Hautnah – Die Methode Hill

Hautnah – Die Methode Hill

Hautnah – Die Methode Hill

Die komplette Serie
(Edel: Motion)

 

So! Da ist sie also! Die Komplettbox der meiner Meinung nach wohl aktuell spannendsten britischen Thriller-Serie!! Wire in the blood, in Deutschland als Hautnah – Die Methode Hill bekannt geworden! Edel: Motion veröffentlicht hier alle 23 Fälle in 6 Staffeln und ein bisher unveröffentlichtes Serienspecial namens Mörderisches Trauma, verteilt auf 24 Discs in Slimcases, verstaut in einem stabilen und farblich schön gestalteten Schuber. Alles in allem wiegt das ganze Paket ungefähr 1 Kg, und liegt dabei gut, kompakt und griffig in der Hand.

Das wären jetzt die nüchternen Fakten! Aber hinter all dem verbirgt sich einiges mehr! Nämlich die eingangs erwähnte beste und intelligenteste Krimiserie, die in den letzten Jahren über den heimischen Bildschirm geflimmert ist! Und diese Tatsache wiegt um einiges mehr als die eben erwähnten nüchternen 1000 Gramm!

Bestsellerautorin Val McDermid lieferte die literarische Vorlage (wenigstens in den ersten Fällen Das Lied der Sirenen und Schlussblende). Der englische Originaltitel ist Wire in the blood, welchen ich persönlich gelungener finde als den deutschen Titel. Zwar ergibt die Übersetzung „Draht im Blut“ wenig Sinn, bietet aber Raum für Interpretationen (die Autorin deutet ihn als Adrenalinschub, Robson Green, der Dr. Tony Hill mimt, deutet es als eine Umschreibung für die Veranlagung zum Wahnsinn im Sinne von “liegt ihm im Blut“).

Wie schon in dem TV-Klassiker Für alle Fälle Fitz wird ein Psychologe als Berater der Polizei herangeholt. In diesem Fall ist es der charismatische forensische Psychologe und Fallanalytiker Dr. Antony Valentine Hill (Robson Green), der die Gabe besitzt, sich intensiv in jeden Fall einzubringen und sich in die Motive und Gedanken der Täter hineinzudenken. So gelingt es ihm, eine erschreckend große Empathie für Serientäter und Mörder zu entwickeln, die oftmals die Grenze des Selbstzerstörerischen überschreitet. So ist zum Beispiel ein festes und durchgehendes Element der Reihe seine Gespräche mit einer ehemals von ihm überführten Mörderin, mit der er sich immer wieder zu einem verbalen Austausch trifft, und beide Seiten zum Teil sehr private Details preisgeben (dies hat ein wenig von den Gesprächen zwischen Agent Sterling und Hannibal Lecter in Schweigen der Lämmer… quit pro quo). Hier verschwimmen oftmals die Grenzen zwischen Therapeut und Klient, was aber ein Markenzeichen Dr. Hills ist, da es ihm nur so möglich ist, die Gedanken und Charakterzüge eines Täters nachzuvollziehen, und im Endeffekt so auf die Lösung des jeweiligen Falles hinzuarbeiten. Auffallend ist dabei, dass der Fallanalytiker auf der einen Seite starke emotionale Defizite aufweist, die beinahe ins autistische gehen, auf der anderen Seite aber ein, platt formulierte, verdammt cooler Hund ist, der intellektuell auf höchstem Niveau immer den passenden Spruch findet, auch wenn dieser dem Gegenüber nicht unbedingt in den Kram passt.

Ihm zur Seite steht in den ersten drei Staffeln die eigentlich toughe, aber privat hin- und hergerissene Kommissarin Carol Jordan, die nach ihrem Weggang durch die ebenfalls passend besetzte D.I. Alex Fielding ersetzt wurde. Beiden Damen ist eines gemeinsam: sie bilden den perfekten Gegenpart zu Dr. Hill.

Was macht Hautnah – Die Methode Hill so besonders unter den bestehenden Thriller-Serien? Jede einzelne Episode ist intelligent konstruiertes und spannend inszeniertes Krimi-Kino, was sein Augenmerk auf seine Charaktere, deren Dialoge und Verhaltensmuster legt. Auch wenn verschiedene Regisseure am Werk waren, gelingt es ihnen doch, neben der persönlichen Note ein übergeordnetes Erscheinungsbild zu kreieren, welches eine dunkle, bedrohliche Gesamtatmosphäre schafft. Hier wird dem Zuschauer sowohl inhaltlich als auch visuell ein Blick in den Abgrund gestattet, in einigen Fällen sogar gehen die Geschichten einen Schritt weiter, was für den Zuschauer neben starken Nerven auch der Wille bedeutet, sich mit teils unangenehmen Thematiken auseinanderzusetzen. Hier werden Inhalte angesprochen, die dem Zuschauer zum Teil sehr viel abverlangen, denn die Storys handeln von Gewalt und Grausamkeiten in jeder denkbaren Form. Kennzeichen der Serie ist dabei, dass nichts beschönigt oder ausgeblendet wird, und man sich dem Gezeigten somit stellen muss! Dies zwingt in letzter Konsequenz dazu, dass man sich auch lange nach dem Film über die Geschichte seine Gedanken macht, denn man will und muss sich ein Urteil dazu bilden. Dementsprechend ist Hautnah – Die Methode Hill keine Serie, die man nebenher zur Berieselung schauen kann, denn dazu geht sie einem zu nahe!

Wie eingangs erwähnt bietet Edel: Motion hier die Gelegenheit, alle Fälle dieser Reihe in einer Box zu erwerben. Bild und Ton sind dabei identisch zu den Einzel-Staffel-Veröffentlichungen auf einem normalen TV-Niveau mit einem leichten Bildrauschen, während der Ton klar und deutlich verständlich abgemischt ist. Die einzelnen DVDs sind dabei zu den jeweiligen Staffeln in einer schmalen Verpackung in einem allesumschließenden Schuber zusammengefasst.

Hautnah – Die Methode Hill ist die perfekte Anschaffung für einen langen Winter, den man sich so mit den faszinierenden und spannenden Fällen gestalten kann. Wer nicht davor zurückschreckt, tief in die Welt von Psychopathen, Vergewaltigern und Mördern einzutauchen, dem bietet sich hier die Möglichkeit, eine zwar grenzüberschreitende Erfahrung zu machen, aber zudem auch noch spannend und inhaltlich intelligent unterhalten zu lassen. Eine unbedingte Empfehlung an alle Genrefreunde!!!

CFS