Die Alien-Saga: Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt

Die Alien-Saga: Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt

Als der britische Filmregisseur Sir Ridley Scott im Jahr 1979 mit Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt eine xenomorphe Kreatur, geschaffen von dem Schweizer Künstler H.R. Giger, auf die unvorbereitete Zuschauerschaft losließ, konnte keiner den immensen Erfolg erahnen, den dieser Film haben würde. Wegweisend wurde hier ein Genre-Zwitter geschaffen, der virtuos das Horror- und Science Fiction-Genre kombinierte und mit seiner dichten Atmosphäre, seiner visuellen Brillanz und den gezielten Schockmomenten einen Meilenstein des modernen Spannungskinos schuf. Nicht nur erlebte man erstmals eine starke weibliche Hauptfigur in einem Actionfilm, sondern erlebte ein furchteinflößendes Monster, welches in seiner Eleganz, gepaart mit einer gnadenlosen Effizienz bis dahin einmalig war. Obwohl der Film ein großer Erfolg war, sollte es sieben Jahre dauern, ehe James Cameron eine deutlich kostspieligere und actionlastigere Fortsetzung drehte, die ebenfalls ein großer Erfolg wurde. Bis zum Jahr 2017 sollte die Filmreihe auf insgesamt sechs Beiträge anwachsen, von denen drei von Sir Ridley Scott inszeniert wurden. Zudem gab es zwei Crossover mit einem anderen legendären Filmmonster: dem Predator! So entstand ein Filmuniversum, in welchem nicht nur das Monster, sondern auch die im Hintergrund agierenden Konzerne Weyland und Yutani (die später zur Weyland-Yutani Corporation fusionierten) eine relevante Rolle spielten.

Doch wie es bei einer erfolgreichen Filmreihe zu erwarten ist, wird die Geschichte nicht nur auf der großen Leinwand weitererzählt. So gibt es Handlungsstränge, die im Bereich der Comics weitergesponnen werden, andere werden in Computerspielen dargestellt. Doch den wohl größten Markt neben den Verfilmungen bedienen die Romane. Hier greifen unterschiedliche Autoren Schauplätze und Charaktere der Filme auf, vertiefen die Hintergründe und füllen inhaltliche Lücken. So werden Handlungsstränge aufgenommen und ausgebaut, die zwischen den einzelnen Filmen existieren. Bücher sind dabei ein hervorragendes Medium, um die Geschichten ausführlich aufbauen zu können, richtig atmosphärisch jedoch wird es erst mit der entsprechenden Geräuschkulisse. Hier kommt Audible Magazin ins Spiel, die das Fan-Herz mit Hörspielproduktionen erfreuen. 2016 erschien das erste deutsche Hörspiel Alien – In die Schatten, dessen Drehbuch auf Tim Lebbon‘s Roman aus dem Jahr 2014 basiert. Um die Geschichte für den Fan so authentisch wie möglich zu gestalten, konnte man sich aus dem umfangreichen Audio-Archiv von 20th Century Fox bedienen und die originalen Soundeffekte verwenden. Dies in Kombination mit den charismatischen und talentierten Sprechern macht das Alien-Erlebnis für den Fan der Reihe zu einem perfekten Hörerlebnis! Wer nach mehr Geschichten der legendären Saga lechzt, sollte sich deshalb diese Hörerlebnisse nicht entgehen lassen!

 

Christian Funke

© 20th Century Fox & Audible Magazin