Der letzte Exorzismus & Der letzte Exorzismus – The Next Chapter (Kinowelt/Studiocanal)

Der letzte Exorzismus & Der letzte Exorzismus – The Next Chapter (Kinowelt/Studiocanal)

DER LETZTE EXORZISMUS

51vUk9h-seLDer weit gereiste Prediger Cotton Marcus wird von Schuldgefühlen geplagt. Seine Teufelsaustreibungen sind reine Illusion, doch seine bibeltreuen Anhänger glauben an ihn und zahlen gut für seine Arbeit. Bei einem letzten Exorzismus will er den Schwindel durch ein Fernsehteam aufdecken lassen. Die Mission führt sie in den Süden der USA, wo die Farmerstochter Nell vom Teufel besessen zu sein scheint. Die Show beginnt, doch nicht wie Marcus geplant hatte. Eine dunkle Macht offenbart sich Marcus und ihm muss schnell etwas einfallen, um Nell, sein Team und sich selbst vor diesem Dämon zu retten.

Seit der Weltpremiere auf dem Los Angeles Filmfest gilt DER LETZTE EXORZISMUS bei Fans und Kritik als kultverdächtig. Mit viel Genre-Gespür dosiert der deutsche Regisseur Daniel Stamm („A Necessary Death“) dabei klassische Horror-Elemente und Pseudodokumentarisches à la „Blair Witch Project“ oder „[Rec]“. Außerdem kann er auf starke Schauspieler und ein packendes Drehbuch bauen. Produzenten sind Eli Roth („Cabin Fever“, „Hostel“) und das Team des Horror-Remakes „Dawn of the Dead“. Die Hauptrollen spielen Ashley Bell („United States of Tara“) und Patrick Fabian („Veronica Mars“).

DER LETZTE EXORZISMUS – THE NEXT CHAPTER

51GjSfDBeGLAls einzige Überlebende des grauenvollen Exorzismus-Rituals ist Nell Sweezer noch immer tief traumatisiert. Die Ereignisse der letzten Monate scheinen komplett aus ihrem Gedächtnis gelöscht und doch weiß sie, dass etwas abgrundtief Böses von ihr Besitz ergriffen hat. Geplagt von schrecklichen Albträumen versucht Nell ein neues Leben zu starten und tatsächlich findet sie bald neue Freunde. Bis die Vergangenheit sie mit ungemeiner Kraft wieder einholt.

Das Böse schreibt ein neues Kapitel. In der direkten Fortsetzung des Überraschungs-Hits „Der letzte Exorzismus“ beschwört das Dunkle die Hölle auf Erden. Produziert von Horror-Ikone Eli Roth („Cabin Fever“, „Hostel“).

Neu auf DVD, Blu-ray und als Video on Demand!

Meinung zu den Filmen:

In den letzten Jahren hat sich im Horror-Genre ein Subgenre etabliert, welches durch seinen dokumentarischen Charakter dem Zuschauer eine Realität vorgaukelt und durch die Kombination dieses Stilmittels und dem gezeigten Grauen seine Spannung erzeugt. Ob dies nun das aufgefundene Filmmaterial in den unzähligen „found footage“ -Beiträgen oder die Inszenierung einer fiktiven Dokumentation ist, bleibt eigentlich sekundär, denn stilistisch befinden sich beide auf einem ähnlichen Level. Ein nahezu durchgehender Einsatz einer Handkamera, dadurch viel verwackeltes Filmmaterial und der raue Charme der (inszenierten) mangelnden Professionalität vermitteln eine dem Genre eigene, stilistische Atmosphäre.

Da Regisseur Eli Roth ein pfiffiger Geschäftsmann ist, erkannte er das Potenzial dieser Filmgattung und sah, dass man mit relativ geringem Budget ein profitables Ergebnis schaffen kann, welches bei einer guten Inszenierung sogar eine überaus gelungene und sehr gruselige Spannung zu erzeugen vermag. So entstand im Jahr 2010 die Idee zu der Fake-Dokumentation Der letzte Exorzismus, welche von Daniel Stamm inszeniert wurde. Der Zuschauer verfolgt einen Beri91fhNe98KTL._SL1500_cht über die junge Nell (Ashley Bell), die nach dem Tod der Mutter alleine mit ihrem religiös-fanatischen Vater und dem Bruder auf einer abgelegenen Farm in Louisiana wohnt. Die Familie ist der festen Überzeugung, dass das Mädchen von einem Dämon besessen ist und sucht die Hilfe von Reverend Cotton Marcus, der als Exorzist so bekannt wie berüchtigt ist. Doch der Reverend hat seinen Glauben an Gott verloren und möchte diesen letzten Exorzismus nutzen, um die abwegigen Praktiken zu entlarven. Doch die Situation entwickelt sich anders, als erwartet, denn Nells merkwürdigen Symptome bleiben auch nach dem vermeintlichen Exorzismus weiter bestehen…

Der letzte Exorzismus bietet gut besetztes (gerade Ashley Bell liefert eine hervorragende Darstellung), atmosphärisch dicht inszeniertes Genre-Kino, welches jedoch zum Finale inhaltlich ein wenig zu sehr aus dem Ruder läuft und dadurch einiges der vorhe91fCNFOdu7L._SL1500_r geschickt aufgebauten, sehr stilsicheren Stimmung zerstört. Die Blu-ray ist bei Kinowelt (heißt mittlerweile Studiocanal) erschienen und ist in ihrer Aufmachung nahezu perfekt. Beide Covermotive sind sehr gelungen, die Bild- und Tonqualität hervorragend (wobei mir der englische Originalton noch einen Tick besser gefiel, da er für eine Dokumentation etwas authentischer wirkte). Das Bonusmaterial ist sehr umfangreich und beleuchtet alle relevanten Aspekte des Films.

Da Der letzte Exorzismus an den Kassen überzeugen konnte, war es nur eine Frage der Zeit, bis eine Fortsetzung angekündigt wurde. Diese heißt jedoch nicht „der allerletzte Exorzismus“, sondern Der letzte Exorzismus – The Next Chapter. Beinahe nahtlos schließt der Film an seinen Vorgänger an, die junge Nell Sweezer (erneut dargestellt von Ashley Bell) lebt nach einem Psychiatrieaufenthalt in einer abgeschotteten Gemeinschaft, um den Weg zurück in die Sozialisation zu finden. Doch natürlich geht dies, trotz erster zögerlicher Schritte nicht so einfach und das Böse in Form des Dämons Abalam kehrt mit noch größerer Kraft zurück.

Na ja, auch wenn Ashley Bell erneut beweist, dass sie eine gute Schauspielerin ist, der es gelingt, Emotionen glaubhaft darzustellen, zieht sich die Fortsetzung doch ein wenig in die Länge. Beinahe die komplette erste Hälfte erleben wir ein mit dramatischen Momenten angereicherten Versuch, sich mit der Vergangenheit emotional auseinanderzusetzen, ehe der Part des Filmes beginnt, der für de51XDu5WXBTLn Titel verantwortlich ist (ich meine hier den Exorzismus, nicht das nächste Kapitel!). Regisseur Ed Gass-Donnelly (Small Town Murder Songs) geht dieses Mal nicht den Weg, seinen Film durch einen dokumentarischen Stil zu transportieren, sondern wählt die klassische Form des Erzählkinos. Auch die Idee, den Fokus auf Nell und ihren weiteren Weg zu richten, hatte Potenzial. Doch leider kommen Drehbuch und Regie nicht über ein solides Mittelmaß heraus und wissen wenig Neues zu berichten. Als Kenner des ersten Teils trifft man erfreulicherweise auf einige Figuren des Vorgängers, leider reicht dies aber nicht aus, um an die Qualität des Vorgängers heranzureichen.

Studiocanal veröffentlicht Der letzte Exorzismus – The Next Chapter als rundum solide DVD, die in Bild und Ton überzeugt. Im Bonusbereich befinden sich neben Interviews mit Eli Roth & Ashley Bell noch der Originaltrailer und eine Programmübersicht.

Als Der letzte Exorzismus – Doppelpack können die beiden Filme durchaus überzeugen und einen rundum atmosphärisch-gruseligen Filmabend bescheren. Auch wenn der zweite Teil etwas abfällt, bietet er einige interessante neue Blickwinkel auf die Figur der Nell Sweezer, die in beiden Teilen von der hervorragenden Ashley Bell verkörpert wird. Freunde des Exorzismus-Genres können hier getrost zugreifen, solide – spannende Unterhaltung ist trotz der erwähnten Punkte garantiert.

Christian Funke-Smolka