“Der Sizilianer” (Koch Films) +++Rezension & Gewinnspiel+++

“Der Sizilianer” (Koch Films) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Regie:

Michael Cimino

Darsteller:

Christopher Lambert, John Turturro, Terence Stamp u.a.

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs schwingt sich ein Mann mit seiner Bande zum Retter der Armen und Entrechteten und zum Kämpfer für die Unabhängigkeit seiner Heimat auf: Salvatore Guiliano (Christopher Lambert) – der Sizilianer. Indem er den Reichen nimmt und den Armen gibt, wird er von der einfachen Bevölkerung wie ein Held verehrt, gerät allerdings auch zwischen die Fronten von Mafia, Politik und Kirche, denen sein segensreiches Wirken zunehmend ein Dorn im Auge ist. Mit tragischen Konsequenzen…

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von DER PATE-Autor Mario Puzo zeigt Starregisseur Michael Cimino (DIE DURCH DIE HÖLLE GEHEN, HEAVEN’S GATE) hier sein ganzes filmisches Können und setzt dem „sizilianischen Robin Hood“ ein in jeder Hinsicht episches filmisches Denkmal. Noch dazu wird diese „wunderschöne Räuberballade“ (epd Film) geschmückt mit einer Traumbesetzung aus Christopher Lambert (HIGHLANDER), John Turturro, Terence Stamp und Barbara Sukowa.

© Koch Films

Meinung zur Veröffentlichung:

Salvatore Guiliano (* 16. November 1922; † 5. Juli 1950) war ein sizilianischer Bandit und Separatist, den man den „sizilianischen Robin Hood“ nannte. Zu Lebzeiten wurde er als Volksheld verehrt, der einen Teil seiner durch Raubzüge und Erpressung erbeuteten Besitztümer dem Volk für Nahrung und Landkauf zur Verfügung stellte und sich massiv in die Regionalpolitik einmischte. Sein ambitioniertes langfristiges Ziel war die Unabhängigkeit Italiens und die Angliederung  an die Vereinigten Staaten. Jedoch verstrickte er sich in seinen Plänen und verlor irgendwann die Bodenhaftung, was letztendlich zu brutalen Anschlägen und massiver, für die ihn verehrende Bevölkerung nicht nachvollziehbarer Gewalt führte. Am 05. Juli 1950 wurde Salvatore Guiliano ermordet.

Wenn eine biografische Romanvorlage von Mario Puzo und ein Regisseur wie Michael Cimino zusammentreffen, kann man als Filmfreund gespannt sein. Puzo, weltbekannt durch s ein Mafia-Familienepos Der Pate, kann auch in seiner Biografie des Gesetzlosen Salvatore Giuliano nicht vom organisierten Verbrechen lassen und baut in die auf Tatsachen beruhenden Geschichte den bereits aus Der Pate bekannten Michael Corleone ein. Die Verfilmung durch Cimino, der aufgrund seiner vorangegangenen, wenig erfolgreichen Filme einen schweren Stand bei den Studiobossen hatte, orientiert sich stilistisch stark an der grandiosen Verfilmung des bekanntesten Buches des Autors durch Regisseur Francis Ford Coppola, schafft es allerdings nicht neben den visuellen reizen auch die inhaltlichen gleichberechtigt zu behandeln. So erleben wir faszinierende Tableaus, denen es jedoch an einem stringenten Spannungsbogen oder einer tiefergehenden Charakterskizzierung mangelt. Nach diversen studiobedingten Kürzungen für die Kinoauswertung erleben wir hier die 147 Minuten lange Originallänge, welche den Vorteil von deutlich mehr wunderschön in Szene gesetzten Passagen bietet, dem etwas ausufernden Erzählstil jedoch gleichzeitig mehr Raum bietet. Cimino war eben kein Filmemacher des prägnant auf den Punkt inszenierten Films, sondern benötigte immer einen gewissen Spielraum, um sich kreativ zu entfalten. Wer dies weiß und sich darauf einstellen kann, darf an einem bildgewaltigen Ränkespiel zwischen Politik, Religion und dem organisierten Verbrechen teilhaben, welches im Verlauf deutlich an Atmosphäre und erzählerischer Dichte zunimmt.

© Von Gogan

Der Sizilianer (Originaltitel: The Sicilian, USA 1987) erscheint bei Koch Films auf DVD und erstmals auf Blu-ray. Diese Blu-ray stand mir zur Ansicht zur Verfügung und war in Bild (1,85:1/1080p/16:9) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 2.0) auf einem qualitativ überzeugenden Niveau. Im Bonusbereich gab es den Trailer und eine Bildergalerie.

Auch mit seinem Film Der Sizilianer zeigt Regisseur Michael Cimino, dass er ein Meister der Bildsprache ist. Epische Breitbildpanoramen, bestechende Nahaufnahmen, epische Kameraschwenks und beeindruckende Massenszenen. All das sorgt aus visueller Sicht für einen berauschenden Filmgenuss, dem man deshalb auch so manches ausufernde Erzählsegment verzeiht und sich an den grandiosen Darstellern, dem phantastischen Score von David Mansfield und der ästhetischen Optik erfreut. Ein klassischer Bauchgefühlsfilm, den man in seiner opulenten Inszenierung wie ein festliches Mahl genießen kann. 

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Verkaufsstart von “Der Sizilianer”

2 x die Blu-ray

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Michael Cimino-Film?

Wer mir bis zum 14. Februar 2019 eine Mail mit dem Betreff “Der Sizilianer” (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen  fest und wurden per Mail informiert. Die BDs sind auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke