„Der Fall Collini“  (Constantin Film Home Entertainment) +++Rezension & Gewinnspiel+++

„Der Fall Collini“ (Constantin Film Home Entertainment) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Anwalt Caspar Leinen (Elyas M‘Barek) gerät über eine Pflichtverteidigung an einen spektakulären Fall: Über 30 Jahre lang hat der 70jährige Italiener Fabrizio Collini (Franco Nero) unbescholten in Deutschland gearbeitet und dann tötet er anscheinend grundlos den angesehenen Großindustriellen Hans Meyer (Manfred Zapatka) in dessen Berliner Hotelsuite. Für Caspar steht weit mehr auf dem Spiel als sein erster großer Fall als Strafverteidiger. Das Opfer ist der Großvater seiner Jugendliebe Johanna (Alexandra Maria Lara) und war wie ein Ersatzvater für Caspar. Zudem hat er mit der Strafverteidiger-Legende Richard Mattinger (Heiner Lauterbach) einen Gegner, der ihm haushoch überlegen scheint. Caspar muss herausfinden, warum Collini ausgerechnet einen vorbildlichen Menschen wie Meyer ermordet hat. Auch das öffentliche Interesse an dem Fall ist immens, doch Collini schweigt beharrlich zu seinem Motiv. Als Caspar gegen alle Widerstände immer tiefer in den Fall eintaucht, wird er nicht nur mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert, sondern stößt auf einen der größten Justizskandale der deutschen Geschichte und eine Wahrheit, von der niemand wissen will.

© Constantin Film Home Entertainment

Meinung zur Veröffentlichung:

Der angesehene Industrielle Hans Meyer (Manfred Zapatka) wird ohne erkennbares Tatmotiv von dem 70-jährigen Italiener Maurizio Collini (Franco Nero) erschossen. Der noch unerfahrene Rechtsanwalt Caspar Leinen (Elyas M‘Barek) übernimmt die Pflichtverteidigung, obwohl er in der Vergangenheit eine persönliche Beziehung zum Opfer hatte. Während seiner Recherchen kommt Leinen einem unglaublichen Justizskandal auf die Spur…

Das hier vorliegende Drama ist die filmische Adaption des im Jahr 2011 veröffentlichten Romans von Ferdinand von Schirach. Basierend auf dem skandalösen Dreher-Gesetz, benannt nach Eduard Dreher, zur Zeit des Nationalsozialismus Erster Staatsanwalt am Sondergericht Innsbruck, der trotz seiner Vergangenheit in den 1960er Jahren einer der einflussreichsten westdeutschen Strafrechtler war, wird hier ein fiktiver Fall geschildert, der in seiner Tragweite sprachlos macht. Der sehr abwechslungsreiche Regisseur Marco Kreuzpaintner, der hier ein Drehbuch von Robert Gold, Jens-Frederik Otto und Christian Zübert verfilmt, kann auf eine hochrangige Besetzung (u.a. Franco Nero, Alexandra Maria Lara, Heiner Lauterbach, Manfred Zapatka) zurückgreifen, wobei hier speziell Elyas M’Barek auffällt, der nach einer Reihe eher typischer Komödien einen offensichtlichen Rollenwechsel anstrebt (und dabei eine erstaunlich gute Figur macht). Auch wenn man dem Film ein gewisses Kalkül nicht absprechen kann, das Drehbuch seine Wendungen manchmal etwas vorhersehbar vorbereitet und vieles mit ein bisschen zu dick aufgetragenem Pathos übertüncht wird, ist der Gesamteindruck ein fesselnder und erzählerisch wie darstellerisch dichter. Eine komplexe, sehr dramatische und in ihrer Tragweite erschreckende Geschichte, die einen nachdenklich stimmt und lange nachklingt.

Making of:

Der Fall Collini (Originaltitel: Der Fall Collini, Deutschland 2019) erscheint bei Constantin Film Home Entertainment auf DVD, Blu-ray und Video on Demand. Die mir zur Ansicht vorliegende Blu-ray war in Bild (2,39:1/16:9) und Ton (Deutsch: dts-HD 5.1/2.0) auf einem qualitativ hervorragenden Niveau. Im Bonusbereich befand sich neben einer deutschen Hörfilmfassung ein vierminütiges Making of, zehn Interviews mit dem Autor, den Produzenten, dem Regisseur und einigen Darstellern, der Trailer und Programmhinweise.

Der Fall Collini besticht mit einem hervorragenden Cast, einer eleganten Kameraführung von Jakub Bejnarowicz und einem pompösen Soundtrack von Ben Lukas Boysen. Regisseur Marco Kreuzpaintner gelingt ein Film, der mich auf visueller, aber auch auf inhaltlicher Seite erreichen und fesseln konnte. Eine sehr sehens- und empfehlenswerte Romanverfilmung!

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Verkaufsstart von „Der Fall Collini”

2 x die Blu-ray

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Franco Nero – Film?

Wer mir bis zum 09. Oktober 2019 eine Mail mit dem Betreff „Der Fall Collini” (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert. Die Blu-rays sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke