DER NÄCHSTE, BITTE! // Text-Feature "Globetrotter oder 'Globetrottel'" & Gewinnspiel

DER NÄCHSTE, BITTE! // Text-Feature „Globetrotter oder ‚Globetrottel'“ & Gewinnspiel

DNB_Hauptplakat

Kinostart: 21. März 2013

im Verleih von SquareOne Entertainment und Universum Film

„Der Nächste, bitte!“ heißt es schon seit Generationen für die Frauen in Isabelles (Diane Kruger) Familie: Denn seit über hundert Jahren sind wie durch einen Fluch alle ersten Ehen ihrer Vorfahrinnen gescheitert. Erst die zweite Ehe brachte jeweils das ewige Glück. Das will Isabelle (Diane Kruger) auch endlich mit Pierre, ihrem Liebsten, finden. Und um den Fluch zu umgehen, schmiedet sie einen perfekten Plan: finde irgendeinen Dummen, verführe ihn, heirate ihn und lass dich sofort wieder scheiden, um dann den Mann deiner Träume zu ehelichen. Klingt einfach, wenn das zufällige Opfer nicht der ziemlich vertrottelte Jean-Yves Berthier (Dany Boon) wäre, Redakteur eines bekannten Reiseführers, dem sie von den Massai am Kilimandscharo bis nach Moskau folgen muss, um zum Ziel zu kommen.

Eine Hochzeitsreise der besonderen Art, bei der Isabelle die verrücktesten Abenteuer besteht, ihrem unschuldigen Opfer das Leben zur Hölle macht und sich selbst und ihren Plan vom Glück von einer ganz neuen Seite kennen lernt.

DER NÄCHSTE, BITTE! ist eine verflucht witzige Komödie, von den Machern von „Ziemlich beste Freunde“ mit dem ungleichen Traumpaar Dany Boon und Diane Kruger in den Hauptrollen. Diane Kruger („Inglourious Basterds“), zieht alle Register ihres Könnens und kann hier ihr komödiantisches Talent hinreißend ausleben. Dany Boon („Willkommen bei den Sch’tis“), der bekanntermaßen für jede Spielart der Komödie eine perfekte Besetzung ist, brilliert als unmöglicher Typ an ihrer Seite, dem übel mitgespielt wird, und der dabei nachhaltig unser Herz gewinnt. DER NÄCHSTE, BITTE! ist ein Film über die absurd-komischen Seiten der Liebe – mal herrlich überdreht, mal wunderbar leise. Regisseur Pascal Chaumeil („Der Auftragslover“) weckt mit seiner Komödie mühelos Erinnerungen an die großen Screwball-Komödien Hollywoods.

 

Die offizielle Filmseite finden Sie unter:

http://www.der-naechste-bitte-film.de

Deutsche Facebook-Seite zum Film:

www.facebook.com/der.naechste.bitte.film

Facebook-Seite von Universum Film:

www.facebook.com/UniversumFilm

SquareOne Entertainment auf Facebook:

https://www.facebook.com/pages/SquareOne-Entertainment/186728958127

Der_Naechste_bitte_Szenenbilder_03.300dpi_screen

DER NÄCHSTE, BITTE!

Globetrotter oder „Globetrottel“ – Der Weltenbummler-Guide

Wenn die eigene Familie mit einem bösen Heiratsfluch belegt ist, der jede erste eingegangene Ehe scheitern lässt, muss man sich etwas einfallen lassen. Isabelle (Diane Kruger) macht es in „DER NÄCHSTE, BITTE“ (ab 21. März im Kino) einfach so: Man nehme den leicht trotteligen Jean-Yves Berthier (Dany Boon), Redakteur eines bekannten Reiseführers, und heirate ihn, um ihn auf dem Weg zur Traumhochzeit mit dem geliebten Pierre anschließend schnellstmöglich wieder loszuwerden. Dumm nur, dass sie dem reisewütigen Jean-Yves vorher noch eben von den Massai am Kilimandscharo bis nach Moskau folgen muss – so eine „Globetrotter-Hochzeitsreise“ kann ganz schön anstrengend sein. Wie so oft ist da neben der richtigen Einstellung auch die passende Ausrüstung das A und O.

Ein Kompass gibt dem Weltenbummler das sichere Gefühl, in jeder noch so verfahrenen Situation kurz vorm Verdursten und ohne Aussicht auf Hilfe immerhin gewusst zu haben, wo Norden ist.

Selbstverständlich gehört zur Pflicht-Ausrüstung eines Weltreisenden eine möglichst hochpreisige Digitalkamera. Schließlich will man den Zurückgebliebenen… ähm, sorry, kleiner ungewollter Versprecher, es heißt natürlich „Daheimgebliebenen“… jedenfalls will man denen von seinen globalen Trips hinterher auch viele beeindruckende Aufnahmen vorzeigen können – in sich möglichst über mehrere Stunden wie Kaugummi hinziehenden Dia-Shows.

Um ihre Touren zu dokumentieren und hinterher fein säuberlich am heimischen PC auszuwerten, führen Globetrotter zu jeder Zeit einen GPS-Logger mit sich, welcher ihre zurückgelegten Wege aufzeichnet. Alle „Tracks“ werden dann im Internet mit der weltweiten Trotter-Community geteilt. Globetrotter, die nicht wenigstens in einer entsprechenden Community angemeldet sind oder einen eigenen Reise-Blog haben, wurden in freier Wildbahn bisher noch nicht gesichtet.

Der_Naechste_bitte_Szenenbilder_01.300dpi_screenDer Reisepass ist so etwas wie der mobile Trophäenschrank eines Globetrotters. Je mehr Stempel desto besser! Kaum verwunderlich also, dass Reisen in Länder, in denen nur der Personalausweis vorgezeigt werden muss, als Zeitverschwendung angesehen werden. Und natürlich würde sich ein richtiger „Globie“ niemals mit dem 32-seitigen Standard-Pass blicken lassen – nur die Version mit 48 Seiten ist „the real deal“…

…womit wir auch gleich beim nächsten Punkt wären: Das ständige Verwenden von Anglizismen und anderen fremdsprachlichen Begriffen sowie das Vergessen der entsprechenden deutschen Vokabeln ergibt sich bei weitgereisten Globetrottern mit der Zeit ganz automatisch und gehört für diese besondere Spezies quasi zum guten Ton. Mitunter kann es allerdings vorkommen, dass nicht ganz so weltgewandte Freunde und Arbeitskollegen nicht immer nachvollziehen können, wie man bei (im Normalfall maximal) anderthalb Monaten Auslandsurlaub pro Jahr gleich seine eigene Sprache verlernen kann.

Weil ein waschechter Weltreisender oft selbst nicht weiß, in welchem fremden Land der Welt er am nächsten Morgen aufwachen wird, trägt er passende Kleidungsstücke für alle Eventualitäten permanent bei sich. Norweger-Pullover, Tropenhut und so eine Wüstenmütze mit Nackenschutz sind daher stets am Mann und im Idealfall immer schon gleichzeitig angezogen. Im Gegensatz zu Normalsterblichen kennt jeder Weltenbummler selbstverständlich die richtige Bezeichnung für „so eine Wüstenmütze mit Nackenschutz“; allerdings – wie könnte es anders sein – nur die englische.

Am Ende des Tages besteht der Unterschied zwischen einem Globetrotter und einem „Globetrottel“ darin, dass nur ersterer von der Existenz eines elaborierten Multitools weiß, welches nicht nur alle zuvor genannten Ausrüstungsgegenstände in sich vereint, sondern auch noch mehrere hundert weitere elementare Funktionen zu bieten hat.

Reiseset

Gewinnspiel:

Wir freuen uns, zum Filmstart von ​”DER NÄCHSTE, BITTE!

1x Reiseset

1x Vokabeltrainer Französisch (DVD-ROM) von Langenscheidt (Wert je 19,95 Euro)

verlosen zu können!

 

Mit der Langenscheidt-Erfolgsmethode den Wortschatz trainieren und aufbauen. Der interaktive Vokabeltrainer mit integrierten Vokabeln und Vertonungen ist sowohl für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Er enthält ca. 6.000 Vokabeln zum effektiven Vokabeln lernen. Niveaustufe: A1 bis B2. Geeignet für: Unterricht – Sekundarstufe ILangenscheidt

Wer mir bis zum 10. April 2013 eine Mail mit dem Betreff DER NÄCHSTE, BITTE! (plus der Anschrift) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel auf Facebook teilt und mir eventuell noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Herzlichen Glückwunsch! Über ein praktisches Reiseset darf sich Julia M. aus Lünen freuen! Viel Spaß damit!