Gantz – Spiel um Dein Leben

Gantz – Spiel um Dein Leben

GANTZ – Spiel um Dein Leben
(Sunfilm Entertainment)

Realverfilmungen von Animes und Mangas sind mittlerweile ein gängiges Erscheinungsbild in der japanischen Filmwelt.
Hier vorliegend kommt nun die Verfilmung Gantz – Spiel um Dein Leben aus dem Hause Sunfilm Entertainment, welche als umfangreiche Doppel – DVD erscheint.

Die Geschichte handelt von Kurono (Kazunari Ninomiya), welcher seinem Freund Kato (Kenichi Matsuyama, Death Note) helfen möchte, als dieser bei einem Rettungsversuch eines Betrunkenen auf die Gleise vor einen hereinfahrenden Zug gefallen ist. Beide jedoch werden von der Untergrundbahn erfasst. Als sie erwachen, befinden sie sich in einer Art Zwischenwelt, und müssen erfahren, dass sie nun den Befehlen einer mysteriösen schwarzen Kugel namens GANTZ Folge zu leisten haben. Ab sofort müssen sie mit dem Mädchen Kishimoto (Japans Pop-Superstar Ninomiya Kazunari – Letters from Iwo Jima) gefährliche Missionen in Form von Monster- und Alienjagden im Auftrag der Kugel bestehen, denn für jede erfolgreiche Beendigung werden Punkte verteilt, und der erste Teilnehmer, der 100 Punkte erreicht, darf sich überlegen, ob entweder er oder ein anderer Teilnehmer seiner Wahl wiederbelebt wird. Kurono sieht hier, wo alle anderen Teilnehmer noch hadern und zweifeln, seine Gelegenheit, zu beweisen, was in ihm steckt.

Man merkt deutlich, dass Regisseur Shinsuke Sato (Oblivion Island: Haruka and the Magic Mirror) für den ersten Teil der Anime-Verfilmung ein beachtliches Budget zu Verfügung hatte. Er bemüht sich sichtlich, nah an der Vorlage zu bleiben, auffallend ist dabei jedoch schon, dass aus offensichtlichen gründen die als Sex & Violence verschrienen Szenen so in der Realverfilmung nicht 1:1 umgesetzt werden konnten. Dies wird besonders deutlich, wenn man die Manga-Vorlage zum Vergleich heranzieht, und hier erstaunt feststellt, wie oft die Hauptprotagonisten dort nackt auftreten. Die Gewaltszenen sind auch in der filmischen Umsetzungen vorhanden, jedoch wurden die grafischen Spitzen des Originals entschärft.

Tricktechnisch kann Gantz meistens überzeugen, hier wird deutlich, dass in die Effekte ein großer Teil des Budgets geflossen ist. Trotzdem wäre es wünschenswert gewesen, ein wenig mehr Kreativität in das Drehbuch fließen zu lassen, denn trotz der guten Darsteller und der oftmals überzeugenden Grafikeffekte wird die Monsterhatz, wenn sie dann auf etwa 130 Minuten ausgebreitet wird, ab und an ein wenig eintönig.

Die Veröffentlichung aus dem Hause Sunfilm Entertainment ist überzeugend. Der Hauptfilm liegt in einer sehr guten Qualität vor, auf der zweiten Disc befindet sich dann umfangreiches Zusatzmaterial, welches unter Anderem ein knapp 20 Minuten langes Making of, Interviews mit Cast & Crew, so wie Trailer und Programmhinweise enthält.

Gantz – Spiel um Dein Leben ist eine meistens unterhaltsame Anime-Realverfilmung, die bei der entsprechenden Zuschauererwartung einen ordentlichen Spaßfaktor vorzuweisen hat, mit ein wenig Straffung in der Geschichte jedoch noch spannender hätte ausfallen können.
CFS