Dschungelcamp - Welcome to the Jungle (Ascot Elite Home Entertainment) +++Gewinnspiel, Rezension & Text - Feature+++

Dschungelcamp – Welcome to the Jungle (Ascot Elite Home Entertainment) +++Gewinnspiel, Rezension & Text – Feature+++

„Teambuilding“ – da kriegt Agenturchef Crawford leuchtende Augen. Und deshalb schickt er seine einfallslosen Leute, die sich allenfalls in Zicken-Kriegen ermüden, auf eine einsame Insel. Dort sollen sie unter Führung des knallharten Military-Man Storm zu einem echten Team zusammenwachsen. Doch aus der trendigen Incentive-Reise wird der Ernstfall, als der Pilot stirbt und auch Storm veCoverrschwindet. Ganz auf sich allein gestellt fallen bei den Großstädtern bald sämtliche zivilisatorischen Hemmungen und Hüllen. Nur der schüchterne Chris sucht mit drei Kollegen ernsthaft einen Ausweg, während Büro-Ekel Phil sich zum Inselkönig ausrufen lässt und seine Untertanen mit halluzinogenen Pflanzen und Gruppensex bei Laune hält…

Keine TV-Show mit ekligem Essen sondern eine wilde Comedy mit bösem Satire-Faktor ist Rob Metzlers Abenteuercamp für Werbefachleute auf einer einsamen Insel. Hier gibt der Regisseur Belgiens größtem Exportschlager nach den Pommes frites Jean-Claude Van Damme ausgiebig Gelegenheit, sich selbst und sein Image als harter Muskelmann auf die Schippe, respektive die Schubkarre zu nehmen. Das rostige Gefährt dient nämlich dem lädierten Survivalexperten Storm als Rollstuhlersatz, in dem ihn seine letzten vier Getreuen durch den Dschungel karren. Der Rest der ehemals zivilisierten Kundschaft pfeift auf die Heimat und das schicke Business-Outfit und lässt lieber dem primitiven Urmenschen in sich freien Lauf. Sex and drugs statt erfrischter Leistungsbereitschaft für die kommende Toilettenpapier-Kampagne ist das Motto. Klar, dass es bald auch zu Gerangel um den Platz des Alphatiers kommt und dabei hat der angeschlagene Macho nicht die besten Argumente. „Herr der Fliegen“ in der Comedy-Version für Stadtneurotiker!

Meinung zum Film:

Der neue Trend in Unternehmen ist das „Teambuilding“. Denn nur mit einer homogen agierenden Gruppe ist ein optimales Endergebnis zu erreichen. Aus diesem Grunde ist Agenturchef Crawford nicht der erste, der auf die Idee kommt, seine Mitarbeiter auf einen Team-Tag zu schicken. Aber er ist wohl einer der wenigen Chefs, der sein Team unter der Obhut des Survival-Experten Storm (Jean-Claude Van Damme) nach Puerto Rico schickt. Doch etwas läuft dort unglaublich schief, so dass dieSzene1 Bürohengste plötzlich auf sich alleine gestellt im Dschungel überleben müssen und lernen, als Gruppe über sich selbst hinauszuwachsen.

Drehbuchautor Jeff Kaufmann und Regisseur Rob Metzler präsentieren in Dschungelcamp – Welcome to the Jungle eine Gruppe von talentierten und bekannten Gesichtern (Adam Brody als Hauptfigur, Megan Boone, Rob Huebel), die jedoch alle trotz der höheren Screentime hinter dem heimlichen Star des Films zurückstecken müssen: Jean-Claude Van Damme als Storm. Auch wenn er schon in anderen Filmen zeigen konnte, dass er durchaus über Humor und eine gehörige Portion Selbstironie verfügt, sah man ihn selten in solch einer überdreht-albernen Rolle, die man ihm auf den Leib geschrieben hat. Deutlich merkt man, dass es ihm Spaß macht, sich und sein Image auf die Schippe zu nehmen. Leider gelingt es dabei dem Drehbuch nicht immer, dieses Potenzial höher zu heben als auf das Niveau der allseits bekannten Komödien. So bietet Dschungelcamp – Welcome to the Jungle zwar wirklich witzige Unterhaltung, die sich aber auf genreübliche Situationskomik beschränkt und damit an einigen Stellen in ihren Pointen vorhersehbar bleibt. Was beispielsweise fehlt, istSzene 3 der bitterböse-überdrehte Humor des als Vergleich oftmals herangezogenen „Severance“.

Dschungelcamp – Welcome to the Jungle erscheint als Blu-ray bei Ascot Elite Home Entertainment. Bild (2,35:1 in 16:9) und Ton (Dolby Digital 5.1) sind in ihrer Qualität wirklich gelungen, im Bonusbereich befindet sich neben einem knapp einstündigen Behind the Scenes – Feature mit eingebundenen Interviews noch zwei Minuten an entfernten Szenen, Outtakes, der Original- und der „Red Band – Trailer“ so wie eine Programmübersicht.

Dschungelcamp – Welcome to the Jungle ist ein ziemlich lustiger Survival- und Erfahrungstrip, der deutlich durch den Einsatz eines herrlich selbstironischen Jean-Claude Van Damme gewinnt. Glücklicherweise wird in der Geschichte letztendlich nicht nur auf den teils etwas niederschwelligen Humoransatz vertraut, so dass eine entsprechende Botschaft durchaus vermittelt wird. Ein Film, der dank seiner Darsteller durchaus kurzweilig zu unterhalten weiß.

Szene 2

Komödien mit Actionstars

Actionfilme leben von harten Männern und Frauen, die mit großzügigem Waffen- und Muskeleinsatz die Welt retten oder zumindest Bösewichte unschädlich machen. Dass die Stars dieses Genres nicht nur stumpf schießen und draufhauen können, beweisen sie durch Ausflüge in andere Filmgattungen. Besonders erfolgreich gelingt ihnen dies oft in Komödien. In DSCHUNGELCAMP – Welcome to the Jungle (VÖ 25.03.2014) ist es Jean-Claude Van Damme, der sich einmal von einer ganz anderen Seite präsentiert. Wir zeigen Euch hier einige weitere Highlights mit Actionstars, die sich ins Komödienfach wagen:

Vin Diesel – „DER BABYNATOR“ (2005)

Dass Vin Diesel weit mehr auf dem Kasten hat, als die von ihm gespielten Charaktere meist befürchten lassen, hat sich mittlerweise rumgesprochen. Zwar ist die Komödie DER BABYNATOR kein sehr tiefgehender Film, erweist sich jedoch mit Vin Diesel in der Rolle des Elitesoldaten, der sich unverhofft und überfordert um fünf Kinder kümmern muss, als höchstvergnügliche Angelegenheit.

Sigourney Weaver – „GALAXY QUEST“ (1999)

Was Sigourney Weaver als Ellen Ripley in Ridley Scotts „ALIEN – Das unheimliches Wesen aus einer fremden Welt“ für die Selbstverständlichkeit von Frauen in Actionrollen geleistet hat, kann nicht genug gewürdigt werden. Dass ausgerechnet sie eine Hauptrolle in GALAXY QUEST einnimmt, kann damit kein Zufall sein: GALAXY QUEST handelt davon, wie die Schauspieler einer Art „Raumschiff Enterprise“-Serie in einen realen interstellaren Konflikt im Weltall verwickelt werden, da sie von einem außerirdischen Volk versehentlich für eine echte Raumschiffbesatzung gehalten werden. Der Film ist zwar primär eine Parodie auf STAR TREK und Trekkis, sprudelt aber über vor Zitaten aus etlichen anderen Science-Fiction-Filmen, unter anderem eben auch aus „ALIEN“.

Arnold Schwarzenegger – TWINS (1988)

Kaum ein anderer Schauspieler verkörpert den Prototyp des Actionstars so sehr wie Arnold Schwarzenegger. Als bekannt wurde, dass er neben Danny DeVito eine Hauptrolle in der Komödie TWINS übernehmen sollte, traute ihm kaum jemand zu, sich in diesem Genre behaupten zu können. Doch TWINS erwies sich als überaus erfolgreicher Schachzug Schwarzeneggers, sein Image um einige Facetten reicher zu gestalten. Schwarzenegger und DeVito spielen in dem Film ein künstlich gezüchtetes und sehr ungleiches Zwillingspaar (man betrachte nur die unterschiedliche Statur der beiden), das sich gemeinsam auf die Suche nach seiner Mutter macht und dabei in kriminelle Machenschaften gerät.

Jean-Claude Van Damme – DSCHUNGELCAMP – Welcome to the Jungle (2013)

Martial Arts-Filme und Jean-Claude Van Damme sind eine oft geprüfte und stets erfolgreiche Kombination. In DSCHUNGELCAMP – Welcome to the Jungle nimmt die belgische Actionlegende sich selbst und sein Image als aufgepumpter Muskelmann ausgiebig auf die Schippe. Als knallharter Militaryman soll er eine Agenturbelegschaft auf einer einsamen Insel zu einem echten Team zusammenwachsen lassen. Doch aus der trendigen Incentive-Reise wird der Ernstfall, als der Pilot stirbt und auch Storm (Jean-Claude Van Damme) verschwindet. Ganz auf sich allein gestellt fallen bei den Großstädtern bald sämtliche zivilisatorischen Hemmungen und Hüllen.

Szene 4

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Heimkino-Release von “Dschungelcamp – Welcome To The Jungle”

1x Blu-ray
1x DVD

verlosen zu können!

Wer mir bis zum 30. März 2014 eine Mail mit dem Betreff “Dschungelcamp” (plus der Anschrift & Wunschformat) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel auf Facebook teilt und mir eventuell noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen fest, die Filme sind bereits auf dem Weg… viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke-Smolka