Die Sonne, die uns täuscht - Der Exodus  (Sunfilm Entertainment/ Tiberius Film)

Die Sonne, die uns täuscht – Der Exodus (Sunfilm Entertainment/ Tiberius Film)

Wir schreiben das Jahr 1941, und Russlands Bevölkerung steht mitten zwischen Stalins Terrorherrschaft und den Angriffen der vorrückenden Truppen der deutschen Nationalsozialisten.
Als dem schon seit langen Jahren inhaftierten, und durch Stalin zum Tode verurteilten General Kotov (dargestellt durch den Regisseur Nikita Michalkow) die Flucht aus einem der Lager gelingt, erhält er eine neue Chance, und soll ein Strafgefangenen – Bataillon anführen, um an vorderster Front die einfallenden deutschen Truppen zu bekämpfen. Doch das Schicksal Kotovs und seiner Familie ist weiterhin ungewiss, befindet sich doch auch seine Tochter Nadia in ihrer Funktion als Krankenschwester mitten in den Wirren des Zweiten Weltkriegs…

Die Sonne, die uns täuscht – Der Exodus ist die Fortsetzung des monumentalen und Oscar® – prämierten Filmklassikers Die Sonne, die uns täuscht, der 1994 ebenfalls von Regisseur Nikita Michalkow inszeniert wurde, und inhaltlich beinahe nahtlos an den großen Vorgänger anschließt.
Auch wenn Die Sonne, die uns täuscht – Der Exodus auf Grund der ideologisch fragwürdigen Gesinnung des mit Putin eng befreundeten, und deshalb Regime unkritischen Regisseurs Michalkow in Russland verrissen wurde, und man schließlich, um die „patriotische Erbauung“ der Kinder Russlands zu gewährleisten, ganze Schulklassen auf deren Kosten zu diesem Film verpflichtete, muss ich sagen, dass wir es hier, trotz aller Zweifel und Kritik, mit einem sauber inszenierten, in seinen Massenszenen epischen Film zu tun haben, der sowohl durch seine Actionelemente als auch die Massenszenen, seinen emotionalen Momenten und dem konsequenten Spannungsbogen überzeugt.
Den Vorwurf an den Regisseur, er habe hier Stalin zu sehr glorifiziert, kann ich nicht nachvollziehen, da er ihn zwar als Menschen darstellt (der er ja zweifelsohne war), jedoch seine soziopathischen Züge, und die Angsterzeugung, mit der er arbeitete nicht verheimlichte.

Die Sonne, die uns täuscht – Der Exodus erscheint bei Sunfilm Entertainment und Tiberius Film als DVD und Blu-ray. Für die Besprechung lag mir die DVD vor, welche das Kriegsfilm-Epos in einer guten Bild- und Tonqualität präsentiert. Im Bonusbereich befinden sich ein Originaltrailer und eine Programmübersicht.

Die Sonne, die uns täuscht – Der Exodus ist ein auf der einen Seite beeindruckend inszeniertes Schlachtengemälde, und zeigt in imposanten Bildern den Kampf der Sowjetunion gegen Hitler-Deutschland.
Auf der anderen Seite ist es mit seinen oftmals eingesetzten Durchhalteparolen eine äußerst patriotisch gedrehte, selbstherrliche Nabelschau des Regisseurs Michalkow, der sich hier gleich direkt in die Hauptrolle des Vaterlandstreuen Helden setzte, und so manchem Mitglied des russischen Filmemacherverbandes mit seinem auch außerhalb des Filmes sehr autoritär auftretenden Verhaltens damit auf die Füße trat. Dass er durch seine Freundschaft zu Putin das Privileg ausnutze, seine Filme staatlich fördern zu lassen, und zudem noch wegen der damit verbunden Quotenregelung diese Filme in einer hohen Rotation in den Kinos laufen, führte letztendlich zu einem Machtkampf, infolge dessen er seines Vorsitzes im eben erwähnten Filmemacherverband enthoben wurde, sich später aber mit Unterstützung seiner Förderer und Anhänger wieder einklagen konnte.

Nun gut, all diesen berechtigten Kritikpunkten zum Trotz ist Die Sonne, die uns täuscht – Der Exodus ein solider und spannender Kriegsfilm, der durch seine monumentale Erzählweise Freunde des Genres interessieren dürfte. Es bleibt abzuwarten, wann endlich der erste Teil eine deutsche DVD-oder Blu-ray – Veröffentlichung spendiert bekommt.

Christian Funke-Smolka