“Elizabeth Harvest” (Capelight Pictures)

“Elizabeth Harvest” (Capelight Pictures)

Nach ihrer Hochzeit mit dem brillanten und vermögenden Wissenschaftler Henry zieht die junge Elizabeth in sein luxuriöses Anwesen in den Bergen. Henry legt seiner frisch angetrauten Ehefrau die Welt zu Füßen – ihr Leben scheint  perfekt zu sein. Doch Elizabeth spürt, dass etwas nicht stimmt: In dem riesigen Haus gibt es einen verschlossenen Raum, den sie unter keinen Umständen betreten darf. Als sie es eines Tages dennoch wagt, die Tür zu öffnen, stößt sie auf ein dunkles Geheimnis…

© Capelight Pictures

Meinung zur Veröffentlichung:

„Man misst den Wert einer Tat normalerweise an ihren Konsequenzen!“

Der renommierte und mehrfach ausgezeichnete Wissenschaftler Henry (Ciarán Hinds, Aufbruch zum Mond, Game of Thrones) bringt seine junge Ehefrau Elizabeth (Abbey Lee, Mad Max: Fury Road, The Neon Demon) in seine prunkvolle Villa. Hier genießt sie die Freiheit unermesslichen Reichtums, erhält jedoch eine Auflage: einen bestimmten Raum darf sie unter keinen Umständen betreten! Als sie es dennoch tut, tritt sie eine Lawine an unerwarteten Ereignissen los…  

Drehbuchautor und Regisseur Sebastian Gutierrez (Hotel Noir, Girl Walks Into a Bar) präsentiert mit seinem neusten Film Elizabeth Harvest einen angenehm wendungsreichen, sehr stilsicher inszenierten Genrebeitrag, der mit einem gut aufgelegten Cast und einer faszinierenden Geschichte überzeugt. Inspiriert vom französischen Märchen Blaubart erzählt er eine Story, die voller überraschender Wendungen steckt und die Zuschauer geschickt auf falsche Fährten lockt. Entsprechend werde ich an dieser stelle nicht weiter darauf eingehen, zumal der Film auch noch aus visueller Sicht überzeugen kann. Sich stilistisch an Beiträge des italienischen Kinos der 70er Jahre orientierend, hier speziell Argento, Bava und andere Vertreter des frühen Gialli, erleben wir einen Beitrag, der virtuos mit Farben spielt, die Macht der ungewöhnlichen Blickwinkel zu nutzen weiß und seine Darsteller jederzeit gekonnt in Szene setzt. Ein traumähnlicher, in seiner stilisierten Ästhetik sehr sinnlicher Mystery – Film, der sich subtil von Genreklassikern inspirieren lässt, ohne diese zu imitieren.

Elizabeth Harvest (Originaltitel: Elizabeth Harvest, USA 2018) erscheint bei Capelight Pictures als DVD, Blu-ray, einem limitierten Mediabook und Video on Demand. Mir stand das hochwertige, schön gestaltete Mediabook zur Verfügung, welches den Film auf DVD und Blu-ray beinhaltet. Die von mir getestete Blu-ray ist in Bild (2,39:1/1080p) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 5.1) auf einem qualitativ sehr guten Niveau, im Bonusbereich befinden sich ein viertelstündiges Making of, der Trailer, eine Programmübersicht und ein 24-seitiges Booklet, welches neben zahlreichen Filmbildern ein Deadline-Interview von Nano Rohner und dem Regisseur beinhaltet.

Elizabeth Harvest ist ein ungewöhnlicher, überstilisierter, sehr asthetischer und beinahe ätherischer Genrefilm, dessen Handlung Pirouetten drehend den Zuschauer immer tiefer in die Geschichte zieht. Ein zum Teil rauschartiger Trip, den man sich unbedingt anschauen sollte!

Christian Funke