Dinotopia - Komplett Edition (Universum Film)

Dinotopia – Komplett Edition (Universum Film)

 

Was erwarte ich von eine guten und fantasievollen Miniserie? Sie soll mich für ein paar Stunden in eine andere Welt entführen, mir andere Kulturen zeigen, oder einfach die Gegenwart vergessen lassen.
Regisseur Marco Brambilla (Demolition Man) gelingt mit seinem im Jahr 2002 entstandenen Dreiteiler Dinotopia genau das!

Basierend auf der Romanserie des amerikanischen Autors und Illustrators James Gurney schuf man die Geschichte der Halbbrüder Karl (Tyron Leitso – Seed, House oft he Dead) und David (Wentworth Miller – Prison Break, Dr. House), die nach einem Flugzeugabsturz im Meer von ihrem Vater getrennt werden. Angespült auf einer mysteriösen Insel, stellt man schnell fest, dass es sich hier um eine aus technischer Sicht zurückgebliebene Gegend handelt, die von der restlichen Welt bisher noch nicht entdeckt wurde. Zu alledem sind auf diesem Fleckchen Erde die Dinosaurier noch nicht ausgestorben, und besitzen sogar die Fähigkeit zu sprechen. Willkommen auf Dinotopia! Hier herrscht die politische Vorstellung, basierend auf kommunistische Grundideen, dass Mensch und Dinosaurier friedlich zusammenleben können. Energie erhält die dortige Lebensgemeinschaft durch sogenannte Sonnensteine, welche die Energie der Sonne speichern, um sie später nutzbar zu machen.
Man begleitet als Zuschauer nun die beiden Halbbrüder, wie sie sich in die Gemeinschaft einleben, erste Kontakte knüpfen und sich mit ihrer Situation zu arrangieren lernen. Während David anscheinend gewillt ist, sich anzupassen, wird jedoch immer deutlicher, dass Karl hingegen schnellstmöglich die Insel verlassen möchte.
Neben den kulturellen Gepflogenheiten lernt der Zuschauer aber auch das politische System und die interessante Energiegewinnung kennen. Diese ist dann auch später in der Geschichte Thema, als die Energiequellen zu erlöschen drohen, und man sich auf die Suche nach neuen Möglichkeiten machen muss.

Genau dies macht auch den Reiz des 90 Millionen teuren Fantasy-Projekts aus. Die Anspielungen und Verknüpfungen zu aktuellen gesellschaftlichen und politischen Themen, die hier wunderbar in eine meistens harmonisch funktionierende Zusammenkunft von Mensch und Dinosaurier integriert wird. Damit gelingt es, das die Geschichte nicht plump oder platt wirkt, sondern trotz der sonderbaren Grundvoraussetzung zum Nachdenken anregt, und trotzdem humorvoll und spannend unterhält.
Die Effekte, etwas, womit ein Film dieser Thematik stehen oder fallen kann, sind auch aus heutiger Sicht noch gelungen, und wurden damals zu Recht mit einem Emmy bedacht zudem gab es fünf weite Nominierungen).

Die drei Filme werden auf zwei Datenträgern in einer guten Qualität in Bild und Ton präsentiert. Die Filme liegen im Originalbildformat 4:3 vor, der Ton ist sauber und detailliert abgemischt. Der Bonussektor bietet zudem zusätzliche Information in Form von Interviews, Hintergrundberichten, einem Making of und einem Trailer.

Dinotopia bietet dank seiner fesselnden, temporeich erzählten utopischen Geschichte, den talentierten Schauspielern, den liebevoll gestalteten und wunderschönen Settings und den selbst aus heutiger Sicht noch überzeugenden Spezialeffekten ein 250 Minuten langes spannendes Filmerlebnis für die ganze Familie. Originell, stellenweise ein wenig kitschig aber trotzdem faszinierend, lädt Dinotopia dazu ein, sich von der gezeigten Fantasy verzaubern zu lassen!

Christian Funke-Smolka