“Der Vorname” (Constantin Film Home Entertainment) +++Rezension & Gewinnspiel+++

“Der Vorname” (Constantin Film Home Entertainment) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Regie:

Sönke Wortmann

Darsteller:

Christoph Maria Herbst, Florian David Fitz, Caroline Peters, Justus von Dohnányi, Janina Uhse, Iris Berben u.a

Es hätte ein wunderbares Abendessen werden können, zu dem Stephan (Christoph Maria Herbst) und seine Frau Elisabeth (Caroline Peters) in ihr Bonner Haus eingeladen haben. Doch als Thomas (Florian David Fitz) verkündet, dass er und seine schwangere Freundin Anna (Janina Uhse) ihren Sohn Adolf nennen wollen, bleibt den Gastgebern und dem Familienfreund René (Justus von Dohnányi) bereits die Vorspeise im Hals stecken. Man faucht einander Wahrheiten ins Gesicht, die zugunsten eines harmonischen Zusammenseins besser ungesagt geblieben wären. Starke Egos geraten aneinander, Eitelkeiten werden ausgespielt und der Abend eskaliert: die Diskussion über falsche und richtige Vornamen geht in ein Psychospiel über, bei dem die schlimmsten Jugendsünden und die größten Geheimnisse aller Gäste lustvoll serviert werden.

© Constantin Film Home Entertainment

Meinung zur Veröffentlichung:

Stephan und Elisabeth Berger (Caroline Peters, Christoph Maria Herbst), ihr Bruder Thomas (Florian David Fitz) und seine schwangere Freundin Anna (Janina Uhse), sowie der René (Justus von Dohnányi) kennen sich seit Kindertagen und hegen auch heute noch eine enge freundschaftlich-familiäre Beziehung. Als man beschließt, gemeinsam den Abend feierlich zu verbringen, da Thomas und Anna den Namen ihres ungeborenen Kindes bekanntgeben wollen, droht die Lage schnell außer Kontrolle zu geraten…

Sönke Wortmann ist seit mehr als drei Jahrzehnten neben Detlev Buck einer der deutschen Filmemacher, die mit ihren teils sehr erfolgreichen Filmen ein größtenteils konstant hohes Niveau aufrecht halten konnten. Da ich kein großer Freund von Remakes bin, war ich entsprechend skeptisch, als angekündigt wurde, dass der Filmemacher den 2012 entstandenen, französisch-belgischen Film Le Prénom adaptieren wollte. Doch die Besetzung, hier speziell Christoph Maria Herbst und Justus von Dohnányi, machten mich wiederum neugierig. Drehbuchautor Claudius Pläging (Pastewka) schafft es glücklicherweise in seiner Bearbeitung des Originalskripts von Matthieu Delaporte, die Stärken der Vorlage zu nutzen und sie auf deutsche Sehgewohnheiten anzupassen. Solch eine lokale Anpassung ist etwas, was mir normalerweise bei einem Remake nicht schmecken würde, hier entwickelt es sich jedoch zu einem deutlichen Pluspunkt, denn die kammerspielartig inszenierte dramatische Komödie setzt einem pointiert den Spiegel vor und seziert in bissigen Dialogen und herrlichen Wendungen die gutbürgerlich-tolerante Fassade deutscher Wohlfühl-Oberschicht. Die Darsteller sind dabei erstklassig und zeigen in der dynamisch-temporeichen Inszenierung eine unglaubliche Spielfreude, so dass es ihnen gelingt, ein Maximum aus dem begrenzten Setting des Familienhauses der Bergers herauszuholen. Durch diese Begrenzung fokussiert sich der Film erfrischend auf seine Protagonisten in ihrer totalen Eskalation, die mich mehr als einmal an das grandiose Stück Der Gott des Gemetzels erinnert hat.

Der Vorname (Deutschland, 2018) erscheint bei Constantin Film Home Entertainment auf DVD, Blu-ray und Video on Demand. Die mir zur Ansicht vorliegende Blu-ray befand sich qualitativ in Bild (2,39:1/16:9) und Ton (Deutsch: dts-HD 5.1 & Dolby Digital 2.0) auf dem erwartet hohen Niveau. Im Bonusbereich gab es neben der Hörfilmfassung ein vierminütiges Making of, sieben Interviews mit dem Regisseur und den Darstellern, den Trailer und diverse Programmhinweise.

Wenn gut aufgelegte Darsteller, ein routinierter Regisseur und ein pointiertes Drehbuch zusammentreffen, gibt es solche von vorne bis hinten stimmigen Filme, die einem zeigen, zu was das deutsche Kino, auch – wie hier – im Falle eines Remakes, zu leisten im Stande ist. Der Vorname ist ein herrlich bissiges, pointiertes und in seiner manchmal überspitzten Darstellung so treffsicheres Kammerspiel, welches einfach Spaß macht!

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Verkaufsstart von „Der Vorname”

2 x die Blu-ray

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Sönke Wortmann-Film?

Wer mir bis zum 12. April 2019 eine Mail mit dem Betreff “Der Vorname” (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Christian Funke