“Hell Is Where the Home Is” (Pierrot le Fou) +++Rezension & Gewinnspiel+++

“Hell Is Where the Home Is” (Pierrot le Fou) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Regie: Orson Oblowitz

Mit Jonathan Howard, Zach Avery, Fairuza Balk, Angela Trimbur, u.v.m.

Sarah (Angela Trimbur), ihr Verlobter Joseph (Zach Avery), Sarahs Collegefreundin Estelle (Janel Parrish) und deren Lebensgefährte Victor (Jonathan Howard) mieten gemeinsam eine luxuriöse Villa mitten in der Wüste Mexikos. Gerade als sie sich für einen lustigen Abend einrichten wollen, klingelt es an der Tür. Draußen steht eine unscheinbar wirkende Frau (Fairuza Balk), die angeblich eine Autopanne hatte. Ohne es zu ahnen, läuten die vier Freunde mit ihrer Hilfsbereitschaft eine Nacht der schier unerträglichen Qualen ein, denn die so harmlos aussehende Frau ist nur die Vorhut. Schon bald gerät das Wochenende zu einem brutalen Kampf ums nackte Überleben!

Wer öffnet, stirbt! HELL IS WHERE THE HOME IS ist ein Home-Invasion-Thriller, der die Grenzen des Schmerzes auslotet! Regisseur Orson Oblowitz schickt „Pretty Little Liars“-Star Janel Parrish, Zach Avery („Nurejew – The White Crow“), Jonathan Howard („Godzilla II: King of the Monsters“), Angela Timbur („CSI: Cyber“) und Fairuza Balk („American History X“) in einen schonungslosen Albtraum, der mit blutigen Überraschungen und einem modernen Look aufwartet. HELL IS WHERE THE HOME IS feierte Weltpremiere auf dem FrightFest London Festival und Deutschlandpremiere auf dem Fantasy Filmfest.

© Pierrot le Fou

Meinung zur Veröffentlichung:

Wer öffnet, stirbt!

Zwei Paare mieten gemeinsam eine geräumige und luxuriöse Villa in Mexiko. Lediglich der Zuschauer jedoch weiß, dass es den Vorbesitzern nicht besonders gut ergangen ist. Doch davon ahnen die Vier nichts. Schnell wird klar, dass der Urlaub nicht nur der Entspannung dient, sondern dass es in den Beziehungen der zwei Pärchen heftig zu kriseln scheint. Doch ehe sich die Spannungen vollends entladen können, taucht eine mysteriöse Nachbarin (Fairuza Balk, American History X) auf, die aufgrund einer Wagenpanne den Abschleppdienst anrufen möchte. Die eh schon angespannte Atmosphäre wird von der distanzlosen Besucherin weiter angeheizt, bis die Situation vollends eskaliert…

Der Dokumentarfilmer und Kameramann Orson Oblowitz präsentiert in seinem zweiten Spielfilm Hell Is Where the Home Is, basierend auf einem Drehbuch von Corey Deshon, einen klassischen Vertreter des Home-Invasion-Thrillers. Die weiblichen Rollen sind mit Angela Trimbur aus Final Girls, Fairuza Balk aus Der Hexenclub und Janel Parrish aus Pretty Little Liars durchaus interessant besetzt, während meiner Meinung nach die männlichen Parts, Zach Avery und Jonathan Howard, eher blass bleiben. Dahineggen bietet die Story einige unerwartete Wendungen, die den doch genrebedingt eher lineare Aufbau auflockern und so an vielen Stellen entgegen den Erwartungen des Zuschauers verläuft. Anfangs noch eher erzählerisch behäbig aufgebaut, werden die nicht unbedingt sympathischen Figuren vorgestellt. Doch wenn man kaum noch mit rechnet, fliegt einem neben einer überraschenden Wendung ein auch optisch eher unangenehmer Moment um die Ohren, der gleichzeitig das weitere Erzähltempo und den stilistischen Aufbau bestimmt. Hell Is Where the Home Is ist vielleicht kein Meilenstein des Genres, bietet aber durchaus deftige Unterhaltung.

Am 13. Dezember 2019 veröffentlicht Pierrot le Fou den Home-Invasion-Thriller Hell Is Where the Home Is (Originaltitel: Trespassers, USA 2018) als #18 der Uncut-Reihe unzensiert mit einer FSK 18-Freigabe auf DVD, Blu-ray, Video on Demand und limitiertem Mediabook. Zur Ansicht lag mit die Blu-ray vor, die in Bild (2,35:1/1080p) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 5.1) überzeugen konnte. Im Bonusbereich befanden sich lediglich der Trailer und eine Programmübersicht.

Natürlich definiert Regisseur Orson Oblowitz mit seinem zweiten Spielfilm das Genre nicht neu, dafür sind die erzählerischen Möglichkeiten des Home-Invasion auch irgendwie zu begrenzt. Jedoch gelingt es ihm, mit einigen Wendungen zu überraschen und den ein, oder anderen Schockmoment zu erzeugen. Unterm Strich bleibt deshalb ein durchaus unterhaltsamer, spannender, ohne großen Leerlauf inszenierter Genrebeitrag, der zudem mit einem schönen, häufig an Italo-Western erinnernden Soundtrack aufwartet. Der Genrefreund kann somit bedenkenlos zugreifen.

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Verkaufsstart von „Hell Is Where the Home Is”

1 x die Blu-ray

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Home-Invasion-Thriller?

Wer mir bis zum 13. Dezember 2019 eine Mail mit dem Betreff „Hell Is Where the Home Is” (plus der Anschrift, dem Altersnachweis & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch! Der volljährige Gewinner steht fest und wurde per Mail informiert. Die Blu-ray ist bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke