„Der Clan, der seine Feinde lebendig einmauert” (FilmArt)

„Der Clan, der seine Feinde lebendig einmauert” (FilmArt)

Ein Film von Damiano Damiani

Darsteller: Franco Nero, Martin Balsam, Marilù Tolo, Claudio Gora, Luciano Catenacci

Kommissar Bonavia, ein Polizist der alten Schule, hat eine ganz besondere Lebensaufgabe: Er macht Jagd auf Ferdinando Lomunno, ein örtlicher Mafiaboss, der durch Korruption, Mord und Terror die Stadt fest im Griff hat. Trotz schwerer Beweislast gelingt es ihm stets aufs Neue, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Nach einem Mordanschlag auf Lomunno wird der idealistische Staatsanwalt Traini mit dem Fall beauftragt. Mit seinem naiven Glauben an die, seiner Meinung nach, unfehlbare Gerechtigkeit der Justiz, kreuzt er ungewollt den Pfad von Kommissar Bonavia. Gemeinsam sollen sie die Sache Lomunno ein für alle Mal klären. Beide Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten, finden sich binnen weniger Stunden im persönlichen Konflikt und einem Hexenkessel an Gewalt und Korruption, aus dem es augenscheinlich keinen Lichtblick gibt.

© FilmArt

Meinung zur Veröffentlichung:

Der psychisch kranke Michele Li Puma (Adolfo Lastretti) wird unter mysteriösen Gründen aus der geschlossenen Anstalt entlassen und begeht kurze Zeit später einen brutalen Anschlag auf den Bauunternehmer Ferdinando Lomunno (Luciano Catenacci). Dieser Anschlag misslingt, da der als korrupt geltende Bauunternehmer nicht in seinem Büro war, jedoch trifft es drei seiner Leibwächter und den Attentäter. Der junge norditalienische Staatsanwalt Traini (Franco Nero) und der geradlinige Kommissar Bonavia (Martin Balsam) übernehmen die Ermittlungen und stoßen schnell auf ein weit verzweigtes Netzwerk aus Korruption und Kriminalität. Doch auch wenn beide das gleiche Ergebnis erreichen wollen, stellen sie fest, dass ihre Ansätze, zum Ziel zu gelangen, unterschiedlich sind…    

Damiano Damiani (* 23. Juli 1922; † 7. März 2013) war ein italienischer Drehbuchautor und Filmregisseur, der sehr vielseitig diverse Genres bediente, jedoch mit seinen Ende der Sechzigerjahre, Anfang der Siebzigerjahre inszenierten Polit-Thrillern seine größten Erfolge feierte. Jahre später sollte er noch einmal mit der Serie Allein gegen die Mafia zu diesem Thema zurückkehren und TV-Geschichte schreiben. Doch kehren wir zurück in die frühen Siebzigerjahre und den sperrigen Filmtiteln. Der Clan, der seine Feinde lebendig einmauert, der im Original Confessione di un commissario di polizia al procuratore della repubblica heißt, was übersetzt nicht weniger sperrig „Das Geständnis eines Polizeikommissars vor dem Staatsanwalt der Republik“ bedeutet, ist der Beginn einer Reihe grandioser und bestechend scharf beobachtender Polit-Thriller. Schon in der Vergangenheit arbeitete der Regisseur mit Franco Nero zusammen, doch speziell im Bereich dieses Genres gelangen ihm mit Nero wegweisende Meisterwerke. Beide politisch interessiert, stellten in ihren Filmen, so auch hier, weniger die Morde des organisieren Verbrechens in den Vordergrund (auch wenn der sehr reißerische Titel dies zu vermitteln versucht), sondern analysieren eher die Konsequenzen von Korruption und Kriminalität auf das Individuum. Genau hier liegt auch die Stärke dieses erstaunlich ruhig in Szene gesetzten Thrillers, der seine Kraft durch das Zusammenspiel hervorragender Darsteller, einer souveränen Regie und dem hypnotischen Score von Riz Ortolani (Cannibal Holocaust) bezieht. Der Film, der von seinen geschliffenen Dialogen lebt, seziert messerscharf die Machenschaften zwischen Politik und Wirtschaft und zeigt, wie Abhängigkeiten erzeugt und ausgenutzt werden. Ein Thema, damals wie heute erschreckend aktuell und in Der Clan, der seine Feinde lebendig einmauert so tiefgreifend wie zeitlos dargestellt.               

© Trailer: Italo-Cinema Trailer

Der Clan, der seine Feinde lebendig einmauert (Originaltitel: Confessione di un commissario di polizia al procuratore della repubblica, Italien 1971) erscheint dank FilmArt als Polizieschi Edition #013 erstmalig als Blu-ray. Wie immer im knallroten Case (wobei die Doppel-Cases ausgegangen zu sein scheinen, da die Blu-ray in einer separaten Papphülle beigefügt war), liegt der Film unzensiert (106 Minuten) und hervorragend aufbereitet in einer erstaunlich guten Bild- und Tonqualität vor (Bild: 2,35:1/1080p; Ton: Deutsch, Englisch & Italienisch: dts-HD Master Audio 1.0). Die Fehlstellen sind untertitelt. Im Bonusbereich befinden sich die deutsche Kinofassung (96 Minuten) in High Definition, ein vierminütiges, recht aktuelles Interview mit Franco Nero, eine Bildergalerie mit Aushangfotos, diverse Trailer und eine Programmübersicht, so wie ein informatives, spannend zu lesendes 12-seitiges Booklet von Udo Rothenberg.  

Der von mir sehr geschätzte Damiano Damiani präsentiert mit dem vorliegenden Der Clan, der seine Feinde lebendig einmauert seinen meiner Meinung nach besten sozialkritischen Politthriller (und gleichzeitig einen der besten Filme dieses Genres)  vor, der auch heute noch durch eine souveräne, ruhige Inszenierung mit gleichzeitig atemberaubender Intensität nachklingenden Wirkung fesselt und zeigt, wie zeitlos und auch heute noch anwendbar dieses Meisterwerk ist. Ein Film, der in seiner inhaltlichen Konsequenz so niederschmetternd logisch wie nachdenklich stimmend ist und der auch heute noch eine außergewöhnliche Tiefenwirkung zeigt. Ein zu Recht mehrfach preisgekrönter Thriller, der hier dank FilmArt in einer angemessenen Form veröffentlicht wird!

Christian Funke