Deadwood - Die komplette dritte Staffel (Paramount Home Media Distribution)

Deadwood – Die komplette dritte Staffel (Paramount Home Media Distribution)

DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT–IN DEADWOOD STIRBT SIE FRÜHER
Vieles bleibt, Neues kommt

Cover 1Wir schreiben das Jahr 1878, als in dem kleinen Goldgräber-Dörfchen Deadwood der Ansturm an Goldgräbern aber auch an Halunken und Ganoven zunimmt. Die Geschichte vereint historische Charaktere wie “Wild Bill“ Hickok (Keith Carradine), Seth Bullock (Timothy Olyphant), Calamity Jane (Robin Weigert) oder Al Swearengen (Ian McShane) mit fiktiven Elementen. Im Mittelpunkt steht stets die Suche nach dem schnellen Gold und die damit verbundenen Intrigen und Verschwörungen, die in Deadwood nicht selten tödlich enden. In Staffel 3. dreht sich alles um die erste offizielle Wahl des Bürgermeisters, die für Verbesserungen im Südstaatenlager am Rande der legendären “Black Hills“ sorgen soll.

Seit 2004 begeistern die Geschichten aus Deadwood die Zuschauer. Der Beleg sind sechs Emmys® und ein Golden Globe®. Am 3.Januar 2014 erschien die 3. Staffel der preisgekrönten Serie in munitionierter, scharfer Blu-ray Qualität – Zwischen Kimme und Korn ein echtes Westernfeeling im heimischen Wohnzimmer.

Wahlbetrug und Machtkampf.

Die Bewohner von Deadwood bereiten sich auf die erste offizielle Wahl des Bürgermeisters vor. Zur Wahl stehen Sol Star und E.B. Farnum. Auch Bullock will als Sheriff wieder gewählt werden – er tritt gegen den naiven Harry Manning an. Gleichzeitig muss sich Bullock mit dem Gedanken anfreunden, dass aus dem alten Bordell “The Chez Amis“ eine Schule werden soll, in der seine Frau Martha als Lehrerin tätig wird. Aus Angst um ihr Leben und das ihrer Tochter, verkauft Alma ihre Miene, genannt Claim, an den gierigen George Hearst (Gerald McRaney). Er ist der Besitzer der meisten Claims in Deadwood. Nur dieser terrorisiert das ganze Dorf und lässt auch unter Tage Blei hageln.

Wer hat das Sagen in Deadwood? Bullock verliert die von Hearst manipulierte Wahl zum Sheriff. Im Machtkampf um den kleinen Ort in South Dakota ist das letzte Wort aber noch nicht gesprochen: Swearengen (Ian McShane) mobilisiert nochmals alle Kräfte, um den Ort aus den schmierigen Händen des Millionärs Hearst zu reißen und endlich wieder die Macht in Deadwood inne zu haben. Aber es scheint fast so, als sollte man manche Reichtümer ruhen lassen…

Meinung zur dritten Staffel:

In einem Musikstück heißt es…“alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei…“ Leider muss man an diversen Beispielen jedoch feststellen, dass es manchmal nicht mal ein wirkliches Ende gibt. Deadwood, der geneigte Fan weiß dies, ist leider so ein Fall. Deadwood-Schöpfer David Milch hatte große Ideen für ein würdiges Finale, so dass er in der dritten, hier vorliegenden Staffel entsprechende Handlungsstränge aufbaute, die sich im Abschluss schlüssig vereinen sollten. Leider kam es jedoch zu einer weiteren Verpflichtung Milchs durch HBO an einem neuen Projekt, so dass er seine verantwortliche Position bei Deadwood aufgeben musste. Die geplanten Filme, die seine Ideen umsetzen sollten, konnten dann wegen des Abrisses der Kulissen aus Kostengründen nie umgesetzt werden. Somit bleibt die großartige Serie Deadwood mit einem offenen, etwas unbefriedigenden Ende zurück.Szene 3

Dies ist aber trotzdem kein Hindernis, sich die zwölf Episoden der dritten Season anzuschauen, denn was einem hier geboten wird, ist eine weiterhin auf einem verdammt hohen Niveau agierende Serie. Wir erleben eine inhaltliche Fokussierung auf die Machenschaften George Hearsts (Gerald McRaney), der die meisten Goldclaims besitzt und seine Geschäfte skrupellos und mit harter Hand führt. Dadurch gelingt es ihm, einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Geschehnisse in Deadwood zu bekommen. Doch das hat letztendlich dramatische und zum Teil lebensgefährliche Auswirkungen auf den Alltag aller Charaktere in Deadwood.

Inhaltlich ist auch die dritte Staffel ein elegisch aufgebautes Glanzstück der TV-Unterhaltung. Komplexe Handlungsstränge, vielschichtige und authentisch wirkende Charaktere mit schier unglaublichen Dialogen (hier macht vor allem die Originaltonspur unglaublich Spaß!), eine Ausrichtung auf eine erwachsene Zielgruppe und eine nahezu durchgehend spannende als auch emotional berührende Handlung machen sowohl die dritte Staffel, als auch die gesamte Serie zu einer der besten, die je im Fernsehen zu sehen war.

SzeneParamount Home Media Distribution veröffentlicht hier die dritte Staffel der HBO-Serie Deadwood auf Blu-ray. Bild und Ton sind, wie auch schon bei den Vorgängern, auf einem guten Niveau und den DVD-Veröffentlichungen technisch weit überlegen, leider findet man als interessierter Fan erneut kein Bonusmaterial. Das ist schade, da dieses bei den amerikanischen Veröffentlichungen reichhaltig vorhanden ist. Die zwölf Episoden der dritten und finalen Staffel sind auf drei Discs verteilt. Die Aufmachung der Hülle ist im geschmackvollen, Deadwood-typischen Stil, im Innencover befinden sich zudem Fotografien des historischen Deadwood und seinen Bewohnern, welche von einem Museum zur Verfügung gestellt wurden.

Als Zuschauer und Fan der Serie Deadwood betrachtet man die dritte Staffel mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Inhaltlich besinnt man sich auf alte Stärken, so dass einem die Figuren weiter ans Herz wachsen. Spannungsbögen werden konsequent aufgebaut, Handlungsfäden komplex geknüpft, alles scheint auf ein großes Finale hinzusteuern, nur um dann durch das abrupte Ende ins Leere zu laufen. Trotzdem muss ich darauf hinweisen, dass auch die dritte Staffel, die das ungeplante und unerwartete Finale der Serie darstellt, ganz großes Kino auf formal hohem Niveau ist, welches sich trotz des unbefriedigenden Abschlusses auf jeden Fall lohnt! Also gilt: kaufen und sich auf nach Deadwood begeben!

Christian Funke-Smolka