Detachment (Alamode Film)

Detachment (Alamode Film)

71-DYSqyWSL._SL1304_Er bleibt nie lange, denn er hat Angst vor Nähe und Verantwortung. Henry Barthes (Adrien Brody) ist Aushilfslehrer, unterrichtet mal hier, mal dort. Sein neuester Auftrag führt ihn an eine berüchtigte High School in New York. Von den Jugendlichen seiner neuen Klasse wird Henry mehr gefordert als je zuvor. Zusätzlich steht er plötzlich drei Frauen gegenüber, die mehr von ihm möchten als Unverbindlichkeit: Seine Kollegin Sarah Madison (Christina Hendricks), die Schülerin Meredith und die obdachlose Prostituierte Erica. Sie bringen Henrys Welt durcheinander und zwingen ihn, endlich Nähe zuzulassen.

DETACHMENT erzählt von überforderten Lehrern, kaum zu bändigenden Schülern, von Eltern, die alle Erziehungs-Verantwortung an die Schule delegieren. Und von einem Mann, der sich stellen muss – der Realität und seiner Vergangenheit.
Ein außergewöhnlicher Film, der sich in keine Schublade stecken lässt – kühn, klug, aufwühlend und großartig besetzt mit den US-Top-Schauspielern Adrien Brody (DER PIANIST), James Caan (DER PATE), Lucy Liu (KILL BILL), Christina Hendricks (MAD MEN) und Bryan Cranston (BREAKING BAD).

Meinung zum Film:

Ein aus Filmemachersicht für das Drama immer geeigneter Beruf scheint der des Lehrers oder Dozenten zu sein. Wie es zu dieser Einschätzung kommt, mag ich an dieser Stelle nicht hinterfragen, jedoch haben wir in dem aktuellen Film von Tony Kaye (American History X) die Hauptfigur Henry Barthes (Adrian Brody, King Kong, Der Pianist), der als Aushilfslehrer versucht, seinen Sinn und Platz im Leben zu finden. Wir erleben Barthes als einen Mann, der sich scheut, eine feste Bindung einzugehen, da diese für ihn nicht abschätzbare Verpflichtungen und damit einhergehend die Übernahme von Verantwortung bedeuten würde. Doch plötzlich erlebt er sowohl persönliche als auch berufliche Herausforderungen, die eine andere Saite in ihm zum klingen bringen und seine bisherige Einstellung zum Leben grundlegend verändern.

Tony Kaye ist ein Künstler, der bisher keinen Skandal und keine Auseinandersetzung scheute. Konsequent ging er dabei seinen Weg, auch wenn es bisweilen nicht der einfachste war. Hier jedoch präsentiert er einen Film, der mit James Caan, Lucy Liu, Bryan Cranston und seiner Tochter Betty Kaye hervorragend besetzt ist, eine emotionale Geschichte erzählt und diese für ihn ungewöhnlich sensible in Szene setzt. Trotzdem wirkt Detachment stellenweise, auch wenn er aus visueller Sicht beeindruckend inszeniert wurde, inhaltlich wie am Reißbrett entworfen, bietet zu wenige Grauzonen sondern ergibt sich in seiner Figurenentwicklung in so manchem schwarz-weiß-Schemata. Das ist schade, da ein großer Teil des Films, auch dank der beeindruckenden Schauspielerleistungen, wirklich hervorragend funktioniert, diese jedoch durch die etwas formelhafte und überhöhte Charakterisierung des Aushilfslehrers, so wie die formal unnötigen, gelegentlich eingestreuten fiktiven Interviews im Film an Wirkung verliert. Hier wäre weniger eindeutig mehr gewesen.

Die Blu-ray aus dem Hause Alamode Film präsentiert den visuell berauschenden und musikalisch hervorragend unterlegten Film in einer hervorragenden Bild- und Tonqualität. Im Bonusbereich befinden sich neben kurzen Interviews mit Hauptdarsteller Brody und Regisseur Kaye noch Szenen vom „Tribeca Filmfest“, der Originaltrailer und eine Programmübersicht.81Fwsp8LsLL._SL1500_

Detachment ist ein Film, der eine Gradwanderung auf einem sehr dünnen Seil absolviert. Teils beeindruckend, teils überfrachtet präsentiert er seine Geschichte zwar ohne den erhobenen Zeigefinger, dafür aber an vielen Stellen stereotyp charakterisiert. Die Schauspieler bleiben mit ihren beeindruckenden Leistungen nachhaltig im Gedächtnis hängen, auch visuell kann der Film voll überzeugen, so dass man ihn trotz der kleinen, eben genannten Einschränkungen klar empfehlen kann.
Trotzdem habe ich noch immer keine Antwort gefunden, warum gerade der Beruf des Lehrers für das Drama besonders geeignet scheint. Demnächst also bitte einen dramatischen filmischen Beitrag über einen Kranführer in einer Sinnkrise!

Christian Funke-Smolka