Drug War (Koch Media)

Drug War (Koch Media)

Die Volksrepublik China zeigt kein Erbarmen mit Drogenhändlern. Weshalb auch Kokaindealer Timmy Choi die Todesstrafe droht, nachdem ihn das Team des unerbitCovertlichen Ermittlers Zhang verhaftet hat. Chois einzige Chance: Er muss mit den Behörden kooperieren und seine Geschäftspartner ans Messer liefern. Doch je tiefer sich die Einheit von Zhang in den Drogensumpf begibt, umso drängender wird die Frage, ob sie Choi trauen können…

Seinem Ruf als unangefochtener Genremeister wird Regisseur Johnnie To mit seinem schonungslosen, grimmigen und blutgetränkten Kriminalthriller absolut gerecht: perfide Intrigen, explosive Action und nervenzerreißende Spannung, mischen sich mit packendem Realismus. Als chinesische Antwort auf „The Wire“ ein absolutes Muss für jeden Thrillerfan!

Meinung zum Film:

Schon lange besitzt das asiatische Gangsterkino unter Cineasten einen vergleichbaren Stellenwert wie das des amerikanischen Kinos der 70er Jahre. Waren es zu Beginn Regisseure wie John Woo oder Ringo Lam, die mit ihren Genrefilmen das Interesse der westlichen Welt auf sich zogen, so machte sich in den 90’ern gerade ein Regisseur einen Namen, dem es gelang, eine intelligente Geschichte, eine packende Inszenierung und ein gutes Ensemble zu vereinen: Johnnie To! Neben seinen Komödien und Fantasyfilmen, die ihm in seiner Heimat eine große Popularität bescherten, waren es hierzulande jedoch gerade seine stilsicher inszenierten Thriller, wie zum Beispiel Running Out of Time, The Mission, Election 1 & 2 oder Exiled, die ihm den Ruf eines Meisterregisseurs einbrachten. Denn ihm gelingt es, westliche Stilelemente und asiatisches Adrenalinkino virtuos zu kombinieren, die Szene 2Geschichte mit authentischen Charakteren zu bestücken und den Spagat zwischen Emotionen, Thrill und Action bravourös zu meistern.

In dem hier vorliegenden Film Drug War gewährt uns der Regisseur einen intensiven und faszinierenden Blick auf die Strukturen des gegenwärtigen Drogenhandels. Nach einem Autounfall wird Drogenhändler Tien-Ming Choi (Louis Koo) gefasst. Um der Todesstrafe zu entgehen, möchte er mit den Ermittlern, allen voran dem Kommissar Zang Lei (Honglei Sun) kooperieren. Plan ist es, die Organisation zu infiltrieren um an die Hintermänner zu kommen. Doch wie weit kann man sich vertrauen?

Die Kunst Johnnie Tos ist es, dass seine Geschichte in dieser Form grenzübergreifend funktioniert und so im asiatischen Raum genauso wie im europäischen spielen könnte. Mit Blick für das Detail seziert er die Mechanismen einer OrgaSzene 1nisation, zeigt kühl und distanziert die wirklich unschönen Seiten des Drogenhandels und Schmuggels und lässt den Zuschauer so die Handlung intensiv, beinahe dokumentarisch miterleben. Aufgrund des sehr ruhigen Erzähltempos wirken die punktuellen Actionsequenzen in ihrer unglaublichen Wucht wie eine Explosion, die alles im Umkreis zerstört. Drug War ist ein Film, der durch seinen gekonnt gesetzten Erzählrhythmus und die abrupten Wechsel eine Intensität entwickelt, wie man sie selten in einem Film antrifft.

Koch Media veröffentlich Drug War in einer in Bild und Ton überzeugenden Blu-ray, die im Bonusbereich neben einem Originaltrailer noch eine Programmshow und ein kurzes Making of vorweisen kann.

Drug War ist ein packend inszenierter Thriller, der sich an den großen Vorbildern des Genres orientiert und seine Geschichte betont ruhig und um Authentizität bemüht erzählt. Der Showdown jedoch gehört zum Besten, was man seit Jahren zu sehen bekommen hat und stellt die Klimax eines konsequent aufgebauten Spannungsbogens dar, der sich in seinem Finale entlädt! Großes Hong-Kong-Kino, das zeigt, wie ein Thriller auszusehen hat!

Christian Funke-Smolka