“Florence Foster Jenkins” (Constantin Film) +++Rezension & Gewinnspiel+++

“Florence Foster Jenkins” (Constantin Film) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Nach einer unglaublichen, wahren Geschichte!

Oscarnominierung für Meryl Streep als beste Hauptdarstellerin!

Florence Foster Jenkins erzählt die wahre Geschichte der gleichnamigen, legendären Erbin und exzentrischen Persönlichkeit im New York der 40er-Jahre. Geradezu zwanghaft verfolgt sie ihren Traum, eine umjubelte Opernsängerin zu werden. Die Stimme, die sie in ihrem Kopf hört, ist wunderschön – für alle anderen klingt sie einfach nur grauenhaft. Ihr „Ehemann” und Manager, St. Clair Bayfield, ein englischer Schauspieler von Adel, ist entschlossen, seine geliebte Florence vor der Wahrheit zu beschützen. Als Florence aber beschließt, ein öffentliches Konzert in der Carnegie Hall zu geben, muss sich St. Clair seiner größten Herausforderung stellen.

Mit Florence Foster Jenkins hat Regisseur Stephen Frears („Philomena“, „Die Queen“) dem Hollywoodstar und mehrfachen Oscar®-Preisträgerin Meryl Streep („Der Teufel trägt Prada“, „Mamma Mia“) eine einzigartige Paraderolle geschaffen. Hinreißend komisch, voll echtem Gefühl und hoch unterhaltsam, erzählt er nicht nur die Geschichte einer großen unkonventionellen Liebe, sondern auch die eines Lebenstraums, der in Erfüllung geht. Damit das klappt, müssen sich die Männer in ihrem Leben, gespielt von Hugh Grant („Wie schreibt man Liebe?“, „Notting Hill“) und Simon Helberg („The Big Bang Theory“) so einiges einfallen lassen. In weiteren Rollen sind Shootingstar Rebecca Ferguson („Mission: Impossible – Rogue Nation“) und Nina Arianda („Das Verschwinden der Eleanor Rigby“, „Midnight in Paris“) zu sehen.

© Constantin Film

Meinung zur Veröffentlichung:

Florence Foster Jenkins, 1868 in Pennsylvania geboren und 1944 in New York gestorben, war eine Amateursängerin mit eher fragwürdigem Talent, deren geerbter Reichtum ihr jedoch half, sich ganz auf ihre Gesangskarriere konzentrieren zu können. Im Jahr 1885 heiratete sie und wurde kurze Zeit später von ihrem Ehemann mit Syphilis angesteckt. Die Erkrankung und die einhergehende Quecksilber- und Arsen-Behandlung ließen sie dauerhaft alle Haare verlieren und griffen ihr Nervensystem an, was dazu führte, dass unter anderem ihr Gehör massiv geschädigt wurde. Doch dieser Umstand hielt sie nicht davon ab, weiter öffentlich zu singen, so dass ihre Auftritte schon bald berühmt wegen ihres schrägen, aber sehr unterhaltsamen Charakters wurden und sie einen Ruf aufbaute, der dazu führte, dass sämtliche Auftritte schnell ausverkauft waren. So trat sie bis ins hohe Alter vor zum Teil von ihr ausgewähltem Publikum auf und füllte große Säle.

Sehr schnell hätte aus Florence Foster Jenkins eine Witznummer werden können und der Film dadurch zu einer belanglosen Komödie, die schnell in Vergessenheit geraten wäre. Doch Stephen Frears und Meryl Streep begegnen der Figur mit respektvoller Sympathie und hauchen ihr dadurch glaubhaft und liebenswert Leben ein! Dabei weiß der Film, durchaus humorvoll zu unterhalten, gleitet dabei jedoch nie darin ab, seinen Humor auf Kosten der Hauptfigur auszuspielen, sondern eher auf die Absurdität der Situation. Die Besetzung ist bis in die Nebenrollen gut gewählt und spielt mit spürbarem Spaß. So entsteht ein humorvolles, aber auch anrührendes Portrait dieser Ausnahmesängerin, welches durchgängig gut unterhält.

 

 

Florence Foster Jenkins erscheint bei Constantin Film als DVD, Blu-ray und Video on Demand. Mir lag zur Ansicht die Blu-ray vor, die in Bild (2,39:1/16:9) und Ton (Deutsch & Englisch: DTS-HD 5.1) auf einem qualitativ guten Niveau überzeugen konnte. Im Bonusbereich befanden sich die kurzen Beiträge „Gestaltung des Looks“, „Vom Drehbuch auf die Leinwand“, „Unsere Welt ist eine glückliche Welt“ und „Die Musik und die Lieder von Florence“, acht längere Interviews, fünf entfernte Szenen, der Trailer und eine Programmübersicht.

Florence Foster Jenkins, mit dem Prädikat: besonders wertvoll ausgezeichnet, ist ein charmant schräger, anrührender und angenehm altmodischer Film, der mit einer wunderbar spielenden Hauptdarstellerin brillieren kann und hervorragend den Reiz vermittelt, den die Auftritte der charismatischen aber untalentierten Sängerin auf ihre damalige Zuhörerschaft ausübten. Denn genau diesem Reiz erliegt man hier als Zuschauer ebenfalls. Ein tolles Schauspielerensemble, eine angenehme Inszenierung und eine wunderbare Geschichte machen diesen Film zu einem charmanten und dadurch sehenswerten Erlebnis.

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Heimkinostart von „Florence Foster Jenkins“

2 x die Blu-ray

verlosen zu können.

Frage:
Was ist euer liebster Meryl Streep-Film?

Wer mir bis zum 20. Juni 2017 eine Mail mit dem Betreff „Florence Foster Jenkins“ (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen  fest und wurden per Mail informiert. Die Filme sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke