Die besten Fußballfilme aller Zeiten

Die besten Fußballfilme aller Zeiten

Der Fußball nimmt in der deutschen Kultur eine besondere Rolle ein. Millionen schauen ihn sich an, die meisten können zumindest zur Welt- oder Europameisterschaft mitreden. Es ist also an der Zeit, endlich auf die besten Fußballfilme aller Zeiten zu blicken. Welche Geschichte wird erzählt, was zeichnet sie aus und wer ist in den Hauptrollen dabei? Eine Übersicht.

Das Wunder von Bern

Wenn ein Ereignis im Sport Deutschland nach dem 2. Weltkrieg repräsentiert, ist es wohl jener Tag im Jahr 1954. Am 4. Juli traf Deutschland als Außenseiter im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft auf eine der besten Mannschaften aller Zeiten: Ungarn. Doch vor 60.000 Zuschauern im Berner Wankdorfstadion gelingt das große Wunder und das DFB-Team triumphiert nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2. Was also könnte ein besseres Skript für einen Film darstellen als die Realität? Genau das dachte sich auch Regisseur Sönke Wortmann, der den Film 2003 auf die Kinoleinwände brachte. In die Geschichte rund um eine Familie in der Zeit nach dem Krieg sind Originalaufnahmen der Weltmeisterschaft integriert, was den Film zu einem besonderen Erlebnis macht. Louis Klamroth und Peter Lohmeyer spielen die Hauptrollen im Film, während Siegtorschütze Helmut Rahn von Sascha Göpel verkörpert wird.

Ballfieber

Der vielleicht großartigste Fußballroman aller Zeiten stammt von Nick Hornby und heißt Fever Pitch. Er handelt vom Leben eines Fußballfans, der seine Erfahrungen rund um die Spiele des Arsenal FC macht. 1997 wurde das Buch von Regisseur David Evans verfilmt, während der Autor selbst das Drehbuch schrieb. Nicht nur letzteres sorgt dafür, dass es sich um einen großartigen Film handelt. Colin Firth spielt die erwachsene Hauptperson Paul. Kurios: Nick Hornby tritt nicht nur als Autor und Drehbuchautor auf den Plan, sondern spielt ebenfalls einen Fußballtrainer im Film selbst. So viel Euphorie rund um den englischen Klub Arsenal gibt es nicht einmal in der Realität. Denn bei Betfair liegen die Quoten auf einen Meisterschaftsgewinn in der Premier League lediglich bei 56,00 (Stand 8. August). Ballfieber wurde trotz eines recht geringen Budgets sehr positiv aufgenommen und vor allem für seine Detailverliebtheit gelobt.

United

Wenn es gerne etwas ernster und dramatischer sein soll, bietet sich der Streifen United an. James Strongs Film aus dem Jahr 2011 handelt von den sogenannten Busby Babes. Unter Trainer Matt Busby hatte der englische Klub Manchester United ein legendäres Team beisammen, das wie vom Spiegel beschrieben unter tragischen Umständen auseinandergerissen wurde. Verantwortlich dafür war ein Crash mit der Chartermaschine am Münchner Flughafen. Zahlreiche Spieler kamen bei der Explosion ums Leben. An diesem Punkt beginnt der Fußballfilm. Dougray Scott verkörpert den Trainer Busby, während sein Assistent Jimmy Murphy von David Tennant gespielt wird. Jack O’Connell hatte derweil die Ehre, einen der größten englischen Fußballer aller Zeiten, Bobby Charlton, verkörpern zu dürfen. Der Film handelt davon, wie nach dem Absturz ein neues Team aufgebaut werden muss, das schließlich das erste Spiel nach seiner Rückkehr gewinnt. United endet mit dem FA-Cup-Finale 1958, in dem Matt Busby erstmals nach der Katastrophe wieder als Trainer auf der Bank sitzt. Selbst wenn das Spiel am Ende nicht siegreich gestaltet wird, ist der Film das Ansehen allemal wert.

© Titelbild: Senator Film Verleih GmbH