FAST VERHEIRATET

FAST VERHEIRATET

Ab 12. Juli 2012 im Kino
Im Verleih von Universal Pictures International Germany

Darsteller: Jason Segel, Emily Blunt, Chris Pratt, Alison Brie und Rhys
Ifans
Regie: Nicholas Stoller
Produktion: Judd Apatow, Nicholas Stoller, Rodney Rothman
Drehbuch: Jason Segel & Nicholas Stoller

Genau ein Jahr nachdem sie sich bei einer Silvesterparty kennen gelernt
haben, überrascht Tom (Jason Segel) seine Freundin Violet (Emily Blunt)
mit einem Verlobungsring. Und auch wenn der Heiratsantrag ein wenig
anders über die Bühne geht als geplant, sagt sie ohne zu zögern ja. Das
gemeinsame Leben als Verlobte gestaltet sich für die beiden nahezu
perfekt: Er steht in einem der angesagtesten Restaurants der Stadt kurz
vor einer Beförderung zum Chefkoch, sie arbeitet fleißig an ihrer
Akademiker-Laufbahn und die ersten Hochzeitsvorbereitungen laufen auch
nach Plan.
Dann aber platzt Violets Traum von einem Job in San Francisco und sie
bekommt stattdessen eine befristete Stelle an der University of
Michigan. Um ihrer Karriere nicht im Weg zu stehen, begleitet Tom seine
Verlobte in die Provinz. Die Hochzeit wird dafür verschoben, wenn auch
natürlich nur vorübergehend. Schließlich planen die beiden, in zwei
Jahren wieder zurück in Kalifornien zu sein. Der Alltag im winterlichen
Norden der USA gestaltet sich allerdings schwieriger als gedacht:
Während Violet rund um die Uhr von ihrem Professor Winton (Rhys Ifans)
auf Trab gehalten wird, findet Tom bloß einen Job im Sandwich-Laden um
die Ecke und beginnt bald, sich zu langweilen. Ein möglicher
Hochzeitstermin rückt in immer weitere Ferne – und auch die beiden
Verlobten scheinen sich langsam voneinander zu entfernen…

Sie sind das Comedy-Traumpaar des Jahres! Jason Segel aus der
Kultserie How I Met Your Mother und Kino-Hits wie Die Muppets oder Bad
Teacher und Emily Blunt (Der Teufel trägt Prada,Der Plan) strapazieren
mit ihrem langen und ziemlich chaotischen Weg zum Altar nicht nur die
Nerven ihrer Familien und Freunde, sondern vor allem die Lachmuskeln
des Publikums. Ganz zu schweigen von allen romantisch veranlagten
Herzen, die die beiden umwerfend komischen Dauer-Verlobten in Fast
Verheiratet selbstverständlich auch höher schlagen lassen. Hinter der
Kamera zeichnen für diesen unwiderstehlichen Kino-Spaß mit Regisseur
Nicholas Stoller (Nie wieder Sex mit der Ex, Männertrip), der gemeinsam
mit seinem Kumpel Segel auch das Drehbuch schrieb sowie Produzent Judd
Apatow (Brautalarm, Beim ersten Mal) zwei der größten Komödien-Genies
der vergangenen Jahre verantwortlich.

www.Fast-verheiratet-film.de
http://www.facebook.com/FastVerheiratet

Die peinlichsten Hochzeits-Rituale

Nachdem sie sich vor einem Jahr kennengelernt hatten, feiern Tom (Jason
Segel) und Violet (Emily Blunt) in FAST VERHEIRATET (ab 12. Juli im
Kino) jetzt ganz romantisch ihre Verlobung und freuen sich schon riesig auf ihre
Hochzeit – die sich durch ein paar unvorhergesehene Ereignisse allerdings immer
und immer weiter verzögert. Bei einem Blick auf die lange Liste peinlicher
Hochzeits-Rituale, die ihnen dadurch immerhin vorerst erspart bleiben, könnten
Tom und Violet es sich vielleicht auch ganz grundsätzlich noch einmal anders
überlegen…

Junggesell(inn)en-Abschied
Als Symbol für den kurz bevorstehenden Übergang der bis dahin „freien“
Junggesellin/ des „freien“ Junggesellen in den harten, entbehrungsreichen
Ehe-Alltag voller lästiger Pflichten – zu denen es beispielsweise gehört,
künftig nie wieder stehend die heimische Toilette benutzen zu dürfen (Er) oder
nie wieder heimlich neue Schuhe kaufen zu können (Sie) –, ist ein
feuchtfröhlich-peinlicher „JGA“ heutzutage für viele der vielleicht schönste Tag
im Leben vor dem schönsten Tag im Leben. Die Frage, warum man überhaupt
heiratet, wenn einem die Einfahrt in den Hafen der Ehe so unangenehm erscheint,
dass man sich vorher zumindest noch einmal grotesk kostümiert bis zur
Besinnungslosigkeit volllaufen lassen muss, bleibt derweil unbeantwortet.

Autokorso

Den Weg vom Traualtar zur Lokalität der großen Feier legen Brautpaar und Gefolge
gern in einem penetrant hupenden Autokorso mit Umweg durch die Innenstadt
zurück. Auf diese Weise erfährt die Masse freudig winkender, von der
Lärm-Kolonne keineswegs genervter Passanten, dass sich hier und heute also zwei
Glückliche das Ja-Wort gegeben haben. Für zusätzliche feierliche Sound-Effekte
sorgen an die Autos gebundene leere Blechdosen, die in der heutigen Zeit neben
bösen Geistern wohl zunehmend auch die überhöhten Spritpreise vertreiben sollen.

Baumstamm durchsägen

Der holzgewordene Albtraum jedes handwerklich unbegabten Brautpaares ist der
traditionsreiche Brauch des Baumstamm-Durchsägens. Sobald im Verlauf des
Hochzeitstages plötzlich ein auffällig unauffällig stehengelassener Sägebock
auftaucht, bleiben den Frischvermählten meist nur wenige Sekunden, um glaubhaft
eine ernste Handgelenksverletzung vorzutäuschen (oder sie sich noch kurzfristig
zuzuziehen), bevor es ans Eingemachte geht: Wie in Zeitlupe vergehen dann die
Minuten, die sich Braut und Bräutigam unter hämischem Beifall schwitzend mit der
extrastumpfen Schrotsäge bei dem Versuch abmühen, den ihnen vorgesetzten
Baumstamm möglichst zieh-harmonisch zu zerteilen und so ihre Fähigkeit zu
demonstrieren, künftige Probleme gemeinsam zu bewältigen. Während des Sägens
eventuell zugezogene Verletzungen sollten, sofern nicht akut lebensbedrohlich,
mit einem Lächeln überspielt werden, um der Hochzeitsgesellschaft den Spaß nicht
zu verderben.

Hochzeitsherz ausschneiden

…und wenn du glaubst, kitschiger geht’s nicht mehr, kommt von irgendwo die
Delegation mit dem auszuschneidenden Hochzeitsherz her!
Immerhin weit weniger schweißtreibend als das Baumstamm-Sägen, aber dafür umso
mehr vor erzwungener Romantik triefend, gestaltet sich die eher neumodische
Tradition des Herz-Ausschneidens. Zunächst wird das auf ein Bettlaken aufgemalte
Hochzeitsherz vom Brautpaar gemeinsam mit einer großen Schere ausgeschnitten.
Anschließend trägt der Bräutigam die Angetraute durch die im Duett geschnippelte
Herz-Silhouette sozusagen in den neuen gemeinsamen Lebensabschnitt hinein.
Beachtet werden sollte, dass dieses zuckersüße Ritual unter Umständen mehr
Pickel verursacht als das nachfolgende Verspeisen mehrerer Stücken
Schokoladen-Torte. Dann also vielleicht doch lieber sägen?…

Waden-/ Knöchel-Ertasten

Auch viele beliebte Hochzeitsspiele verfügen über enormes Peinlichkeits-Potenzial.
Auf einem der vorderen Plätze rangiert dabei auf jeden Fall das Waden-Raten (für
die Braut) bzw. Knöchel-Raten (für den Bräutigam). Ziel des Spiels: Die
Brautleute müssen jeweils tastend erforschen, welche der dargebotenen 10
Männerwaden- bzw.
Damenknöchelpaare „die richtigen“ sind. Dass der Spaßfaktor umso größer
ausfällt, je mehr Damenwaden bzw. Herrenknöchel sich „überraschend“ in die
angetasteten Gruppen mischen, versteht sich von selbst.
Stimmungstechnisch gegenteilig wirkt es sich allerdings aus, wenn die Braut
komischerweise erfühlt, dass zum Beispiel Wadenpaar Nr. 8 auf jeden Fall zu
„Udo“ gehört, oder wenn der Bräutigam nicht an der Braut befindliche Damenbeine
dennoch namentlich korrekt zuordnen kann
(„Brigitte!?“) bzw. gar die ein oder andere Männer-Wade erkennt.
Derartig verräterisches Wissen kann dann schnell allzu heikle Fragen aufwerfen –
inklusive ausrastendem Braut-Vater, der laut ein entrüstetes „Hab ich’s doch
gewusst!“ zum Besten gibt und damit die Festgemeinde sogleich unisono verstummen
lässt.

Brautstrauß-Wurf

Als abendliches Highlight für jeden anwesenden Videofilmer fungiert das
obligatorische Ritual des Strauß-Wurfs der Braut. Dazu stellt diese sich
rücklings vor die versammelte Schar der noch immer unverheirateten, daher
besonders hochhackig besohlten, auf idealerweise spiegelglattem Parkett
antretenden und so im Endeffekt extrem sturzgefährdeten Frauen und wirft ihren
Blumenstrauß hinter sich. Eine geradezu perfekte Grundkonstellation also für
jedes Pannen-Video. Jene Junggesellin, welche den Strauß dank größtmöglicher
(oder trotz komplett fehlender) Körperkontrolle fängt, soll dann (angeblich) als
nächstes heiraten – die Verlässlichkeit dieser Prognose bewegt sich freilich
irgendwo zwischen Wetterbericht und Astro-Hotline. Bräute, welche die
Aufmerksamkeit der Hochzeitsgesellschaft gern die ganze Feier über ungeteilt für
sich haben möchten oder aus irgendwelchen Gründen keiner der anwesenden
Unverheirateten wirklich gönnen, demnächst den Mann ihrer Träume zu finden,
platzieren sich vor dem Wurf geschickt in der Nähe eines möglichst schnell
rotierenden Deckenventilators.

Fazit: Dass sich die Hochzeit von Tom und Violet noch etwas verzögert, hat wie
gesehen also auch einige unbestreitbare Vorteile…

Wir freuen uns, mit Unterstützung  von
S&L Medianetworx GmbH

2 Poster

2 Bademäntel und

2 Bade-Slipper

verlosen zu können.
Wer mir bis zum 28. Juli 2012 eine Mail mit dem Betreff “Fast verheiratet” (und der Anschrift) an:
christian@wewantmedia.de
schickt, und uns noch ein “gefällt mir” auf unserer
Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia)
gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

 

Jasmin D und Matthias K. , herzlichen Glückwunsch zum Gewinn! Viel Spaß mit dem Bademantelset…

Allen, die dieses Mal nicht gewonnen haben, vielleicht klappt es beim nächsten Gewinnspiel auf WeWantMedia!