„Deep Star Six“ (Koch Films) +++ab dem 28. November im Handel+++

„Deep Star Six“ (Koch Films) +++ab dem 28. November im Handel+++

Regie: Sean S. Cunningham

Darsteller: Nancy Everhard, Greg Evigan, Miguel Ferrer u.a.

Seit sechs Monaten ist die Crew des Unterwasserlabors Deep Star Six auf Tauchstation. Ihr Auftrag: Die Errichtung einer Raketenabschussbasis. Doch die hierfür nötige letzte Sprengung einer Höhle zerstört nicht nur Teile der Unterwasserbasis, sie fördert auch eine gigantische prähistorische Kreatur zutage. Konfrontiert mit einem Wesen, wie es die Welt bisher noch nicht gesehen hat, beginnt für die Crew der brutale Kampf ums nackte Überleben.

Mit FREITAG DER 13. hat Regisseur Sean S. Cunningham Horror-Geschichte geschrieben, mit dem beklemmend-futuristischen Unterwasserabenteuer DEEP STAR SIX konfrontiert er uns mit dem „Grauen aus der Tiefe“, in dem u. a. Miguel Ferrer (ROBOCOP, TWIN PEAKS) und Pop-Sternchen Nia Peeples gegen ein urzeitliches Monster kämpfen und so auf den Spuren von Klassikern wie THE ABYSS und LEVIATHAN wandeln.

© Koch Films

Meinung zur Veröffentlichung:

Das Deep-Star-Programm ist ein streng geheimes Vorhaben des US-Militärs. Unter der Anleitung von Dr. Van Gelder (Marius Weyers, Die Götter müssen verrückt sein) ein Raketenabwehrsystem tief unter dem Meeresboden installiert werden. Als die Crew, unter ihnen Geologen und Meeresbiologen, eine unterirdische Höhle entdecken, die die Stabilität der Rampe gefährden könnte, wird diese kurzerhand gesprengt. Jedoch mit fatalen Folgen…

In der Tiefsee hört dich keiner schreien!

Der große Erfolg von The Abyss motivierte einige Filmemacher, sich ebenfalls in diesem Genre zu versuchen. Heute dürfte dem geneigten Filmfreund neben dem Genrefilm Leviathan noch der vorliegende Deep Star Six – Das Grauen aus der Tiefe einfallen, der sich aufgrund seiner Geschichte und der inszenatorischen Qualität längerfristig im Bewusstsein verankert hatte. Regisseur Sean S. Cunningham, der einige Jahre zuvor mit Freitag der 13. Filmgeschichte geschrieben hat, zeigt hier, dass man nicht immer ein riesiges Budget benötigt, um eine beklemmende Atmosphäre und damit ein effektives und weitestgehend stimmiges B-Movie zu inszenieren. Er nimmt sich die Zeit, seine Charaktere und die Geschichte aufzubauen, um dann im letzten Drittel das Tempo und die Spannungsschraube deutlich anzuziehen und den Zuschauer mit guten Schockmomenten und gelungenen Effekten zu unterhalten. Ein souverän inszenierter Genrebeitrag, der auch heute noch überzeugen kann.

© Trailer: Kult Trailer

Koch Films veröffentlicht Deep Star Six – Das Grauen aus der Tiefe (Originaltitel: Deep Star Six, USA 1989) unzensiert als deutsche Blu-ray-Premiere im Mediabook mit zwei Covervarianten. Neben der Blu-ray befand sich hier auch die DVD, getestet habe ich jedoch lediglich die Blu-ray. Diese konnte in Bild (2,35:1/16:9) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 2.0, die Fehlstellen lagen im Originalton mit deutschen Untertiteln vor) mit einer gelungenen Bearbeitung glänzen. Statt der ehemaligen 18er-Freigabe kann man den Film nun bereits mit 16 Jahren erwerben, wobei die damals entfernten knapp 5 Minuten lediglich Handlungssequenzen darstellten, während die expliziten Darstellungen vollständig erhalten blieben. Im Bonusbereich der liebevoll gestalteten Veröffentlichung befinden sich ein Audiokommentar mit dem Regisseur und dem FX-Koordinator, die 95 Minuten lange deutsche Kinofassung, ein siebenminütiges, zweiteiliges Making-of, ein kurzes Behind-the-Scenes-Special. Interviews mit Cast & Crew, der Trailer und eine Bildergalerie. Das Mediabook wird ergänzt durch ein informatives Booklet.

Mit Deep Star Six – Das Grauen aus der Tiefe präsentiert Regisseur Sean S. Cunningham einen gelungenen Tiefseeschocker, der Abenteuerfilm und Creature-Horror mit einer Prise Alien-Flair kombiniert. Das ist nicht immer ganz logisch, aber jederzeit dank der guten Darsteller, dem gelungenen Score von Harry Manfredini (Wishmaster, Freitag der 13.) und den überzeugenden Effekten schwer unterhaltsam!

Christian Funke