Fire with Fire - Rache folgt eigenen Regeln (Universum© Film)

Fire with Fire – Rache folgt eigenen Regeln (Universum© Film)

Um die Auseinandersetzung mit Verbrecherfürst Neil Hagan (Vincent D‘Onofrio) zu überleben, muss Feuerwehrmann Jeremy Coleman (Josh Duhamel) im Action-Thriller FIRE WITH FIRE – trotz tatkräftiger Unterstützung von Polizist Mike Cella (Bruce Willis) – ungewollt zum Phantom werden. Wie ihm dies gelingt und ob er es schafft, sich gegen seinen einflussreichen Widersacher zu behaupten, erfahren Sie ab 22. Februar 2013 auf DVD, Blu-ray und Video on Demand.

91jYYMEKd+L._AA1500_

Darsteller: Josh Duhamel, Bruce Willis, Rosario Dawson, Vincent
D’Onofrio, Curtis Jackson (50 Cent)
Regie:David Barrett

Ab 22. Februar 2013 als DVD, Blu-ray und Video on Demand erhältlich!

20266585.jpg-r_640_600-b_1_D6D6D6-f_jpg-q_x-xxyxxDer Feuerwehrmann Jeremy Coleman (Josh Duhamel) wird Zeuge, wie ein Gemischtwarenhändler und dessen Sohn einem brutalen Anschlag zum Opfer fallen. Er selbst kommt nur ganz knapp mit dem Leben davon. Doch damit ist die Gefahr längst nicht vorbei, im Gegenteil, der Albtraum hat gerade erst begonnen. Er wird dazu gezwungen, gegen den Verbrecherfürsten Neil Hagan (Vincent D‘Onofrio) auszusagen und kommt dafür in ein Zeugenschutzprogramm, das unter der Aufsicht der U.S. Marshalls steht. Jeremy erhält eine neue Identität, die allerdings schnell auffliegt, wodurch er wieder ins Visier der Gangster gerät. Daraufhin beginnt er, mit Hilfe der Polizisten Mike Cella (Bruce Willis) und Talia Durham (Rosario Dawson), die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Schließlich steht nicht nur sein Leben auf dem Spiel sondern auch das seiner Lieben.

Meinung zum Film:

Es verwundert manchmal, warum bestimmte Filme keinen Kinostart spendiert bekommen. Der vorliegende Fire with Fire ist solch ein Fall.
Regisseur David Barrett ist Stuntman- und Koordinator, der sein können in Filmen wie „Waterworld“, „Irgendwann in Mexico“ oder „The Town“ unter Beweis stellen konnte, zusätzlich aber auch bei Serien wie „Castle“, „Supernatural“ oder „Navy CIS: L.A.“ Regie führte.
Bei seiner Direct to Video-Produktion Fire with Fire gelingt es ihm, eine Schauspieler-Riege vor der Kamera zu vereinen, bei der sich jeder Action-Fan die Lippen leckt. Neben Bruce Willis gesellen sich noch Vincent D’Onofrio, Rosario Dawson, Vinnie Jones, Julian McMahon und Curtis „50 Cent“ Jackson, um dem Zuschauer einen zwar nicht unbedingt innovativen oder vollends durchdachten, aber soliden und an ein volljähriges Publikum gerichteten Actioner zu präsentieren.

Okay, das Drehbuch bekommt keinen Innovations-Oscar, zu sehr verheddert man sich an manchen Stellen in vorhersehbaren Genre-Klischees, aber seitens der Spannung und dem Erzähltempo kommt man als Zuschauer definitiv auf seine Kosten. Das Grundprinzip des Action-Freundes ist es ja, nicht jede Handlung der Protagonisten intellektuell zu hinterfragen, denn würde man dies tun, kämen einem schon leichte Bedenken, ob sich jedes Problem mit Gewalt lösen lasse, wichtig nur, man habe mehr Waffen als der Gegenüber. Aber egal, es handelt sich hier nicht um einen Schulungs- oder autorenfilm, also heißt es: Film an, Kaltgetränke und Knabbereien auf den Tisch und los geht’s.
Man merkt, dass der Regisseur aus dem Stuntbereich stammt, denn die im Film gezeigten Actionszenen sind solide inszeniert. Die Darsteller agieren in ihren Rollen souverän, das Drehbuch ist gradlinig und straff ausgearbeitet. Die romantischen Szenen hätte man sich aus meiner Sicht sparen können, da diese das Tempo ausbremsen, das mag jetzt aber meine persönliche Sicht als männlicher Zuschauer sein, andere urteilen eventuell anders darüber ^^20266588.jpg-r_640_600-b_1_D6D6D6-f_jpg-q_x-xxyxx

Die Blu-ray aus dem Hause Universum© Film präsentiert den Film in einer sehr guten Bild- und Tonqualität. Der Bonussektor ist sehr umfangreich, bietet aber neben einem „Behind the scenes“- Feature mit Szenen vom Dreh und Interviews noch über sechzig Minuten Gespräche mit den am Film beteiligten (50 Cent, Josh Duhamel, David Barrett, etc.), so wie den Originaltrailer und eine Programmübersicht.

Fire with Fire ist ein waschechter Actionfilm, der nicht vorgibt, mehr zu sein, als er ist. Aus diesem Grund liefert er sauber inszenierte und souverän gespielte Unterhaltung, die über nahezu die gesamte Laufzeit zu unterhalten weiß. Wer Spaß an einem kurzweiligen, teils harten und in den relevanten Szenen rasanten Action-Thriller hat, der sollte hier zugreifen. Von mir gibt es eine klare Empfehlung!

815mapkBZtL._AA1500_

Gewinnspiel:

Wir freuen uns, zum Filmstart von  ​”Fire with Fire – Rache folgt eigenen Regeln”
jeweils 1 x eine Blu-ray und 1 x eine DVD und 2 x das Originalposter verlosen zu können!

Wer mir bis zum 10. März 2013 eine Mail mit dem Betreff “Rache ist süß” (plus dem Wunschformat und der Anschrift) an:

christian@wewantmedia.de
schickt, und mir eventuell noch ein “gefällt mir” auf meiner
Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia)
gibt, so wie den Bericht mit anderen teilt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

91ofsq7WrAL._AA1500_

Feature:

Aber auch ohne solche Extremsituationen bietet der Alltag oft genug Situationen, in denen man am liebsten einfach mal Untertauchen würde.
Falls auch Sie einmal in die Verlegenheit kommen sollten, Phantom-mäßig verschwinden zu müssen – man weiß ja nie – empfehlen wir Ihnen sich an die Anleitung in unserem Text-Feature „Ich bin dann mal weg!“ – Anleitung zum Untertauchen zu halten.

„Ich bin dann mal weg!“ – Anleitung zum Untertauchen

Feuerwehrmann Jeremy Coleman (Josh Duhamel) wird Zeuge eines brutalen Verbrechens und kommt dabei selbst nur knapp mit dem Leben davon. Doch der Albtraum hat damit gerade erst begonnen: Jeremy wird gezwungen, gegen den Verbrecherfürsten Neil Hagan (Vincent D‘Onofrio) auszusagen. Leider kommen die Gangster Jeremy trotz Zeugenschutzprogramms inklusive neuer Identität wieder auf die Spur und so muss er die Dinge getreu dem Motto FIRE WITH FIRE (ab 22. Februar als DVD, Blu-ray und Video on Demand erhältlich) persönlich in die Hand nehmen.

91BMwcDz0jL._AA1500_Wer wie Jeremy selbst auch irgendwann einmal in die Verlegenheit kommen sollte, Phantom-mäßig untertauchen zu müssen, hält sich am besten an die folgende Anleitung – Erfolgsgarantie leider nicht inbegriffen.

1.) Zuallererst muss du schnellstens aus deiner bisherigen Wohnung raus. Nimm nur das Allernötigste mit – außer einer größeren Summe Bargeld brauchst du eigentlich nichts weiter! (Falls du keine größere Summe Bargeld zur Verfügung hast und sie auch nicht schnell beschaffen kannst, brauchst du diese Anleitung gar nicht erst weiterzulesen. Wenn du wirklich untertauchen willst, fang erstmal an zu sparen!)

2.) Vernichte unterwegs alle Ausweise und sonstigen Dokumente, die Daten von dir enthalten: Insbesondere deine Krankenkassenkarte und deinen Führerschein, aber auch sämtliche Mitgliedsausweise. Nicht-personalisierte Rabattkarten oder Treueherzen-Sammelhefte darfst du ausnahmsweise behalten. Dein  Handy inklusive SIM-Karte musst du aber leider ebenfalls vernichten und dir ein neues mit Prepaid-Karte besorgen. Nur so kannst du sicher sein, dass du ein absolut „sauberes“ Mobiltelefon mitführst.

3.) Achte darauf, ab sofort nur noch Bargeld zu benutzen und auf keinen Fall deine Bankkarte, denn Abhebungen an Geldautomaten lassen Rückschlüsse auf deine Fluchtroute zu und können später deinen Unterschlupf verraten!

4.) Um dich spurlos möglichst weit von deinem letzten bekannten Aufenthaltsort zu entfernen, empfehlen sich Bus und Bahn, da du so anonym reisen kannst. Das eigene Auto muss stehen bleiben, weil es leicht identifiziert werden kann. Flüge sind ebenfalls ein No-Go. Auf dem Weg zum Zielort deiner Wahl darf es ebenso keine Grenzkontrollen geben (siehe Punkt 2: Du hast keinen Ausweis mehr! Sofern du dich bis jetzt an den Plan gehalten hast…).

5.) Nimm dich in Acht vor Überwachungskameras! Halte deinen Kopf am besten immer gesenkt! Zudem ist eine Schirmmütze eigentlich Pflicht. Wie bitte? Dieses Accessoire kommt aus modischen Gründen für dich auf keinen Fall in Frage? OK, alternativ kannst du selbstverständlich auch auf einen prächtigen Sombrero oder nietenverzierten Cowboyhut zurückgreifen… Hauptsache schön UNAUFFÄLLIG!!!

An dieser Stelle mal eine kleine Zwischenbemerkung: Wenn du wirklich untertauchen willst, musst du dich notgedrungen darauf einstellen, hier und da ein paar Einschränkungen hinzunehmen! Also reiß dich mal ein bisschen zusammen. Es geht hier schließlich nicht um Familienferien auf dem Bauernhof! So, und jetzt Schirmmütze auf und Klappe zu!

6.) Wenn du beispielsweise im Zug ein bisschen Zeit hast, schließ dich auf der Toilette ein und verpass dir im Schnellverfahren eine neue Frisur! Entweder färbst du dir die Haare oder du schneidest sie deutlich kürzer – das heißt: nicht nur 81+rbeIg3EL._AA1500_die Spitzen! Männer lassen sich ab sofort einen Bart wachsen oder rasieren den vorhandenen radikal ab.

7.) Am Zielort angekommen, nimmst du dir unter falschem Namen ein Zimmer mit gutem Ausblick auf die Umgebung und mehreren Fluchtwegen. Leider musst du deine Unterkunft von nun an mindestens wöchentlich wechseln, also fang gar nicht erst an, dich irgendwo heimisch zu fühlen! Untertauchen heißt flexibel bleiben!

8.) Internetznutzung in jeglicher Form ist tabu! Vor allem solltest du nicht auf die überaus dumme Idee kommen, deinen aktuellen Status bei Facebook oder Twitter zu posten…

9.) Der Kontakt zu Freunden, Verwandten und Bekannten sollte auf ein absolutes Minimum reduziert, aber auch nicht völlig abgebrochen werden – oder hast du im Ernst vor, nie wieder zurückzukehren? Benutze bei der Kontaktaufnahme ausschließlich dein übrigens ebenfalls regelmäßig zu wechselndes Prepaid-Handy und verrate niemals Details zu deinem Aufenthaltsort.

10.) Falls dein Geld zur Neige geht, such dir eine Arbeit, bei der du deinen Lohn bar auszahlen lassen kannst und keine Lohnsteuerkarte benötigt wird. Sprich: Schwarzarbeit. Deine Karrierechancen sind damit zwar ziemlich eingeschränkt, aber hey… immerhin bist du jetzt komplett untergetaucht. Herzlichen Glückwunsch!
Christian Funke-Smolka

Die Gewinner stehen fest! Carsten F. aus Frankfurt und Rolf H. aus Herten dürfen sich freuen! Viel Spaß mit dem Film und meinen Dank für’s mitmachen!!

Christian Funke-Smolka