Guns and Girls (Ascot Elite)

Guns and Girls (Ascot Elite)

cover_gunsandgirls_bluray

SCHARFE GESCHOSSE

Elvis-Imitatoren, Indianer, Cowboys und Prostituierte – sie alle jagen hinter einer wertvollen Maske her – mittendrin die Hollywood-Stars Christian Slater und Gary Oldman.

szenenbild_4Harte Schläge, blutige Schießereien, zielsicher geworfene Tomahawks, messerscharfe Dialoge und ganz böser Humor. Das ist GUNS AND GIRLS. Neben der turbulenten Story beeindruckt der Film mit seiner hochkarätigen Besetzung: Hollywoodstar Christian Slater (TRUE ROMANCE) spielt den unfreiwillig Gejagten, während Helena Mattsson (IRON MAN 2) als kaltblütige, sexy Killerin gnadenlos alles niedermacht, was sich ihr in den Weg stellt. Der Oscar-Nominierte Gary Oldman (THE DARK KNIGHT) liefert als Elvis-Imitator eine mehr als denkwürdige Performance ab. Mit rasanten Verfolgungsjagden, falschen Fährten und unerwarteten Wendungen fesselt Regisseur Michael Winnick (SHADOW PUPPETS) den Zuschauer von der ersten bis zur letzten Sekunde. GUNS AND GIRLS ist eine gelungene Mischung aus Comedy mit tiefschwarzem Humor und beeindruckender Action ganz im Stil Tarantinos.

Ein Indianer-Reservat im Süd-Westen der USA: Der Häuptling der Apachen wurde bestohlen. Eine antike Kriegsmaske ist aus seinem Büro im Spielcasino des Stammes verschwunden. Einem raffinierten Dieb ist es gelungen, das kostbare Artefakt aus dem gesicherten Raum zu klauen. Für ihn selbst völlig überraschend, hält jeder sofort den harmlosen John Smith für den Dieb. Plötzlich lauert hinter jeder Ecke und jeder Tür, jedem Baum oder Busch eine zwielichtige Gestalt, die auf die Maske scharf ist. Um der gefährlich gierigen Meute heil zu entkommen, bleibt dem Verzweifelten nur ein Ausweg: Er muss den Dieb der Maske selbst finden, sonst muss er sich bald von seinem Skalp verabschieden!

ASCOT ELITE bringt mit GUNS AND GIRLS eine adrenalingeladene Actionkomödie ins Heimkino. Ab dem 14. Januar 2013 kommen DVD und Blu-ray Disc in die Videotheken und ab dem 5. Februar 2013 in den Handel.

Meinung zum Film:szenenbild_3

Der Darsteller Christian Slater (True Romance, Der Name der Rose) erweist sich derzeit als ein echter Vielfilmer. Nicht alle seine Beiträge sind bei dem immensen Output gelungen, der vorliegende Guns and Girls jedoch ist ein überaus unterhaltsames B-Filmchen, welches temporeich und ziemlich schräg eine prominent besetzte Thriller – Komödie darstellt. Gary Oldman (The Dark Knight-Trilogie, Harry Potter) mimt einen Elvis-Imitator, Jeff Fahey (Machete, Lost) einen skurrilen Cowboy, Helena Mattesson (Species IV) eine in Lack und Leder gewandete Killerin: alleine DAS ist schon Grund genug, sich Guns and Girls mit Knabbereien und ein paar Kaltgetränken anzuschauen.
szenenbild_2Aber dabei versucht Regisseur Michael Winnick auch Tempo und Witz in die Geschichte zu packen, und das hebt den Film dann über so manchen durchschnittlichen Rohrkrepierer des Genres hinaus. Natürlich zündet nicht jeder Gag, wirkt so manche Drehbuch-Wendung gekünstelt oder ist so einiges zu hektisch und gewollt hip inszeniert, aber im Großen und Ganzen ist das Ergebnis stimmig. Auch wenn man sich mit dem Vorbild eines Quentin Tarantino etwas weit aus dem Fenster lehnt, denn an dessen inszenatorischen Fähigkeiten reicht der Film nicht heran, ist Guns and Girls abwechslungsreich, herrlich absurd und zeichnet sich durch eine gelungene und ironische Geschichte aus.

Die Veröffentlichung aus dem Hause Ascot Elite präsentiert eine gewohnt gute Bild- und Tonqualität, der Bonusbereich jedoch zeigt nur einen Originaltrailer und eine Programmshow.

Guns and Girls ist ein würdiger Vertreter für einen gelungenen Filmabend bei Bier und Chips. Er stellt keinen intellektuell überfordernden Überflieger dar, sondern erfüllt den Anspruch eines sehr unterhaltsamen, tempo- und wendungsreichen Thrillers mit einem großen Humoranteil spielend. Ich für meinen Teil habe mich hervorragend unterhalten!

Christian Funke-Smolka