Die Science Fiction Propheten  (Discovery Channel/ Polyband)

Die Science Fiction Propheten (Discovery Channel/ Polyband)

Was einst nur reine Phantasie war, ist nun Realität. Was einst in ferner Zukunft lag, ist nun ganz nah. Seit fast 200 Jahren schenken Science-Fiction-Autoren der Welt mit ihren Geschichten spektakuläre Zukunftsvisionen. Sie weisen Wissenschaftlern den Weg zu neuen Forschungsgebieten und inspirieren Ingenieure zur Entwicklung phantastischer Technologien. Zu ihrer eigenen Zeit wurden Autoren wie Jules Verne („20.000 Meilen unter dem Meer“) oder Isaac Asimov („I, Robot“) nicht immer ernst genommen. Doch heute sind viele ihrer Ideen längst Wirklichkeit. Die achtteilige Reihe, zeigt die bedeutendsten Vordenker des Genres und ihre visionären Ideen.

Meinung zum Film:

81pqQ1bhfYL._SL1500_Was wäre die Literatur oder das Kino ohne seine Visionäre? Kaum vorstellbar, wo das phantastische Genre ohne Freidenker wie Mary Shelley, Philip K. Dick, H.G. Wells, Isaac Asimov, Jules Verne, Robert A. Heinlein, Arthur C. Clarke oder George Lucas heute stehen würde. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und frage mich, wie viele der heute alltäglichen technischen Errungenschaften erst durch die visionären Ideen dieser Menschen entstanden sind. Ich denke da speziell an die damals unglaublichen technischen Kreationen, die zum Beispiel Jules Verne in seinen Klassikern einbaute, die heute als fester Bestandteil des Alltags existieren, beziehungsweise vielleicht sogar schon als technisch überholt gelten.

Der Discovery Channel widmet sich in seiner von Ridley Scott präsentierten Reihe Die Science Fiction Propheten einer Auswahl an Autoren und Filmemachern, die allesamt eines gemeinsam haben, nämlich in ihrem Bereich einen großen Einfluss ausgeübt und das Denken vieler Menschen verändert zu haben. Die oben genannten Namen dürften jedem Genrekundigen ein Begriff sein, über ihr Leben, ihre persönlichen Einflüsse oder ihre Ideen hinter dem Werk ist in der Regel aber nur wenig bekannt. Discovery Channel liefert hier in acht Folgen zu je knapp 45 Minuten Dokumentationen zu den Personen, aber auch den Fragen, die sie mit ihren Werken aufgeworfen haben. Im Falle des Klassikers „Frankenstein“ etwa geht es um die moralisch-ethischen Bedenken, ob ein Mensch Leben erschaffen darf und wie weit man damit die Grenze zum Wahnsinn überschreitet. Bei der Dokumentation zu Philip K. Dick dreht es sich natürlich um den Aspekt der Wahrnehmung unserer Realität. Gibt es eine allgemeingültige Realität, oder gaukelt uns unser Verstand diese nur vor? Was ist unsere Vergangenheit und können wir uns auf unsere Erinnerungen verlassen? Dieser Bericht ist durchzogen mit den phantastischen aber auch sehr paranoiden Vorstellungen des Autors und wirft einen interessanten Blick auf sein Leben und Schaffen. Ähnlich intensiv werden auch die anderen Merkmale der Schöpfungen der anderen Filmemacher und Autoren beleuchtet.ProphetsofScienceFictionHeader

Die einzelnen Episoden lassen andere Autoren oder Fachleute, Journalisten und Wissenschaftler zu Wort kommen, liefern Video-Clips in nachgestellten Szenen, Szenen aus den Verfilmungen oder zeigen Archivmaterial. Der Kommentator, der als voice-over die einzelnen Episoden kommentiert, ist mit Christian Brückner (Synchronsprecher von u.a. Robert De Niro) sehr gut gewählt.
Die Science Fiction Propheten erscheint bei Polyband als Doppel-Disc in einer gelungenen und hübsch anzuschauenden Verpackung, die Bild- und Tonqualität ist dabei sehr gut. Im Bonusbereich befindet sich eine Programmübersicht.

Die Science Fiction Propheten ist ein interessanter und überaus spannender Blick auf die Welt der Phantastik und ihre visionärsten Vertreter. Die einzelnen, in sich abgeschlossenen Episoden liefern erhellende Erkenntnisse und Wissenswertes, nicht nur für Science Fiction – Liebhaber! Von mir eine klare Empfehlung!

Christian Funke-Smolka