger Beobachter mit analytischem Verstand, der seine Sympathien für die als veraltet geltende Herrschaftsschicht, hier in der Person von Burt Lancaster verkörpert, kaum verhehlt. Visconti deutet hier eine Entwicklung an, die auf lange Sicht den Weg für Mussolinis Faschismus ebnet. Dabei besetzt er die zwei unterschiedlichen Fraktionen sinnbildlich mit zwei Darstellern (Burt Lancaster und Alain Delon) die im Kleinen das widerspiegeln, was gesellschaftlich im Großen geschah. Sein Historienfilm schwelgt dabei in bis in das kleinste Detail ausgesuchten Settings, die einem das Gefühl geben, auf bewegte Gemälde zu schauen. Entsprechend gilt Der Leopard, der durch die direkte Unterstützung und dem Einfluss Lancasters zustande kam, als einer der schönsten Beiträge der Filmgeschichte, der zahlreiche Filmemacher, unter ihnen Scorsese und Coppola, der hier zahlreiche Inspirationen für sein Meisterwerk Der Pate sammelte, prägen sollte.

 

© Trailer: HD Retro Trailers

 

Der mehr als dreistündige Spielfilm Der Leopard (Originaltitel: Il Gattopardo, Italien & Frankreich 1963) erscheint zu seinem 55. Jahrestag als hervorragend aufbereitetes 4K-Master in bestechender Qualität. Bild (2,55:1/16:9) und Ton (Deutsch & Italienisch: dts-HD Master Audio 2.0) sind dank der Aufbereitung für einen Film diesen Alters extrem gut, im Bonusbereich befinden sich zudem ein zwanzigminütiges Interview mit dem Produzenten Goffredo Lombardi, diverse Filmtrailer, eine dreiminütige Newsreel von 1963, eine Bildergalerie und das Featurette im aus der Reihe „Trailers from Hell“.

Der opulente Klassiker gilt als eines der ganz großen und prägenden Meisterwerke der Filmgeschichte. Dank der neuen Veröffentlichung, die auf den 4K-Mastern der Film Foundation basiert, welche für die Restaurierung ein Technirama-Print (8 perf-35mm) in 6k gescannt und in 4k weiterbearbeitet haben, erstrahlt der Film in neuem, außergewöhnlichen Glanz. Überwacht wurde die Restaurierung von Kameramann Giuseppe Rotunno und Martin Scorsese, die das neue Master bei den Filmfestspielen in Cannes vorstellten. Ein Meisterwerk, welches in keiner gut sortierten Filmsammlung fehlen darf, gerade, wenn es eine so gelungen Veröffentlichung ist, wie die hier vorliegende von Koch Films!

Christian Funke