„Ipcress - Streng geheim“ (Koch Films) +++Rezension & Gewinnspiel+++

„Ipcress – Streng geheim“ (Koch Films) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Regie: Sidney J. Furie

Cast: Sir Michael Caine, Nigel Green, Gordon Jackson, u.a.

Als die bedeutendsten Wissenschaftler Großbritanniens entführt und einer Gehirnwäsche unterzogen werden, läuten beim britischen Secret Service die Alarmglocken. Mit Harry Palmer (Sir Michael Caine) wird der Top-Agent ihrer Majestät auf den mysteriösen Fall angesetzt. Zusammen mit seiner Kollegin Jean Courtney (Sue Lloyd) kommt er einer tödlichen Verschwörung auf die Spur, die auch für die beiden Agenten lebensbedrohlich wird, als sie ein Tonband mit der Aufschrift „Ipcress – Streng geheim“ erhalten…

James Bond kann einpacken: Mit der unglaublich coolen Figur des Geheimagenten aus der Feder Len Deightons hat Sir Michael Caine Mitte der 60er Jahre Filmgeschichte geschrieben. Kein Wunder also, dass die Produktion von Harry Saltzman (u. a. GOLDFINGER, FEUERBALL) als bester Film bei den BAFTAs ausgezeichnet wurde.

© Koch Films

Meinung zur Veröffentlichung:

Wenn die Elite der britischen Wissenschaftler erst entführt wird und später mit eklatanten Gedächtnislücken und einer damit einhergehenden dauerhaften Arbeitsunfähigkeit wieder auftaucht, sieht der Secret Service selbstverständlich massiven Handlungsbedarf. Man setzt den von seinen Vorgesetzten als arrogant und ungehorsam eingeschätzten Agenten Harry Palmer (Sir Michael Caine) auf den Fall an. Dieser stößt bei seinen Ermittlungen nicht nur auf zahlreiche bürokratische Hürden, sondern auch auf eine großangelegte Verschwörung und ein mysteriöses Tonband mit der Bezeichnung Ipcress. Schnell muss er feststellen, dass er keinem vertrauen kann…

Die 1960er Jahre waren ein filmisches Jahrzehnt der Geheimagenten. Zu Beginn dieser Dekade hatte man erfolgreich die James Bond – Romane von Ian Fleming für die Leinwand adaptiert und damit ein Bild eines Agenten kreiert, welches sich den Zuschauern einprägen sollte. Umso erstaunlicher ist es, dass Produzent Harry Saltzman, der James Bond ins Kino brachte, sich 1965 der Buchreihe um den namenlosen Agenten, den man für die Kinoadaption Harry Palmer nannte, aus der Feder von Len Deighton annahm und mit ihm einen kompletten Gegenentwurf zum glamourösen 007-Agenten entwarf. Harry Palmer ist die Antithese zum Agenten mit der Lizenz zum Töten und zeigt uns eine Geheimdiensttätigkeit, die beherrscht wird von Tristesse, Bürokratie und Piefigkeit. Auch wenn man mit dem damals noch unerfahrenen und wenig bekannten Michael Caine einen Darsteller verpflichten konnte, der mit seiner unterkühlt-schnoddrigen die Hornbrille sexy machte, sucht man hier exotische Schauplätze, abenteuerliche Gimmicks des Quartiermeisters Q oder leichtbekleidete Nymphomaninnen vergeblich. Vielmehr erlebt man Agenten, die im Supermarkt über Dosenpilze debattieren, während sie ihre Machtspielchen austragen. Es ist die Welt der Formulare, der Vorschriften und der Freigaben, an die man sich sklavisch zu halten hat, um keinen Ärger mit dem Vorgesetzten zu bekommen. Das Ipcress – Streng geheim trotzdem ein so fesselnder wie spannender Spionagethriller ist, verdankt man neben der liebevollen Ausstattung und den grandiosen Darstellern dem Regisseur Sidney J. Furie, der hier nicht nur auf den Punkt inszeniert ist, sondern zudem mit optischen Spielereien und ungewöhnlichen Perspektiven überrascht. So ist Ipcress – Streng geheim nicht nur ein von den Bond-Verantwortlichen als realistischere Alternative zu den spektakulären Abenteuern des Superagenten angelegter Spionagefilm, sondern auch ein stilvolles, an den Noir angelehntes Meisterwerk des neuen britischen Kinos der 1960er.

© Trailer: britflix

Ipcress – Streng geheim(Originaltitel: The Ipcress File, Großbritannien 1965) erscheint bei Koch Films als HD-Premiere im chicken Mediabook mit zwei Blu-rays und einer DVD. Bild (2,35:1/1080p/16:9) und Ton (Deutsch & Englisch: PCM 2.0) des Films, dessen ehemaligen Fehlstellen nun im Originalton mit Untertiteln vorliegen, befinden sich auf einem qualitativ guten Niveau, aber auch der Rest der Veröffentlichung kann auf ganzer Linie überzeugen. Das Kernstück im Bonusbereich bezieht sich dabei weniger auf den eigentlichen Film, sondern ist die 85 Minuten lange Dokumentation My Generation von und mit Sir Michael Caine, in der er und zahlreiche bekannte Wegbegleiter über eine popkulturelle Zeit berichtet, die die Welt verändern sollte. Auf der Film-Disc und der Bonus-DVD befinden sich dann die dreiviertelstündige Dokumentation Candid Caine, längere Interviews mit Caine und dem Szenenbildner Ken Adam, dass Featurette Michael Caine goes Stella, ein Audiokommentar von Regisseur Sidney J. Furie und dem im Jahr 2002 verstorbenen Cutter Peter Hunt, Trailer, Radio-Spots, Textless Vor- und Abspann, eine Bildergalerie und das Featurette Trailers from Hell. Abgerundet wird diese tolle Veröffentlichung mit einem Booklet.

Ipcress – Streng geheim ist der Beginn einer über dreißig Jahre andauernden Filmreihe, die 1965 als stilsicher in Szene gesetzte Antithese zu James Bond entwickelt wurde und das Agentenleben als glanzlose, sehr bürokratische und nüchterne Tätigkeit darstellte, die auf jeglichen Glamour verzichtet. Das trotz dieser eher trockenen Grundlage ein Meisterwerk in Sachen Stil und Coolness entstanden ist, ist dem Talent aller Beteiligten, speziell Sidney J. Furie und Sir Michael Caine zu verdanken. Ein auch heute noch visuelles Glanzstück britischen Kinos!

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Verkaufsstart von „Ipcress – Streng geheim”

1 x das Mediabook

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Sir Michael Caine – Film?

Wer mir bis zum 30. Januar 2020 eine Mail mit dem Betreff
„Ipcress – Streng geheim“ (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinnerin steht fest und wurde per Mail informiert. Das Mediabook ist bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke