„Das Philadelphia Experiment” (Koch Films)

„Das Philadelphia Experiment” (Koch Films)

Regie: Stewart Raffill

Darsteller: Michael Paré, Nancy Allen, Eric Christmas, u.a.

Während des Zweiten Weltkriegs will die Navy eines ihrer Schiffe mit riesigen Magnetfeldern für das feindliche Radar unsichtbar machen. Doch das geheime Experiment missglückt und die beiden Soldaten David Herdeg und Jim Parker werden in einem Zeitstrudel ins Jahr 1984 katapultiert. Dort angekommen, müssen die beiden nicht nur den Kulturschock verkraften, sondern haben obendrein den Geheimdienst auf den Fersen…

Die hochspannende Geschichte über das wohl rätselhafteste Experiment des US-Militärs wurde von Horror-Spezialist John Carpenter (HALLOWEEN, THE FOG – NEBEL DES GRAUENS) produziert. Der unvergessene Kultfilm mit Michael Paré (STRASSEN IN FLAMMEN) zählt zurecht zu den großen Klassikern des Science Fiction-Genres.

© Koch Films

Meinung zur Veröffentlichung:

Im Jahr 1943 wird ein Tarnkappensystem getestet, mit dem das Kriegsschiff USS Eldridge auf einem Radar nicht geortet werden soll. Doch der Versuch geht fürchterlich schief und das Schiff ist spurlos verschwunden. Die Matrosen David Herdeg (Michael Paré) und Jim Parker (Bobby Di Cicco), die sich auf diesem Schiff befunden haben, sind, um sich zu retten, während des Experiments vom Schiff gesprungen. Dadurch jedoch geraten sie in ein Zeitloch, welches sie in das Jahr 1984 katapultiert…

Das sogenannte Philadelphia-Experiments ist eine urbane Legende, beziehungsweise der Schwindel des vermeintlichen Augenzeugen Carl Meredith Allen, der mit diesem Mythos Geld verdienen wollte. Nichtsdestotrotz ist die Geschichte perfekt geeignet für einen Science-Fiction-Film, weshalb die Autoren William Gray und Michael Janover ein gleichnamiges Drehbuch verfassten, welches von dem damals sehr einflussreichen John Carpenter produziert und von Stewart Raffill (Krieg der Eispiraten) inszeniert wurde. Das Ergebnis ist ein sehr dynamischer, spannender, aber auch humorvoller Science-Fiction-Actioner, der mit solide agierenden Darstellern, einigen gelungenen Actionsequenzen und einer sympathischen Prise 80’er-Jahre – Flair daherkommt. Damals eine Produktion auf technisch höchstem Niveau, können die Effekte heute nur noch belächelt werden. Dies jedoch schmälert nicht den Spaß, den man bei dieser sehr temporeichen und kurzweiligen Mystery-Hatz hat, die einen auch heute noch packt und mitfiebern lässt.

© Trailer: Movieclips Classic Trailers

Koch Films präsentiert den von John Carpenter mitproduzierten Klassiker Das Philadelphia Experiment (Originaltitel: The Philadelphia Experiment, USA 1984) in einer neu angefertigten 2K-Abtastung als schön gestaltetes 3-Disc-Mediabook. Dabei liegt der Film mit einigen Trailern und einer Bildergalerie auf DVD und Blu-ray vor. Bild (1,85:1/1080p) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 2.0 Stereo) sind gut aufbereitet und können bei der von mir getesteten Blu-ray auf qualitativ gutem Niveau überzeugen. Auf der Bonus-DVD befindet sich die 68 Minuten lange Dokumentation „A Conspiracy Classic“, in welcher sowohl auf den Film, als auch auf die Hintergründe eingegangen wird. Abgerundet wird die ansprechend gestaltete Veröffentlichung durch ein Booklet von Daniel Wagner.  

In seiner Grundthese eher unlogisch, die Special Effects unter heutigen Sehgewohnheiten etwas überholt und gerade dadurch sehr charmant, ist Das Philadelphia Experiment ein Genreklassiker, bei dem man sich erinnert, wie einem als Jugendlicher im Kino vor Spannung der Mund offenstand. Die Zeiten haben sich geändert, weshalb man heute bei Story, Figurenzeichnung und Grundthematik an manchen Stellen schmunzeln muss, eine gewisse Faszination jedoch nicht leugnen kann! Es ist schön, dass die Köche diesen Klassiker so fantastisch aufbereitet und ihm diese schöne Veröffentlichung spendiert haben.     

Christian Funke