Hol zurück, was dir gehört! – Die spannendsten Entführungsfilme von „Kopfgeld“ bis „96 Hours – Taken 2“

Hol zurück, was dir gehört! – Die spannendsten Entführungsfilme von „Kopfgeld“ bis „96 Hours – Taken 2“

Universum Film_Logo_4c klein

Titelschriftzug_weiss_96_HOURS-TAKEN_2

mit

Liam Neeson,

Maggie Grace, Famke Janssen

Regie: Olivier Megaton

Haupt-Poster_96_HOURS-TAKEN_2_klein

Kinostart: 11. Oktober 2012

im Verleih von Universum Film

 

Der Entführungsfilm – eines der beliebtesten, weil spannendsten Genres: Verzwickte Storys, komplizierte Rettungsmissionen, nervenzerreißende Spannung und intensive Actionszenen gehören dabei zum Standardrepertoire. Am 11. Oktober 2012 wird die Reihe der Entführungsfilme um einen weiteren spektakulären Film bereichert: 96 HOURS – TAKEN 2 startet in den deutschen Kinos. Grund genug fünf unterschiedliche Entführungsszenarios vorzustellen.

Szenenbild_11_96_HOURS-TAKEN_2

Spannung hoch zwei: KOPFGELD

Der Entführungsthriller „Kopfgeld“ (1996) von Ex-Kinderschauspieler und Erfolgsregisseur Ron Howard („Der Da Vinci Code“, „A Beautiful Mind“) hält die Spannung bis zur letzten Minute. Tom Mullen (Mel Gibson), der gutbetuchte Eigentümer einer Fluggesellschaft versucht erbittert seinen entführten Sohn zu retten. Er und Ehefrau Kate, gespielt von Rene Russo, versuchen zuerst über das FBI an die Entführer heranzukommen und mit Hilfe von Lösegeld den kleinen Jungen zurückzubekommen. Aber nicht alle vom FBI haben Gutes im Sinne, was dazu führt, dass der besorgte Vater Mullen ausrastet und fortan die Suche nach dem geliebten Kind selbst in die Hand nimmt. Wie der Filmtitel schon verrät, wird aus dem Lösegeld nun Kopfgeld: zwei Millionen Dollar werden auf die Entführer ausgesetzt und es folgt eine atemlose Hetzjagd quer durchs Land.

 

Skurril-brutale Entführungsjagd gone wrong: FARGO – BLUTIGER SCHNEE

Die fantastischen Coen-Brüder verpassten dem Entführungsfilm 1996 ihre eigene Note und besetzten mit William H. Macy, Steve Buscemi und Frances McDormand drei wahre Schauspielperlen. Letztere wurde für ihre Darstellung mit dem Oscar ausgezeichnet. Der Schauplatz der Geschichte ist Minnesota, der Heimatstaat von Joel und Ethan Cohen. Hier schmiedet der spießige  und bankrotte Autohändler Jerry Lundegaard (William H. Macy) den heimtückischen Plan mithilfe von zwei Ganoven (Steve Buscemi, Peter Stormare) seine Frau zu entführen, um an das Vermögen seines Schwiegervaters heranzukommen. Aber Jerry hat nicht damit gerechnet, was bei einer Entführung alles schief gehen kann. Für Frances McDormands mutige Rolle Marge Gunderson – eine schwangere Provinz-Polizistin – beginnt eine spannende Verfolgungsjagd nach den gewaltbereiten Entführern in einer malerischen Winterlandschaft.

 

Action-Altmeister in Romanadaption: HOSTAGE – ENTFÜHRT

Im Entführungsfilm à la Bruce Willis spielt der Actiongroßmeister den ehemaligen LAPD-Experten für Verhandlungen mit Geiselnehmern. Ein missglückter Einsatz hatte ihn so stark getroffen, dass er aus L.A. weggezogen war, um vorläufig ein ruhigeres Leben als Polizeichef einer Kleinstadt zu führen.

Als drei Jugendliche eines Tages auf die Idee kommen einen Buchhalter auszurauben, geraten die Verbrechensneulinge in Panik und halten den Familienvater mitsamt Sohn und Tochter kurzerhand als Geiseln gefangen. Das packende Szenario findet in der Familienvilla statt, die einer Hochsicherheitseinrichtung gleicht. Talley lehnt den Fall trotz seiner Expertise ab, aber als durch einen geheimen Verschwörungsring auch seine Frau und Tochter – gespielt von Willis echter Tochter Rumer – in Lebensgefahr geraten, ist er gezwungen, sich an den Verhandlungen zu beteiligen.

 

Drama-Action mit Twist: OLDBOY

Ein Film, der niemanden kalt lässt. Im südkoreanischen Meisterwerk „Oldboy“ von Regisseur Park Chan-Wook aus dem Jahre 2004 wird das Thema Entführung von einer anderen Seite beleuchtet. Ein kleines, fensterloses Appartementzimmer und 15 Jahre in Gefangenschaft. Das ist das Setting, in dem sich der Geschäftsmann Dae-Su Oh (Min-Sik Choi) – der Entführte – wiederfindet. Weshalb er entführt wurde? Dae-Su vegetiert in völliger Ungewissheit über den Grund seiner Entführung und ist nur über einen winzig kleinen Fernseher mit der Außenwelt verbunden. Der Informationsstand: seine Ehefrau ist tot und er selbst wird für den Mord verantwortlich gemacht. Als er genauso unmittelbar entlassen wird, wie er gekidnappt wurde, hat er nur ein Ziel: Rache. Der Weg dahin ist gepflastert mit faszinierenden Kampfszenen und einer bestechenden Optik, und wird von einem sagenhaften Twist gekrönt.

 

Blutrache trifft auf Beschützerinstinkt: 96 HOURS  – TAKEN 2

Die Fortsetzung des hochkarätigen Action-Films „96 Hours“ (2009) besticht mit rasanten Verfolgungsszenen und einem charakterstarken Liam Neeson als Ex-CIA-Agent Bryan Mills. Als Drehbuchautoren und Produzenten zeichnen wiederum die Action-Profis Luc Besson und Robert Mark Kamen verantwortlich und treiben die Spannung bis zum Äußersten. Szenerie der brutalen Entführung aus Blutrache ist diesmal Istanbul, wohin Mills seine Ex-Frau Leonore (Famke Janssen) und Tochter Kim (Maggie Grace) zum Urlaub eingeladen hat. Diesmal werden Mills selbst und seine Ex-Frau zu den Entführungsopfern und die toughe Tochter Kim muss in die Fußstapfen ihres Vaters treten. Unter seinen Anweisungen nimmt die atemberaubende Entführung auf den hohen Dachlandschaften und verwinkelten Gassen der Weltmetropole ihren Lauf. Skrupellos, unbarmherzig und mit dem Ziel seine Liebsten zu beschützen, versucht sich Mills gegen die Entführer durchzuschlagen. Der kühne Rache-Thriller unter der Regie von Olivier Megaton wird die Welt der Entführungsthriller ab dem 11. Oktober 2012 bereichern.

Christian Funke-Smolka