“Flashback“ (Capelight Pictures)

“Flashback“ (Capelight Pictures)

Cast: Dylan O’Brien, Maika Monroe, Hannah Gross, Amanda Brugel, u.a.

Regie: Christopher MacBride

Als Fred (Dylan O’Brien) auf der Straße einen Obdachlosen wiederzuerkennen glaubt, gerät sein geregeltes Leben aus den Fugen. Der Gedanke, dass er etwas existenziell Wichtiges aus seiner Vergangenheit verdrängt hat, lässt ihn nicht mehr los. Visionen von seiner alten Mitschülerin Cindy (Maika Monroe) beginnen, ihn heimzusuchen, und Erinnerungen an seine Schulzeit rauben ihm den Schlaf. Gibt es einen Zusammenhang mit der Droge Mercury, mit der er damals herumexperimentiert hat? Fred macht sich auf die Suche nach Antworten. Doch je tiefer er in sein Unterbewusstsein abtaucht, desto stärker beginnen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, zu verschwimmen …

© Capelight Pictures

Meinung zur Veröffentlichung:

Frederick „Fred“ Fitzell (Dylan O’Brien, Love and Monsters, Deepwater Horizon), ein junger Datenanalyst, der für seine Kariere in einem Großkonzern seine Ambitionen als Künstler aufgegeben hat, kümmert sich mit seiner Lebensgefährtin in der ihm verbleibenden freien Zeit um seine im Sterben liegende Mutter (Liisa Repo-Martell, The Umbrella Academy, Der englische Patient). Die allgemein belastende Situation fordert ihren Tribut, so dass Fred immer öfter Blackouts hat, während derer er erschreckende Fratzen sieht, die ihm etwas mitzuteilen versuchen. Irgendwie scheinen diese Flashbacks mit seiner Schulzeit zu tun zu haben, wo er mit illegalen bewusstseinserweiternden Drogen experimentiert hat…    

Christopher MacBride, der hier nach The Conspiracy mit Flashback seinen zweiten Spielfilm präsentiert, war auch hier neben der Regie für das Drehbuch verantwortlich. Herausgekommen ist ein echter Mindfu**, der die Wahrnehmung hinterfragt, Realität und Fiktion ineinander überfließen und die allgemeinen Zeitebenen für den Hauptprotagonisten auf unangenehme Weise verschwimmen lässt. Hier werden Erinnerungen an Donnie Darko, aber auch an Butterfly Effect und Jacobs Ladder wach, Filme, die spielerisch physikalische Grenzen ausloten, Gesetze infrage stellen und einem die höchste Konzentration abverlangen. Wer diese Art Film mag, ist auch bei dem inhaltlich vertrackten, mehrdeutigen Flashback bestens aufgehoben, denn auch MacBride erzählt seine Geschichte auf mehreren inhaltlichen, aber auch optischen Ebenen. Flashback ist ein experimenteller Film, der der sein relativ geringes Budget perfekt zu nutzen weiß und mit spielfreudigen Darstellern und Darstellerinnen, allen voran Dylan O’Brien, zu glänzen vermag. Einziges Manko ist in meinen Augen, dass die Figuren, um den Film längst möglich mehrdeutig interpretierbar zu gestalten, bewusst vage in der Ausarbeitung gehalten wurden. Aber hier jammere ich ein bisschen auf hohem Niveau, da Flashback eindringlich zeigt, dass man für eine gute Geschichte mit den richtigen Leuten kein übermäßig hohes Budget benötigt, um einen intelligenten, stimmungsvollen und nachdenklich stimmenden Film zu inszenieren.   

Flashback (Originaltitel: The Education of Fredrick Fitzell, Kanada 2020) erscheint bei Capelight Pictures auf DVD, Blu-ray und Video on Demand. Zur Ansicht lag mir die Blu-ray vor, die in Bild (2,39:1 / 1080p) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 5.1) auf einem qualitativ sehr guten, im Sound an vielen Stellen erfreulich druckvollen Niveau überzeugen konnte. Im Bonusbereich lagen neben drei entfallenen Szenen der Trailer und Programmhinweise vor.

Mit Flashback präsentiert Christopher MacBrideein herrlich verschachteltes, in alle Gedankenrichtungen offenes Drama, welches mit seinen überzeugend agierenden Darstellerinnen und Darstellern, der dichten Soundkulisse und den atmosphärisch dichten Bildern auf eine zum Teil sehr experimentelle Weise zu fesseln vermag und mich an vielen Stellen an die von mir sehr verehrten Klassiker Donnie Darko und Jacobs Ladder erinnert hat. Ein insgesamt emotional packendes Psychodrama, welches geschickt mit Zeitebenen und der Grauzone zwischen Realität und Fiktion spielt und eher mit dem Herzen und dem Bauch, als mit dem Verstand erfasst wird!  

Christian Funke