Emperor - Kampf um den Frieden  (Ascot Elite)

Emperor – Kampf um den Frieden (Ascot Elite)

US-General Douglas MacArthur (Tommy Lee Jones) muss entscheiden, ob der japanische Kaiser HirohiCoverto als Kriegsverbrecher vor Gericht gestellt werden soll. Er beauftragt den Japan-Experten General Bonner Fellers (Matthew Fox) mit der Untersuchung, der dazu in das durch den zweiten Weltkrieg zerstörte Tokio zurückkehrt und sich gleichzeitig auf die Suche nach der verloren geglaubten Liebe seines Lebens macht. Regisseur Peter Webber (Das Mädchen mit dem Perlenohrring) hat dieses von wahren Begebenheiten inspirierte Epos bildgewaltig in Szene gesetzt. Entstanden ist eine packende Geschichte über Liebe und Krieg, Verständnis und Aussöhnung in einem entscheidenden Moment der Weltgeschichte.

EMPEROR ist ein episches Kriegsdrama, in dem ein von Matthew Fox gespielter US-General nach Ende des zweiten Weltkriegs in das zerstörte Tokio zurückkehrt, um sich dort nicht nur auf die Suche nach den japanischen Hauptkriegsverbrechern, sondern auch nach der verlorenen Liebe seines Lebens zu machen.

Meinung zum Film:

Regisseur Peter Webber (Das Mädchen mit den Perlenohrringen, Hannibal Rising) zeigt mit dem vorliegenden Emperor – Kampf um den Frieden, wie man einen sowohl packenden als auch authentisch wirkenden Nachkriegsfilm inszeniert. Schauplatz ist das Japan nach dem zweHeaderiten Weltkrieg. Wir schreiben das Jahr 1945 und der ausgesandte General MacArthur (Jones) muss sich vor Ort um die Entmilitarisierung und Demokratisierung des völlig zerstörten Landes kümmern. Einer der Punkte, die in diesem Prozess erörtert werden müssen, ist die Beurteilung des Kaiser Hirohito, denn es muss geschaut werden, ob er durch seinen Befehl für den Angriff auf Pearl Harbor verantwortlich ist und entsprechend als Kriegsverbrecher verurteilt werden muss. Die Klärung dieser Aufgabe fällt General Bonner (Fox) zu, der zehn Tage Zeit bekommt, diese schwierige Mission zu erfüllen, deren finale Entscheidung sich massiv auf die zukünftige Stimmung in der Bevölkerung auswirken kann.

Webber erweist sich erneut als Meister seines Fachs! Feinfühlig inszeniert er diese spannende Story auf emotional-dramatische Weise mit einem sicheren Gespür für die FühruSzene1ng seiner Schauspieler. Diese agieren, bis in die Nebenrollen perfekt besetzt, völlig intensiv und überzeugend und füllen ihre Rollen mit Leben. Gerade den Hauptdarstellern gelingt ein intensives und packendes Spiel, welches dem Film eine außergewöhnliche Spannung und Dynamik verleiht. Einzig die etwas aufgesetzt wirkende und aus meiner Sicht unnötige Liebesgeschichte hätte man aussparen können.

Emperor – Kampf um den Frieden erscheint bei Ascot Elite als aus technischer Sicht hervorragende Blu-ray. Das kontrast- und detailreiche Bild so wie der ausgewogene, raumfüllende Sound sind auf einem sehr guten Niveau, das Bonusmaterial ist mit fünf entfernten Szenen, einer B-Roll, einem 15 Minuten langen Making of, Interviews mit dem Regisseur und einigen Darstellern, so wie dem Trailer und einer Programmübersicht gut ausgestattet.

Emperor – Kampf um den Frieden ist ein Film, der geschickt Elemente des Polit-Thrillers mit denen des Antikriegsfilms verknüpft und durch die fesselnde und emotionale Story so wie seinen hervorragenden Darstellern einen intensiven und faszinierenden Geschichtsunterricht bietet. Von mir gibt es eine klare Empfehlung!

Christian Funke-Smolka