Das verlorene Labyrinth (Koch Media)

Das verlorene Labyrinth (Koch Media)

Das epische Movie-Event von den Machern von „DIE SÄULEN DER ERDE“ und „DIE TORE DER WELT“, nach dem gleichnamigen Bestseller von Kate Mosse
Hochkarätig besetzt mit John Hurt („Dame, König, As, Spion“), Tom Felton („Harry Potter“ 1-8/Draco Malfoy) und Tony Curran („Die Säulen der Erde“)

Ab 16.01.2013 neu auf DVD und Blu-ray sowie als Special Edition DVD und Blu-ray!

61RulMygIOL._SL500_

Bei Ausgrabungen in einer Höhle des Languedoc entdeckt die Doktorandin Alice Tanner zwei Skelette und eine geheimnisvolle Wandmalerei. Die verborgene Stätte weckt dunkle Vorahnungen in ihr, Alice ist überzeugt, dass an dieser Stelle etwas SchreckKate_Mosse_Das_verlorene_Labyrinth_189503_1liches geschehen ist, etwas, das weit in die Vergangenheit zurückreicht. Achthundert Jahre zuvor erhält die 17jährige Alaïs Pelletier an genau dieser Stelle ein Buch mit fremdartigen Zeichen, dessen Geheimnis sie schützen muss – um jeden Preis.

Das verlorene Labyrinth erzählt von den miteinander verflochtenen Leben und Abenteuern zweier Heldinnen aus unterschiedlichen Jahrhunderten, die verbunden sind durch ein gemeinsames Schicksal. Ihr Leben ist geprägt von Verschwörungen, Intrigen, Gewalt und Leidenschaft. Während Alaïs für die Bewahrung ihres Geheimnisses kämpft, begibt sich Alice in der Gegenwart auf ein Rennen gegen die Zeit, um die seltsam vertrauten Puzzleteile ihrer eigenen Geschichte zusammenzufügen.
Der actionreiche Mystery-Thriller Das verlorene Labyrinth spielt an Originalschauplätzen vor der traumhaften Kulisse Südfrankreichs, in der historischen Stadt Carcassonne und deren Umgebung. Hier treffen Vergangenheit und Gegenwart in einem spannenden und mitreißenden Abenteuer aufeinander, in dem sich das Schicksal zweier starker Frauen entscheidet. Die Geschichte der Katharer, der erste Kreuzzug im mittelalterlichen Südfrankreich und die große Ketzerei bilden den historischen Hintergrund der 20 Millionen schweren, epischen Verfilmung, die mit einem hochkarätigem Cast und einer aufwendigen Inszenierung überzeugt. Die Macher des TV-Highlights „Die Säulen der Erde“ und „Die Tore der Welt“ beweisen auch hier wieder ihr Gespür für mittelalterliche Stoffe und legen mit „Das verlorene Labyrinth“ eine weitere detailreiche und exzellente Bestsellerverfilmung vor. Die dreistündige Event-Miniserie ist eine Koproduktion der Tandem Communications und Film Afrika Worldwide, in Zusammenarbeit mit Scott Free Films und Sat.1.

Meinung zum Film:

Als großer Freund des bisherigen Schaffens des britischen Regisseurs Christopher Smith (Severance, Creep, Triangle, Black Death) war ich sehr gespannt, wie sein Beitrag des derzeit sehr erfolgreichen TV-Events, welches mit „Die Säulen der Erde“ populär wurde, aussehen würde. So drehte er für die Ridley Scott-Produktionsschmiede Scott Free und dem Mitproduzenten SAT 1 einen thematisch den Ken Follett-Verfilmungen angelehnten Zweiteiler, der in seinen knapp drei Stunden Laufzeit den Roman von Kate Mosse für das TV adaptierte. Hier nutzte er die bewährten Versatzstücke ähnlicher Adaptionen, mischte mittelalterliche Elemente mit einer Prise Erotik, vielen Intrigen, Lug, Betrug und Gewalt. Da es sich hier nicht um einen seiner bisherigen Filme handelt, konnte er zwar Gewalt zeigen, diese aber in einem TV-angepassten Format. Was Das verlorene Labyrinth aber wirklich interessant macht, ist die Vielzahl an tollen Schauspielern, allen voran der großartige John Hurt (Alien, Hellboy), und Kameramann Robert Humphreys (Triangle, The Hunter), dem es gelang, die Mini-Serie visuell großartig zu gestalten. Ob es die Landschaftsaufnahmen Das-verlorene-Labyrinth-Teil1-40-Tandem-Film-Afrika_teaser_410x250oder die Schlachtengemälde sind, Humphreys hat ein feines Gespür für die richtige Inszenierung.
Etwas störend wirken die teils holprigen Wechsel der Zeitebenen und das man einige der Lösungsstränge als Zuschauer zu schnell durchschaut, beziehungsweise die zu früh aufgeklärt werden, aber im Gesamtbild ist Das verlorene Labyrinth ein unterhaltsames und trotz der Lauflänge kurzweiliges Filmvergnügen.
Die Veröffentlichung aus dem Hause Koch Media glänzt durch ein sauberes Bild und einen hervorragend ausbalancierten Sound. Bonusmaterial lag in hier besprochenen Version nicht vor.
Das verlorene Labyrinth ist eine unterhaltsame TV-Mini-Serie, die bestens unterhält, eine spannende Story ansprechend präsentiert und mit charismatischen Schauspielern punkten kann. Ich für meinen Teil habe mich hervorragend unterhalten gefühlt.

Christian Funke-Smolka