Heute bin ich blond (Universum Film) +++Review+++Gewinnspiel+++

Heute bin ich blond (Universum Film) +++Review+++Gewinnspiel+++

Heute_bin_ich_Blond_BD_Bluray_888837188197_3D.300dpi

„Perücken sind mehr als nur Haare. Dass ich anders aussehe, bewirkt, dass ich mich anders fühle.“

Die 21-jä812-ePFSgDL._SL1500_hrige Sophie (Lisa Tomaschewsky) freut sich riesig auf ihr Studium und ein partyreiches WG-Leben. Doch plötzlich wird sie schwer krank und Behandlungen sollen ihr Leben bestimmen. Aber Sophie rebelliert: Sie will ihr junges Leben genießen, ihre Träume leben, feiern, lachen, flirten, Sex – einfach auf nichts verzichten. Perücken werden dabei zu ihrem neuen Lebenselixier: Mal trotzig selbstbewusst, mal romantisch verspielt oder kühl erotisch – je nach Haarfarbe und Frisur kommt ein anderes Stück Sophie zum Vorschein. Sie tanzt die Nächte durch mit ihrer langjährigen Freundin Annabel (Karoline Teska), verliebt sich in ihren besten Freund Rob (David Rott) und macht ihre ersten Schritte als Schriftstellerin mit ihrem Blog im Internet. Mit der Unterstützung ihrer Familie und viel Humor, Mut und Zuversicht streckt Sophie der Krankheit den Mittelfinger entgegen…

Die Adaption des autobiographischen Bestsellers „Heute bin ich blond. Das Mädchen mit den neun Perücken.“ von Sophie van der Stap wurde von dem Oscar®-nominierten Regisseur Marc Rothemund („Sophie Scholl – Die letzten Tage“, „Mann tut was Mann kann“) beeindruckend inszeniert und zeigt gefühlvoll und authentisch den Lebensmut einer jungen krebskranken Frau. Ein Film, der Mut macht und berührt!

Newcomerin Lisa Tomaschewsky („Die Summe meiner einzelnen Teile“) feiert mit ihrer überzeugenden und bewegenden Darstellung ihr Kinodebüt. Mit viel Herz und voller Ausdruck zeigt sie Sophies verschiedene Persönlichkeiten und macht sich diese zu Eigen. An ihrer Seite spielen mit Karoline Teska („Die Welle“), Gerald Alexander Held („Sophie Scholl – Die letzten Tage“), Jasmin Gerat („Kokowääh“) und David Rott („Der Mann mit dem Fagott“) weitere große und bekannte Gesichter der deutschen Filmlandschaft.

„Ein rührender Film mit einer talentierten Neuentdeckung: Katharina Tomaschewsky.“ (Sat.1)
„Ja: Man darf über Krebs lachen. Und ein Film über eine junge Frau mit Krebs-Diagnose kann positiv und fröhlich sein.“ (Brigitte)
„Wunderbar gespieltes Drama über den Mut und den Lebenswillen einer jungen Frau, das zeigt: Kämpfen lohnt sich. Und dieser Film auch!“ (Bild)

Facebook:

https://www.facebook.com/heutebinichblond.film

81+7okgctSL._SL1500_

Meinung zum Film:

Heute bin ich blond zeigt uns mal eine ganz andere Art der Grenzerfahrungen: Wie viele Menschen haben sich denn schon die Frage gestellt, ob ein Mojito einem mit dem Gift einer Chemo- Therapie vollgepumpten Körper noch wirklich schaden kann? Wie praktisch es ist nach einer übertrieben durchzechten Nacht vom RTW in genau das Krankenhaus zurück gebracht zu werden, in dem man sowieso gerade stationär behandelt wird? Übertragen wir doch die Überlebensrate eines inoperablen aggressiven Brustfelltumors auf die Gewinnchancen beim Kickerturnier… Würde der Typ mich auch noch dann ins Bett bekommen wollen, wenn er weiß, dass ich todkrank bin?

Sophie ist zu Beginn fast wunschlos glücklich. Ihr einziger Vorsatz für das neue Jahr: viel guter Sex. Feste Beziehungen werden von ihr dabei als überbewertet gesehen, schließlich kann sie sich auf ihre Familie und ihre besten Freunde verlassen. Sie scheint rundum mit sich und ihrem Leben zufrieden, bis sie ihren lästigen Husten untersuchen lässt: sie hat Krebs, und um überhaupt eine Überlebenschance zu haben hat sie sich einer langen Therapie zu unterziehen. Mindestens 32 Wochen im 81F9daIxZSL._SL1500_Krankenhaus, der Körper ist geschwächt, die Haare fallen aus, die Standardperücke mit der Betonfrisur lassen sie wie eine Playmobilfigur wirken. Das ist nicht Sophie, das darf nicht Sophies Leben sein, also wird kurzerhand der nette Krankenpfleger überredet den Tropf zu entfernen und shoppen gegangen. In kürzester Zeit entwickelt Sophie neun neue Ichs:

Sue ist ein selbstbewusster Rotschopf mit schulterlangem dichten Haar und Pony. Vor ihr hat man Respekt. Sie weiß was sie will, ist kämpferisch, ausdrucksstark und nicht auf den Mund gefallen. Von anderen lässt sie sich nichts erzählen.

Blondie hat schulterlange blonde glatte Haare, wirkt tough und schminkt ihre Augen gerne stärker. Schleimer und 08/15-Typen haben bei ihr keine Chance, denn sie ist nicht gerade leicht zu beeindrucken. Um von ihr Beachtung geschenkt zu bekommen, muss ein Mann schon mindestens Sartre lesen.

Lydia hat brünette lange Haare mit einem Pony. Sie ist selbstbewusst, sexy und bekommt was (und wen) sie will – das kann auch schon mal der Dozent ihrer Uni-Vorlesung sein.

Bebe könnte Model auf einer Fashionshow sein. Die langen glatten dunkelblonden Haare kombiniert sie gerne mit einer Pelzkappe. Sie ist cool und unnahbar.

Pam ist eine Blondine mit langen Haaren im Stufenschnitt. Sie ist ein echter Kumpeltyp, trinkt Bier, spielt Kicker, ist sportiv und locker. Aber Achtung: Mit „ihr“ schwimmen zu gehen, kann seine Tücken haben…

Stella hat kinnlange, glatte hellbraune Haare mit einem Seitenscheitel. Sie wirkt wie das nette Mädchen von nebenan.

Daisy trägt gerne rosa, hat hellblondes lockiges Haar, ist gut drauf und kann über jeden platten Witz lachen. Sollte sie ihre Interessen mit drei Worten beschreiben, würde die Antwort wohl „Party, Party, Party!“ lauten. Tanzen und flirten sind ihr Lebenselixier. Manchmal fällt es ihr allerdings etwas schwer, dabei ihre Grenzen zu erkennen.

Oema geht gerne aus! Sie hat lange dunkelrote glatte Haare mit einem Pony und schminkt sich gerne.

Platina ist die Königin der Nacht und hat platinblondes, schulterlanges Haar mit Pony. Zu ihrem Partyoutfit gehören lange grüne Wimpern und Strass. Wer sie sieht, hat keinen Zweifel daran: Ihre Heimat ist die Tanzfläche!

…und alle sind sie Sophie. Was die Figur selten ist: tatsächlich krank und in einem zermürbenden Kampf gegen die tödliche Krankheit. „Dem Krebs den Mittelfinger zeigen“ erscheint hier so unglaublich einfach…
Dem Film gelingt es an vielen Stellen ein Gefühl der tiefen Trauer (um das junge, gesunde Leben) zu vermitteln (sprich: den ein oder anderen zum Heulen zu bringen). Die Sorgen und Hoffnungen Sophies, ihrer Familie und ihrer Freunde während der Behandlungen, während der wilden Trotz- Chemo- Feiernächte und vor jeder Untersuchung werden authentisch übertragen, so dass die Geschichte trotz einiger Unstimmigkeiten und Oberflächlichkeiten doch sehr kurzweilig, emotional berührend und unterhaltsam ist.

81JpfGl2sNL._SL1500_

Gewinnspiel:

Ich freue mich,

2-mal die Blu-ray von „Heute bin ich blond“

verlosen zu können!

Wer mir bis zum 24. Oktober 2013 eine Mail mit dem Betreff “Heute bin ich blond” (plus der Anschrift) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel auf Facebook teilt und mir eventuell noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!
Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen fest, die Filme sind bereits auf dem Weg… viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

N.U. & Christian Funke-Smolka