Die Jagd  (Universum© Film)+++Review+++10 Fakten zu...+++

Die Jagd (Universum© Film)+++Review+++10 Fakten zu…+++

81icvrAeMpL._SL1500_Nach einer schwierigen Scheidung hat der 40-jährige Lucas eine neue Freundin, einen neuen Job und befindet sich mittendrin, die Beziehung zu Marcus, seinem Sohn im Teenageralter, wieder herzustellen. Doch die Dinge gehen schief. Nur eine Geschichte – eine zufällige Lüge. Und als der Schnee fällt und die Weihnachtslichter leuchten, verbreitet sich die Lüge wie ein Virus. Der Schock und das Misstrauen geraten außer Kontrolle, und die kleine Gemeinde findet sich plötzlich in einem kollektiven Zustand der Hysterie, während Lucas einen einsamen Kampf um sein Leben und seine Würde führt. Die Hexenjagd beginnt…

Meinung zum Film:

Wenn sich ein international erfolgreicher dänischer Charaktermime und einer der innovativsten dänischen Regisseure zusammenfinden, um gemeinsam einen Film zu drehen, dann sorgt das schon mal für einen höheren Puls unter den Cineasten. Wenn das Ergebnis dann so zu überzeugen weiß, wie es hier der Fall ist, dann ist der erhöhte Puls berechtigt!

Regisseur Thomas Vinterberg, bekannt für anspruchsvolle und schwierige Themen, präsentiert hier eine Geschichte, die sehr viel Fingerspitzengefühl benötigt, damit sie ihre Botschaft nicht falsch vermittelt. Denn beim Thema „Kindesmissbrauch“ schrillen wohl bei jedem die Alarmglocken. Wohl kaum einer wird sich komplett auf sein rationales Denken verlassen können, wenn in seinem unmittelbaren Umfeld solch ein Vorwurf geäußert würde, so dass die Situation, in der sich Lucas befindet (brillant und auf höchstem schauspielerischen Niveau von Mads Mikkelsen verkörpert), zunehmend dramatischer, aber irgendwie auch nachvollziehbar, entwickelt. Es entwickelt sich eine wahre Hetzjagd auf Lucas, bei der die Schuldfrage immer weiter in den Hintergrund gedrängt wird.91hkyebt3eL._SL1500_

Vinterberg erweist sich erneut als der Meister des cineastischen Magenschwingers. Genial gelingt es ihm, eine Situation derart eskalieren zu lassen, das ein normales, friedliches Ende unmöglich scheint. Erinnerungen an seinen grandiosen Beitrag „Das Fest“ werden wach, denn auf einem ähnlich hohen Niveau befindet sich der hier vorliegende Film Die Jagd. Einfühlsam geht er an die Geschichte und ihre Inszenierung heran, dreht hier an einer Schraube, stellt hier etwas nach, bis sich das Gesamtkonstrukt so formt, dass es den Zuschauer intensiv eingesogen hat und nicht mehr freigibt. Unterstützt wird er dabei von einem Hauptdarsteller, der erneut beweist, was es heißt, auf hohem Niveau eine Rolle zu verkörpern. Hier reichen kleine Gesten oder ein bestimmter Blick, um als Zuschauer eine wortlose Botschaft zu verstehen oder in eine emotionale Situation hineingezogen zu werden.

Die Jagd erscheint bei Universum© Film als in Bild und Ton qualitativ sehr gute Veröffentlichung. Im Bonussektor befinden sich neben einem Trailer und einer Programmübersicht noch fünf entfernte Szenen und kurze Interviews mit Vinterberg und Mikkelsen.

Die Jagd ist Kino auf einem sehr hohen Level. Eine brisante Geschichte wird subtil, betont ruhig und sehr realistisch inszeniert, die Geschichte ist dabei jedoch so aufwühlend und emotional, dass man als Zuschauer noch lange darüber nachdenkt. Ein wirklich intensiver, spannender und sehr sehenswerter Film!

Fakten:

Mads Mikkelsen – Filmstar aus Dänemark

91THg7qvWdL._SL1500_Er kann laut und leise, böse und gut, berührend und eiskalt: Der Däne Mads Mikkelsen ist längst kein Geheimtipp mehr, sondern konnte bereits in vielen dänischen und internationalen Filmen als Charakterdarsteller überzeugen.

Am 23. August erscheint sein neuester Kinofilm „Die Jagd“ als DVD, Blu-ray und Video on Demand – ein Grund für uns, den markanten Dänen in 10 Fakten vorzustellen.

1) Herkunft und Familie – Mads Dittmann Mikkelsen wurde 1965 im Kopenhagener Arbeiterviertel Østerbro geboren, seine Mutter war Krankenschwester, sein Vater Gewerkschaftler. Er hat einen älteren Bruder, Lars Mikkelsen, der ebenfalls Schauspieler ist. Mads Mikkelsen wohnt in Kopenhagen und ist seit 1987 mit der dänischen Choreographin Hanne Jacobsen verheiratet. Die beiden haben zwei Kinder.

2) Zum Tanz, Herr Mikkelsen! – Wer hätte das gedacht? Er ist nicht nur ein hervorragender Schauspieler, sondern überrascht auch noch mit Tanztalent! Bevor es Mads Mikkelsen zur Schauspielerei zog, war er Ausdruckstänzer. Acht Jahre Ballett und Moderner Tanz später wechselte er jedoch ins Schauspielfach. Geblieben ist seine Liebe zum Sport. Außerdem kann er – nach eigenen Angaben – immer noch einen Flickflack machen!

3) Schauspielschule und erste Filme – Mads Mikkelsen besuchte die Schauspielschule am Theater von Aarhus und erlangte 1996 den Abschluss. Noch im selben Jahr begann seine Filmkarriere mit einigen Nebenrollen. Sein Debüt in einem Langspielfilm absolvierte er in Nicolas Winding Refns Actiondrama „Pusher“ (1996), in dem er einen glatzköpfigen Rauschgiftsüchtigen spielte. Nach seiner Rolle im Winding-Refn-Film „Bleeder“ (1999) erhielt er die männliche Hauptrolle in der erfolgreichen dänischen Fernsehserie „Unit One – Die Spezialisten“ (2000-2004), die den amerikanischen Filmpreis Emmy im Jahre 2002 erhielt. Durch seine Rolle in der Serie wurde er in seiner Heimat zu einem bekannten Schauspieler.

4) Der Beginn einer internationalen Karriere – Das dänische Beziehungsdrama „Open Hearts“ (2002) öffnete Mikkelsen nicht nur die Herzen vieler Filmbegeisterter, sondern auch die Türen zu einer internationalen Karriere. Der Film der dänischen Dogma-Regisseurin Susanne Bier, in dem Mikkelsen einen verheirateten Arzt spielt, der eine Affäre mit einer jungen Frau eingeht, wurde hoch gelobt, mit vielen Preisen ausgezeichnet und sogar für den Oscar als bester fremdsprachiger Film nominiert. Mikkelsen und Bier arbeiteten nur wenige Jahre später in „Nach der Hochzeit“ (2006) erneut zusammen. Das Drama um einen Leiter eines indischen Waisenhauses, der sich zwischen seiner Lebensaufgabe in Indien und seiner Familie in Dänemark entscheiden muss, wurde 2007 unter anderem auch für den Oscar nominiert als „Bester fremdsprachiger Film“.

5) Internationale Filme – Seine Vielseitigkeit konnte Mads Mikkelsen bereits in so einigen internationalen Produktionen beweisen: Er war Tristan in „King Arthur“ (UK, Irland, USA 2004), der Bösewicht mit blutendem Auge in „James Bond 007: Casino Royale“ (UK, USA, D, Tschechien 2006), der Komponist Igor Stravinsky in „Coco Chanel und Igor Stravinsky“ (F 2009), der deutsche Aufklärer Johann Friedrich Struensee in „Die Königin und der Leibarzt“ (DK, S, Tschechien, D 2012) und spielte zusammen mit Jessica Schwarz und Heike Makatsch in der deutschen Produktion „Die Tür“ (2009).

6) Ein wahrer Däne – Unaufgeregt ist er, der Mann. Und das, obwohl er doch so einige Erfolge vorweisen kann. Dass er in Dänemark des Öfteren zum Sexiest Man Alive gewählt wurde, nimmt er eher gelassen, auch nach Hollywood ziehen möchte er nicht. Seine Heimat ist seine „Basis“, und das soll sie auch in Zukunft bleiben. So verwundert es auch nicht, dass er trotz internationaler Angebote auch viele dänische Rollen spielt. So viel Heimatverbundenheit muss belohnt werden, dachte sich wohl auch die dänische Königin Margrethe II. – und schlug den Schauspieler 2010 zum Ritter.

7) Ausgezeichnet! – Mads Mikkelsen kann sich nicht über eine mangelnde Wertschätzung seiner Arbeit beschweren: Er wurde mehrmals mit den dänischen Filmpreisen Robert und Bodil geehrt, nennt vier Europäische Filmpreise sein Eigen und wurde 2012 mit dem Darstellerpreis der Internationalen Filmfestspiele von Cannes für „Die Jagd“ (2012) ausgezeichnet.

8) Der Kampf gegen das schöne Image – Nein, als Schönling möchte Mikkelsen nicht wahrgenommen werden. Ein aussichtsloser Kampf gegen Windmühlen, wird er doch in seiner Heimat als einer der erotischsten Männer gehandelt. Auch als Model für H&M war er 2007/2008 erfolgreich und blickte lässig von unzähligen Plakaten hinunter. Und doch beweist Mikkelsen mit seiner Rollenwahl nicht nur Mut zur Hässlichkeit (z.B. als Einäugiger in „Walhalla Rising“ (2009)), sondern auch eine angenehme Wandelbarkeit. Aber die ist doch mindestens genauso anziehend.

9) Gesetzeswidriges Hobby – Seit Mads Mikkelsen in „James Bond 007: Casino Royale“ Le Chiffre gespielt hat, ist er dem Pokerspiel verfallen. Sein neues Hobby brachte ihn 2007 in die Boulevardpresse, da er an einem illegalen Pokerspiel in Kopenhagen teilgenommen hatte, das die Polizei per Razzia beendet hatte.

10) Das war noch längst nicht alles… – …denn noch in diesem Jahr werden wir Mads Mikkelsen als perfiden Serienkiller Hannibal Lecter in der neuen US-Serie „Hannibal“ im Fernsehen sehen können! Die Serie basiert auf den Romanen von Robert Harris und erzählt die Vorgeschichte zu „Roter Drache“.

Am 23. August erscheint nun sein aktuellster Kinofilm „Die Jagd“ als DVD, Blu-ray und Video on Demand. Der Film über eine Lüge, die das Leben des Kindergärtners Lucas (Mikkelsen) von heute auf morgen schlagartig ändert und ihn zum Verfolgten werden lässt, sorgte in Dänemark für viel Gesprächsstoff und klingelnde Kinokassen.

10 Fakten zu Thomas Vinterberg

Thomas Vinterberg ist einer der renommiertesten skandinavischen Regisseure. Bereits der Abschlussfilm seines Studiums an der Danske Filmskole wurde 1994 für einen Oscar nominiert. Danach verschrieb er sich als Teil der Dogma 95-Bewegung an der Seite von Lars von Trier einer kleinen filmischen Revolution und bewegte mit dem Familiendrama „Das Fest“ das Kinopublikum weltweit. Das nach den Dogma-Regeln inszenierte puristische Kleinod verhalf Thomas Vinterberg zum Durchbruch.91K+vaFTclL._SL1500_

Mit „Die Jagd“ (ab 23. August als DVD, Blu-ray und Video on Demand) erreicht sein Schaffen nun einen weiteren künstlerischen Höhepunkt. Wir haben zum Heimkino-Start des sensiblen Meisterwerks 10 Fakten zu Thomas Vinterberg.

1) Thomas Vinterberg wurde am 19. Mai 1969 in Kopenhagen geboren und wuchs laut eigenen Angaben in einer Art Kommune auf. Aktuell lebt Vinterberg mit seiner zweiten Frau, der Schauspielerin Helene Reingaard Neumann, und seinem Sohn in Kopenhagen.

2) Als Zwanzigjähriger beginnt er 1989 ein Studium an der Danske Filmskole in Kopenhagen und ist der bis dato jüngste Student der Filmakademie. Sein Abschlussfilm „Last Round“ („Sidste omgang“, 1993) wird 1994 sogar für den Oscar nominiert, außerdem gewann Vinterberg den Jury- und Produzentenpreis beim Studenten Filmfestival in München und machte den ersten Platz beim Filmfestival von Tel Aviv.

3) Für seinen ersten abendfüllenden Spielfilm „Zwei Helden“ („De Største Helte“, 1996), ein Road Movie, wurde Thomas Vinterberg mit drei „Roberts“, einen Preis der Dänischen Filmakademie, ausgezeichnet.

4) Der internationale Durchbruch gelang Vinterberg mit „Das Fest“ („Festen“, 1999), dem ersten und einem der bedeutendsten Dogma 95-Filme. Thomas Vinterberg war, zusammen mit Lars von Trier, Kristian Leyring und Søren Kragh-Jacobsen, einer der Mitbegründer der Dogma 95 Bewegung. Das Dogma 95 Manifest richtete sich in erste Linie gegen die Wirklichkeitsverfremdung des Kinos: Um bestimmte Tendenzen im modernen Kino entgegenzuwirken, musste man zehn Regeln befolgen, wie bspw. das Verwenden von Originalschauplätzen, Handkameras oder Naturlicht.

5) „Das Fest“ wurde 1998 beim Filmfestival in Cannes mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet. Des Weiteren erhielt Vinterberg für das Drama den Fassbinder Award des Europäischen Filmpreises sowie die Kritikerpreise in Los Angeles und New York für den Besten Ausländischen Film. Das Drehbuch von „Das Fest“ wurde als Theaterstück adaptiert und in Deutschland an verschiedenen Theatern erfolgreich aufgeführt.

6) An Silvester 2000/2001 war Thomas Vinterberg mit seinen Kollegen von Trier, Leyring und Kragh-Jacobsen am einmaligen Fernsehexperiment „D-Day“ beteiligt. Die Geschichte spielte in Kopenhagen und wurde live und parallel von den vier Regisseuren gedreht. Gesendet wurden die vier unterschiedlichen Kameraaufnahmen in Echtzeit auf vier verschiedenen dänischen Fernsehkanälen.

7) Im Jahr 2003 drehte Thomas Vinterberg „It´s all about love“, eine internationale Produktion. Auf der Basis eines Drehbuchs von Lars von Trier verfilmte Vinterberg 2005 das Drama „Dear Wendy“. Mit beiden Filmen entfernte er sich von den Regeln des Dogma 95 Manifestes.

8) Für den Spielfilm „Submarino“ (2010), einer Literaturverfilmung, die von einem drogensüchtigen Vater handelt, wurde Thomas Vinterberg mit dem Filmpreis des Nordischen Rates ausgezeichnet.

9) Thomas Vinterberg drehte auch Musikvideos, unter anderem für Metallica und Blur. Im Jahr 2010 war er am Theater aktiv und inszenierte seine eigenen Stücke „Das Begräbnis“ (die Fortsetzung von „Das Fest“) und „Die Kommune“ am Wiener Burgtheater.

10) Mit seinem aktuell siebten Spielfilm „Die Jagd“ (2012) legt Regisseur Thomas Vinterberg die bewegende Geschichte einer Hexenjagd vor. DIE JAGD wurde bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2012 mit dem Preis für den Besten Darsteller (Mads Mikkelsen) sowie mit dem Preis der Ökumenischen Jury ausgezeichnet. Außerdem gewann der Film den Europäischen Filmpreis für das Beste Drehbuch und wurde in vier weiteren Kategorien nominiert.

Website:
www.diejagd-film.de/de/

Facebook DIE JAGD:
www.facebook.com/DieJagd.DerFilm

Facebook UNIVERSUM FILM:
www.facebook.com/UniversumFilm

Christian Funke-Smolka