"Gretel & Hänsel” (Capelight Pictures)

„Gretel & Hänsel” (Capelight Pictures)

Regie: Osgood Perkins

Darsteller: Sophia Lillis, Samuel Leakey, Alice Krige, Charles Babalola

Vor langer Zeit in einem verfluchten Land: Die verzweifelte Suche nach Nahrung und Arbeit zwingt die junge Gretel (Sophia Lillis) und ihren kleinen Bruder Hänsel (Samuel J. Leakey), das elterliche Haus zu verlassen. Völlig orientierungslos irren sie umher und verlaufen sich in einem tiefen, dunklen Wald. Als sie auf eine Hütte stoßen, in der eine alte, freundlich wirkende Frau (Alice Krige) lebt, glauben Gretel und Hänsel, Zuflucht gefunden zu haben. Aber die von der Alten in Zeiten der Hungersnot aufgetischten Festmähler, das unheimliche Gemurmel fremder Kinderstimmen und mysteriöse Erscheinungen im Haus lassen Gretel erahnen, dass sich hinter ihrem scheinbaren Glück etwas Böses verbirgt. Kann sie ihren jüngeren Bruder beschützen oder wird sie den Versuchungen erliegen, die sich ihr offenbaren? Langsam bahnt sich das Grauen seinen Weg …

Mit GRETEL & HÄNSEL gelingt Regisseur Osgood Perkins (DIE TOCHTER DES TEUFELS) eine schaurige Neuinterpretation des bekannten Märchenklassikers. Die Hauptrolle in dieser düsteren Saga über die menschliche Not, die in finsteren Zeiten Monster gebiert, spielt Sophia Lillis, der Shootingstar aus ES, ES KAPITEL 2 und der erfolgreichen Netflix-Serie „I Am Not Okay with This“.

© Capelight Pictures

Meinung zur Veröffentlichung:

In einem Dorf wurde ein hübsches, aber sehr krankes Kind mit nur geringen Überlebenschancen geboren. Um seine Tochter (Giulia Doherty) zu retten, brachte ihr Vater es zur Hexe Enchantress (Melody Carrillo), die das Kind nicht nur heilte, sondern ihr auch besondere Fähigkeiten übertrug. Doch dies führte bei ihrer Rückkehr zur Furcht unter den Dorfbewohnern, weshalb man das „Kind mit der pinken Haube“, wie die Dorfbewohner sie nannten, verstoßen wurde.

Diese Geschichte wurde fortan allen Kindern zum wohligen Gruseln erzählt. Doch auch die Mutter von Hänsel (Samuel J. Leakey) und Gretel (Sophia Lillis) verstößt ihre Kinder. Denn es herrscht eine große Armut und den Menschen fehlt es an Nahrung. Auf ihrem Weg stoßen sie auf ein Haus, in welches Hänsel einbricht, um Essen zu stehlen. Doch dabei wird er von der Bewohnerin, einer alten Frau (Alice Krige) erwischt. Doch statt sie zu verjagen, bietet sie ihnen eine Unterkunft, Arbeit und Essen an…

„Man bekommt nur was, wenn einem dafür was weggenommen wird!“

Osgood Robert „Oz“ Perkins II, besser bekannt als Oz Perkins, begann als Schauspieler in Filmen seines Vaters Anthony Perkins. Im Jahr 2015 drehte er dann mit Die Tochter des Teufels seinen ersten, sehr atmosphärischen Gruselfilm, in welchem er stilsicher ein gutes Gespür für Stimmungen und Spannung bewies. Rückblickend wirkt sein Debüt wie eine Fingerübung für seinen Nachfolgefilm, dem hier vorliegenden Gretel & Hänsel. Lose basierend auf dem Märchen Hänsel und Gretel der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm, wird hier der Fokus auf die weiblichen Rollen in der Geschichte gerichtet und bietet neben einem klassischen Coming-of-Age eine clevere Betrachtung der Wechselwirkung zwischen Gretel und der Hexe. Denn auch Gretel verfügt über Fähigkeiten, weshalb ihr die mächtige, nicht grundsätzlich böse alte Frau als Lehrmeisterin dient. Doch zu welchem Preis? Perkins zelebriert den Prozess der Selbstfindung der jungen Gretel in einem atemberaubenden Bilderrausch von beeindruckender Ästhetik! Der gekonnt genutzte Einsatz von Farben, eine klanglich ausgewogene und unterschwellig wirkende Geräuschkulisse und die famose Bildsprache bauen eine ungewöhnliche dichte Atmosphäre auf, die vielleicht ein wenig von der Story ablenkt, gar ein Eigenleben entwickelt, den Film damit aber zu einem magischen, geheimnisvollen Erlebnis macht, dem man sich nur schwer entziehen kann. Ein kunstvoller, ungewöhnlicher und märchenhafter Gruselfilm, der mir erstaunlich gut gefallen hat!    

Gretel & Hänsel (Originaltitel: Gretel & Hansel, Irland / Kanada / USA 2020) erscheint bei Capelight Pictures als DVD, Blu-ray und 4K Ultra HD. Mir lag das wunderschön gestaltete 2-Disc Limited Collector’s Mediabook zur Ansicht vor, welches eine Blu-ray und eine DVD enthielt. Bild (1,55:1/1080p) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 5.1) der von mir getesteten Blu-ray befanden sich auf einem qualitativ hervorragenden Niveau. Im Bonusmaterial befanden sich ein animiertes, fünfminütiges Storybook, drei kurze Specials zu Gretel, der Zauberkraft und der neu erzählten Geschichte, Teaser und Trailer, so wie Programmhinweise. Abgerundet wurde die liebevoll aufgemachte Veröffentlichung mit einem 28 Seiten starken Booklet, welches neben zahlrechen Filmbildern ein wirklich spannendes Essay von Marco Heiter beinhaltet, in welchem er sich mit dem Märchen Hänsel & Gretel in seinen verschiedenen Versionen und Fassungen, der Person der Gretel, der Adaption im Film, der Hexerei und der Frau im Grusel- und/oder Märchenfilm auseinandersetzt. Spannend zu lesen, bietet es eine Vielzahl an interessanten Gedanken, mit denen es sich auseinanderzusetzen lohnt!

Mit Gretel & Hänsel präsentiert Oz Perkins einen versiert erzählten und wundervoll in Szene gesetzten, märchenhaften Gruselfilm, der getragen wird von einer unglaublich dichten Atmosphäre, tollen Darstellern und einer hintergründigen, ungewöhnlichen Geschichte. Eine interessante und unbedingt sehenswerte Adaption des bekannten Märchens, ausgelegt als feministisches Coming-of-Age-Drama, die definitiv nichts für die jüngeren Zuschauenden ist, die sich aber kein Genrefan entgehen lassen sollte.  

Christian Funke