Der Kreuzmörder (Ascot Elite)

Der Kreuzmörder (Ascot Elite)

 

Das sich Mexiko als Filmland nicht hinter anderen zu verstecken braucht, beweist der vorliegende, solide inszenieret Film von Regisseur Rafael Lara (Labios Rojos) namens Der Kreuzmörder.

Die Geschichte handelt von dem jungen Vincent (Guillermo Iván), der in seiner Kindheit von einem Priester sexuell missbraucht wurde. Noch immer leidet er unter dem erlittenen Trauma, welches verstärkt wird von seiner streng religiös lebenden Mutter, die ihn Zeit seines Lebens mit übermäßiger Härte für Kleinigkeiten bestrafte, und ihn damit seelisch zerstörte und seine Sicht auf Frauen veränderte.
Getrieben von inneren Stimmen kann er seine Emotionen nicht in den Griff bekommen, und nimmt wie unter Zwang junge, für ihn auffällige Frauen gefangen und misshandelt und tötet sie. Doch der junge Mann weiß von seinen zwanghaften Taten, und versucht in den wenigen klaren Momenten, der Ursache auf den Grund zu gehen, was für ihn jedoch bedeutet, sich mit längst verdrängten Geschichten auseinanderzusetzen…

Regisseur Rafael Lara gelingt ein faszinierender, tief gehender Blick auf einen durch Traumata der Kindheit geschädigten, kranken jungen Mann. Das dies nicht zu einer plumpen Abhandlung verkommt, ist dem Talent des charismatisch agierenden Hauptdarstellers zu verdanken, der einem die Figur des Vincent in seiner Brutalität aber auch seinem inneren Schmerz überzeugend nahebringt, und hier nicht nur einmal an den Urtypen des psychopatischen Serienmörders Norman Bates denken lässt.

Die Blu-ray aus dem Hause Ascot Elite bietet den Film Der Kreuzmörder in einer sauberen Bild- und Tonqualität, allerdings befinden sich im Bonusbereich lediglich der Originaltrailer und eine Programmshow.

Der Kreuzmörder ist ein solide inszenierter Thriller mit einem hohen Dramaanteil, der seine spannende Geschichte aus einer interessanten Perspektive erzählt, und sowohl visuell als auch inhaltlich durch kreative Blickwinkeländerungen das Auge des Betrachters in eine andere Richtung lenkt. Dadurch bleibt der Film faszinierend, kurzweilig und fesselnd. Die Spannungskurve wird konstant hoch gehalten, was zum Teil am Drehbuch, aber vor Allem an den guten Darstellern liegt.
Wer sich einen effektvollen, teils drastischen Thriller anschauen möchte, der einen trotz der gezeigten harten Szenen durch seinen Anteil an dramatischen Momenten emotional gefangen nimmt, dem sei Der Kreuzmörder unbedingt als Filmtipp ans Herz gelegt!

Christian Funke-Smolka