Die Nacht der Zombies  (Schröder Media)

Die Nacht der Zombies (Schröder Media)

Ich könnte an dieser Stelle den Kalauer „die Zombies sind aber auch nicht tot zu kriegen“ bemühen, würde damit aber wohl zu Recht nur müdes Kopf-schütteln ernten. Trotzdem ist das Zombie-Genre derzeit so lebendig wie nie zuvor (noch so ein kalauerndes Wortspiel) und erfreut sich einer Flut von unzähligen Veröffentlichungen unterschiedlicher Qualität (wobei derzeit die besten und auch brutalsten Beispiele erstaunlicherweise aus der TV-Unterhaltung kommen).

Hier vorliegend haben wir eine Veröffentlichung aus dem Hause Schröder Media, die eine zwar etwas amateurhaft inszenierte, aber nicht uninteressante Genremischform darstellt. Die DVD Die Nacht der Zombies von Regisseur Joe Davison (Experiment 7, ansonsten Darsteller in den Filmen von Timo Rose) vereint hier eine nach klassischem, leider auch Klischeebehafteten Muster aufgebaute Geistergeschichte mit Elementen des Zombiegenres.

Zwei Schwestern planen auf einem abgelegenen Bauernhof eine große Party für ihre Freunde. Was sie jedoch nicht wissen, auf diesem Hof gab es fünfzig Jahre zuvor einen grausamen Mord, wo Eltern ihre ungezogenen zehnjährige Tochter töteten. Nun kehren eben diese Eltern aus der Hölle zurück, um ihre Erziehungsmethoden wenig zimperlich an der feierfreudigen Meute auszuleben. Doch die Partygäste lassen das nach einigen Kollateralschäden nicht auf sich sitzen, und wissen sich zu verteidigen.

Die DVD Die Nacht der Zombies hat eine gute Bild- und Tonqualität, im Bonussektor liegt lediglich der Originaltrailer vor. Die Altersfreigabe in der ungeschnittenen Version ist bei einer überschaubaren Lauflänge von knapp 74 Minuten ein FSK 16, was dem kundigen Zuschauer zeigt, dass hier nur sehr wenig explizite visuelle Härten vorkommen. Da sich der Film auch noch knapp vierzig Minuten Zeit nimmt, um die Geschichte aufzubauen, bleibt somit wenig Zeit für die im Filmtitel verankerten Wiederkehrer! Auch wenn der Film letztendlich von der Geschichte her wirsch und von den Effekten her zahm ist, bleibt er an einigen Stellen dank des teils angenehm schnellen Soundtracks und der eingestreuten guten Ideen in Summe kurzweilig unterhaltsam.

Die Nacht der Zombies ist ein klassischer Amateurfilm, und muss aus meiner Sicht auch so bewertet werden. Für das offensichtlich geringe Budget kann man einige gut gelungene Effekte bewundern, jedoch die Erscheinung des Geistermädchens ist ziemlich grottig. Ein sehr guter Einstieg in den Film, der sowohl spannend als auch atmosphärisch überzeugend war, konnte leider nicht auf diesem Niveau aufrecht gehalten werden, so dass der gesamte Mittelteil dann wieder ziemlich klischeehaft und unterhaltungsarm wird.
Inszenierung und darstellerisches Können bleibt, man muss es eigentlich kaum erwähnen, auch auf dem Niveau einer passablen Amateurproduktion.
Für einen feucht- fröhlichen DVD-Abend ist der Film gut geeignet, ansonsten wird er jedoch wahrscheinlich in der Flut an (teils wirklich sehr guten) Genrebeiträgen ziemlich untergehen!

Christian Funke-Smolka