DER GESCHMACK VON APFELKERNEN (Kinostart: 26. September 2013)+++Gewinnspiel+++Text-Feature+++

DER GESCHMACK VON APFELKERNEN (Kinostart: 26. September 2013)+++Gewinnspiel+++Text-Feature+++

20575697.jpg-r_625_x-f_jpg-q_x-xxyxx

Nach dem gleichnamigen Romanbestseller von Katharina Hagena

Mit Hannah Herzsprung, Florian Stetter, Marie Bäumer, Meret Becker, Hildegard Schmahl, Paula Beer, Zoe Moore. Friedrich Mücke, Matthias Habich, Oda Thormeyer, Hans Kremer u.a.

Regie Vivian Naefe

Produzentin Uschi Reich

DER_GESCHMACK_VON_APFELKERNEN_03_700Die Geschichte: Als ihre Großmutter Bertha stirbt, erbt die 28-jährige Iris (HANNAH HERZSPRUNG) das Haus der Familie in Bootshaven. Doch Iris ist sich nicht sicher, ob sie das Erbe annehmen soll: zu viele schmerzliche Erinnerungen wohnen in dem alten, dunklen Kasten. Sie bleibt – zunächst – eine Woche, streift von Zimmer zu Zimmer, auf der Suche nach den eigenen Erinnerungen und dem Vergessen. Sie durchwandert den verwunschenen, inzwischen verwilderten Garten, in dem rote Johannisbeeren über Nacht weiß geworden sind und in dem ein Apfelbaum in einem Jahr zweimal geblüht hat. Sie schwimmt in einem dunklen See und küsst, ganz unerwartet, Max (FLORIAN STETTER), den Bruder ihrer Jugendfreundin Mira. Eines Abends kommt auch der alte Herr Lexow (MATTHIAS HABICH) zu Besuch, der Bertha näher stand, als Iris je ahnte. Werden nur Menschen vergesslich, die etwas zu vergessen haben? Bertha (HILDEGARD SCHMAHL) jedenfalls erkannte am Ende nicht einmal mehr ihre drei Töchter wieder: Die bildschöne Inga (MARIE BÄUMER), die als Fotografin arbeitet und niemals geheiratet hat; Iris’ Mutter Christa (ODA THORMEYER), die als einzige die Welt im Norden für die im Süden eingetauscht hat, und Harriet (MERET BECKER), die den frühen Tod ihrer Tochter Rosmarie nie verwunden hat. Je enger Iris’ Beziehung zu Max wird, umso mehr traut sie sich an ihre eigenen, verdrängten Erinnerungen heran. Schließlich gelangt sie zu jener traumatischen Nacht, in der ihre Cousine Rosmarie den Unfall hatte: Was wollte Rosmarie auf dem Dach des Wintergartens? Und was wollte sie Iris vorher noch sagen? Iris lernt, dass das Erinnern nur eine Spielart des Vergessens ist, das ihr jedoch einen neuen Anfang möglich macht….

Kinostart 26. September 2013 im CONCORDE FILMVERLEIH

www.facebook.com/Apfelkerne.Film

www.geschmackvonapfelkernen-derfilm.de

_DON2796_700

Schwester ist nicht gleich Schwester – Welche Beziehungstypen gibt es?

DER GESCHMACK VON APFELKERNEN erzählt die bittersüße Familiengeschichte um die ungleichen Schwestern Inga (MARIE BÄUMER), die als Fotografin arbeitet und niemals geheiratet hat; Christa (ODA THORMEYER), die als einzige die Welt im Norden für die im Süden eingetauscht hat, und Harriet (MERET BECKER), die den frühen Tod ihrer Tochter Rosmarie nie verwunden hat. Als Christas Tochter Iris das Haus der Großmutter erbt, begibt sie sich auf die Suche nach verborgenen Erinnerungen… Erfahren Sie zum Kinostart von DER GESCHMACK VON APFELKERNEN am 26. September mehr über die verschiedenen Schwestern-Beziehungen.

Beste Freundinnen

Wenn die eigene Schwester gleichzeitig die beste Freundin ist, mag das der ein oder anderen vielleicht irgendwie komisch vorkommen, jedoch kann man diese Konstellation durchaus als Glücksfall bezeichnen. Während viele Geschwister dazu neigen, sich regelmäßig zu streiten, dann auch wieder zu vertragen, aber letzten Endes eben doch „nur“ Geschwister zu sein, sind „Schwestern-Freundinnen“ schon eine kleine Besonderheit – vor allem, wenn die Freundschaft auch mit zunehmendem Alter fortbesteht.

Rivalinnen

Zu Rivalinnen können Schwestern werden, die einen allgemein sehr ähnlichen Geschmack haben und deren Interessen weitgehend deckungsgleich sind. Solange es nur um Klamotten und andere nicht existenziell wichtige Themen geht, kann das ganz witzig sein, aber wenn sich beide erstmal für denselben Typen interessieren, ist schnell Schluss mit lustig.

Pures Desinteresse

Auch das gibt es: Schwestern, die sich gegenseitig gerade so viel Aufmerksamkeit schenken wie einem Fremden auf der Straße. Die Ursachen können vielfältig sein und müssen auch nicht dauerhaft bestehen. Menschen sind nun einmal verschieden – und genau so, wie Schwestern beste Freundinnen sein können, kann es auch passieren, dass sie sich nicht die Bohne füreinander interessieren. Also kein Grund zur Panik.

Wie Hund und Katz

Genau genommen ist Desinteresse unter Schwestern sogar noch wesentlich besser als so manch andere Beziehungs-Ausprägung, wie zum Beispiel diese: Schwestern, die sich gefühlte 25 Stunden am Tag in den Haaren liegen und zusammen einfach auf keinen grünen Zweig kommen, können ihr Umfeld schon mal gehörig nerven. Der mangelnden Konfliktfähigkeit auf beiden Seiten kann beispielsweise durch ein konsequentes Sich-aus-dem-Weg-Gehen begegnet werden.

Schwestern-Neid

Wenn das Gefühl, die Schwester sei „irgendwie schon immer bevorzugt worden“, sich über längere Zeit hält, entstehen schon mal Neid und Missgunst. Das Ganze funktioniert in „beide Richtungen“ – das heißt: Mal wird „die Ältere“ als bevorzugte „Thronfolgerin“ betrachtet, mal hält sie selbst der Jüngeren vor, als Nesthäkchen immer einen gewissen Bonus zu genießen. Das Verhalten der Eltern in den ersten Jahren spielt hierbei freilich eine nicht unwichtige Rolle.

Buch

Gewinnspiel:

Ich freue mich, hier in einem weiteren Gewinnspiel zu “DER GESCHMACK VON APFELKERNEN

2 x 2 Freikarten

2 x die Romanvorlage (erschienen im KiWi-Verlag)

verlosen zu können!

Wer mir bis zum 26. September 2013 eine Mail mit dem Betreff “APFELKERNEN” (plus der Anschrift) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel auf Facebook teilt und mir eventuell noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!
Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert. Der Preis dürfte  in den nächsten Tagen ankommen… viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!