Frankenstein’s Army (Ascot Elite Home Entertainment) +++Gewinnspiel+++Review+++Themen-Special+++

Frankenstein’s Army (Ascot Elite Home Entertainment) +++Gewinnspiel+++Review+++Themen-Special+++

cover_frankensteinsarmy_blurayOstfront 1944: Ein Hilferuf hat die russischen Soldaten an diesen verdammten Ort geführt. Kameraden finden sie nicht, dafür Leichenteile und bizarre Skelette, halb Mensch, halb Maschine. Je weiter sie in das alte Gebäude vordringen, desto mehr packt die Männer eisige Furcht. Etwas Grauenvolles muss hier passiert sein. Und dann brechen sie über die kleine Gruppe herein – Dr. Frankensteins Superkrieger!

Gestalten, denen man in seinen schlimmsten Alpträumen nicht begegnet. Nur ein vollkommen krankes Hirn kann diese Ungeheuer aus Menschenteilen und Mordmaschinen ersonnen haben. Ein schneller Tod wäre eine Erlösung aus dieser bluttriefenden Hölle, doch der wahnsinnige Doktor hat andere Pläne mit den Soldaten. Er braucht frisches Menschenmaterial für seine Kreaturen…

Lange musste Regisseur und Creature-Designer Richard Raaphorst kämpfen, um FRANKENSTEIN’S ARMY auf die Beine zu stellen. Auch die erwartungsvollen Fans mussten sich gedulden, nachdem die ersten bizarren Mensch-Maschinen, von Raaphorst „Zombots“ genannt, durchs Netz stampften. 2013 auf dem Internationalen Filmfest Rotterdam marschierten dann Dr. Frankenstein und seine tödlichen Alptraum-Geschöpfe unter Hinterlassung einer breiten Spur aus Blut und Eingeweiden auf der großen Leinwand ein. Midnight Movie Madness mit hohem Gore-Faktor wie es Genre-Fans lieben. Raaphorst und seine Kreativ-Crew haben wirklich ganze Arbeit geleistet und ihrer wüsten, bösen Fantasie freien Lauf gelassen. Dabei wurde ganz auf sterile Computereffekte verzichtet. Jeder Zombot ist handgemacht und das merkt man den Leinwandmonstern auch an. In diesen Todesmaschinen steckt jede Menge blutrünstiges Leben!

Meinung zum Film:

Der Boom an B-Horror-Movies, die sich thematisch mit der Nazi-Zeit auseinandersetzen, scheint ungebrochen. Die hier vorliegende holländisch-amerikanische Co-Produktion Frankenstein’s Army, welche das Spielfilm-Debüt von Regisseur Richard Raaphorst ist, zeigt, dass mit der nötigen Kreativität aus diesem Genre immer noch einiges rauszuholen ist. Der Regisseur bedient sich hier des immer noch sehr beliebten Found Footage-Stilmittels und kombiniert es mit einer extrem düsteren und ziemlich groben Story.

Wir befinden uns an der Ostfront im Jahr 1944, wo eine Gruppe russischer Soldaten auf der Suche nach verschollenen Kameraden an einen scheinbar verlassenen und geheimnisvollen Ort geraten. Einzig ein verwirrt wirkender Mann namens Viktor (Karel Roden, A Lonely Place to Die) wird von den Soldaten entdeckt. Dieser stellt sich als wahnsinniger aber irgendwie auch genialer Wissenschaftler heraus, der seine eigene Armee von Supersoldaten geschaffen hat. Jenseits der Kriegswirren erleben die Soldaten ihren ganz persönlichen Albtraum, aus dem es scheinbar kein entrinnen gibt.szenenbild_3

Lange hat es gedauert, bis das persönliche Projekt des Creature Designer Richard Raaphorst (Beyond Re-Animator, Rottweiler, Faust: Love of the Damned) vollendet werden konnte. Lange Jahre geisterten faszinierende und für den Genre-Fan überaus interessante Entwürfe und Skizzen durch die entsprechenden Foren, nun endlich haben wir die Chance, den fertigen Film bestaunen zu können. Was sich dem Fan hier mit Frankenstein’s Army bietet, ist allerbeste B-Movie-Unterhaltung für ein erwachsenes Publikum. Die Story ist eher Mittel zum Zweck, somit sollte man hier kein Innovationswunder erwarten, auffallend jedoch ist die durchweg düstere und teils echt ungemütliche aber den Fan voll überzeugende Atmosphäre, so wie eine sehr effizient ausgerichtete Story, die teils von einem unterschwellig auftauchendem, sehr bösen Humor durchbrochen wird. Was einem jedoch lange in Erinnerung bleiben wird, sind die gelungenen Settings und natürlich die Zombots, die die perfekte Balance zwischen Splatter-Film und Animationsfilm halten, liebevoll ausstaffiert wirken und dabei extrem gefährlich sind. In seinen besten Momenten wirkt der Film dann wie Tim Burton im Splatterland.

Die Blu-ray von Frankenstein’s Army erscheint bei Ascot Elite Home Entertainment in einer sehr guten und unzensierten Veröffentlichung im schön gestalteten Schuber. Bild und Ton können voll überzeugen, der Bonussektor bietet ein halbstündiges Making of mit Interviews und Szenen vom Dreh, so wie einen Trailer und eine Programmübersicht.

Frankenstein’s Army ist ein herrlich absurder, völlig verspielter Horror-Film der härteren Gangart. Eine gekonnte Inszenierung, innovative Kreaturen-Ideen und eine durchweg perfekte Atmosphäre machen den Film zu einem kleinen Highlight für Genre-Fans! Ich hab mich hervorragend unterhalten gefühlt und kann ihn jedem Freund solcher Filme dringend ans Herz legen!

szenenbild_2

Themenspecial:

Filme mit düsterer Nazi Zombie Thematik

Frankenstein’s Army spielt zur Zeit des 2. Weltkriegs. Einem ebenso genialen wie verrückten Doktor ist es gelungen, tote Soldaten mit Maschinenteilen zu verbinden und sie so wieder zum Leben zu erwecken.

Diesen Experimenten entspringen Kreaturen a‘ la Frankenstein’s Monster, die nur eines im Sinn haben: töten. Wir stellen verschiedene Filme vor, die die richtig dunklen Seiten des 3. Reichs zum Thema haben.

Mögliche Filme aus diesem Genre:

Death Ship (1980)
Dead Snow (2009)
Lisa, She Wolf Of The SS (1975)
Nazi Zombie Battleground (2012)
Zombies of War
Oasis Of The Zombies
Shock Waves
Zombie Lake

szenenbild_4

Gewinnspiel:

Ich freue mich, hier in einem Gewinnspiel zu “ Frankenstein’s Army”

2 x Frankenstein’s Army (DVD)

verlosen zu können!

Wer mir bis zum 29. September 2013 eine Mail mit dem Betreff “ Frankenstein’s Army” (plus der Anschrift und dem Altersnachweis – z.B. Kopie des Personalausweises als pdf anhängen) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel auf Facebook teilt und mir eventuell noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!
Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

PS: Es reicht leider nicht, mir in die Mail zu schreiben „ich bin über 18“ oder einfach nur ein Geburtsdatum einzutragen, denn das belegt natürlich nicht wirklich, ob man dann auch tatsächlich da benötigte Alter für einen FSK 18 – Film besitzt. Also muss ich schon leider auf einen Kopie-Anhang des Ausweises bestehen ^^

Christian Funke-Smolka

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert (bitte daran denken, mir den Altersnachweis zuzusenden, eher wird die DVD nicht verschickt^^). Der Preis dürfte  in den nächsten Tagen ankommen… viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!