"IRREVERSIBLE" IST NICHT IRREVERSIBLE – ODER ETWA DOCH? +++Rezension & Gewinnspiel+++

„IRREVERSIBLE“ IST NICHT IRREVERSIBLE – ODER ETWA DOCH? +++Rezension & Gewinnspiel+++

Regie: Gaspar Noé

mit: Vincent Cassel, Monica Bellucci & Albert Dupontel,  u.v.a.

Gaspar Noés Skandal-Thriller remastered und in einer neuen Schnittfassung als STRAIGHT CUT ab Dezember im Home Entertainment

Alex wird auf dem Heimweg von einer Party brutal vergewaltigt und misshandelt. Sie ist alleine nachhause gegangen ohne ihren Freund Marcus, von dem sie ein Kind erwartet und der nicht in der Lage ist, die zarten Gefühle, die zwischen ihnen bestehen, zuzulassen. Ohne Pierre auch, ihren Ex-Freund, der sie noch immer liebt. Was folgt, ist eine Jagd von Marcus und Pierre, getrieben von Verzweiflung und blinder Rache. Eine Irrfahrt durch die Nacht, die in einem Sado-Maso-Club der Schwulenszene mit einem Mord endet, der genauso sinnlos ist, wie die Tat an sich. Der Falsche wird gerächt, die Dunkelheit wird nicht vertrieben.

„Warum erinnern sich Menschen nur an ihre Vergangenheit? Warum hört niemand auf warnende Träume? Warum fließt die Wahrnehmung von Zeit nur in eine Richtung? Warum ist freier Wille eine Illusion? Warum ist der Mensch nur ein Tier?“

2002 schockte Gaspar Noé bei den Filmfestspielen in Cannes das Publikum mit der Uraufführung seines mit Monica Bellucci und Vincent Cassel hochkarätig besetztem Skandal-Thrillers IRREVERSIBLE. Mit unerbittlicher Grausamkeit und gnadenloser Konsequenz erzählte Noé die Geschichte einer Vergewaltigung und der darauffolgenden Rache – in umgekehrter Chronologie, eine technisch brillante Erzählweise, die bis heute in Erinnerung bleibt. Nun überrascht IRREVERSIBLE in einer neuen Version – dem STRAIGHT CUT – noch einmal. In einer einzigartigen Überarbeitung haucht Gaspar Noé dem Film neues Leben ein, indem er den Erzählstrang des Films in chronologische Reihenfolge bringt. Der neue Cut verändert alles – die Leben der Hauptcharaktere entwickeln sich in die entgegengesetzte Richtung, auf Ruhe folgt Wahnsinn, auf Liebe folgt Hass, auf den Himmel die Hölle. IRREVERSIBLE STRAIGHT CUT – beide Schnittfassungen ab dem 10. Dezember im Home Entertainment.

© Studiocanal

Meinung zur Veröffentlichung:

Alex (Monica Bellucci, Twin Peaks, James Bond 007: Spectre) und Marcus (Vincent Cassel, Westworld, Black Swan) sind ein Paar und leben zusammen. Sie erwartet ein Kind. Gemeinsam mit ihrem Ex-Freund Pierre (Albert Dupontel, Chrysalis, Louise Hires a Contract Killer) besuchen sie abends eine Party, die Alex jedoch später ohne ihre Begleiter verlässt. Auf dem Rückweg wird sie brutal vergewaltigt und misshandelt. Diese grauenvolle Tat führt zu einer gnadenlosen Jagd auf den Täter…

Regisseur und Drehbuchautor Gaspar Noé schuf im Jahr 2002 mit Irreversible einen Film, der bei seiner Cannes-Premiere für einen Skandal sorgte. Nicht nur die ohne Schnitte inszenierte unerträglich harte Vergewaltigung, auch die nachfolgende Jagd sorgten für eine unglaublich unangenehme und lange nachhallende Wirkung! Auch für mich ist Irreversible einer der wenigen Filme, bei denen ich mir sicher war, sie nicht noch einmal anschauen zu wollen. Dies lag weniger an den grandios spielenden und zum Drehzeitraum in einer Beziehung stehenden Hauptdarstellern Monica Bellucci und Vincent Cassel oder der durchaus faszinierenden Inszenierung, bei der der Regisseur, für seine ungewöhnlichen Einfälle bekannt, den Film vollständig rückwärts erzählte, sondern an seiner völlig niederschmetternden Wirkung. Nun jedoch veröffentlicht Noé eine neue Schnittfassung, die er für die HD-Premiere eigentlich als Bonusbeitrag plante, ihn nun aber gleichberechtigt neben dem Original-Cut veröffentlicht. Im sogenannten Straight Cut wird die Geschichte nun chronologisch erzählt. Hier nun stellte sich mir die Frage, ob der Film durch diese doch eher stringente und geradlinige Erzählweise an Wucht verliert, oder vielleicht doch gewinnt? Da es zum Original Cut nicht mehr viel zu sagen gibt, was nicht bereits an anderer Stelle deutlich kompetenter formuliert wurde, kann ich nur feststellen, dass diese chronologische Erzählform vielleicht die künstlerische Finesse der ursprünglichen Version vermissen lässt, in ihrer Wirkung aber mindestens genauso hart wirkt, wenn nicht gar härter. Denn hier bewegen sich die Protagonisten nach einem angenehmen Einstieg auf einer abwärtsführenden Spirale aus Gewalt und Sex, der lediglich der Dominanz und Erniedrigung dient. Es gibt keine Erlösung, es gibt kein Erwachen, was bleibt ist Gewalt, Tod und Trauer ohne den Hauch eines Hoffnungsschimmers. Ein Film, der Grenzen überschreitet, der alles zerstört und einen unerbittlich in einen delirenden Alptraum zieht.       

Irreversible (Originaltitel: Irréversible, Frankreich 2002/2020) erschien (erstaunlicherweise) ungekürzt mit einer FSK 18-Freigabe auf DVD. Im Jahr 2019 wurde bekannt, dass der Regisseur einen sogenannten Straight Cut erarbeitet hat, der den bislang rückwärts erzählten Film nun in chronologischer Reihenfolge darstellt. Studiocanal veröffentlich den kontroversen Skandalfilm nun als Blu-ray-Premiere (und auf DVD und als Video on Demand). Hier, so wie auch in der DVD-Edition befinden sich sowohl der Original Cut, als auch der neu erstellte Straight Cut. Zur Ansicht lag mit die Blu-ray vor, welche auf der ersten Disc den Original Cut, zwei Audiokommentare von Regisseur Gaspar Noé und Filmwissenschaftler Prof. Dr. Marcus Stiglegger, so wie ein siebenminütiges Featurette über die Spezialeffekte enthält. Die zweite Disc beinhaltet den etwa sieben Minuten kürzeren Straight Cut (es wurden hier einige Szenen ohne Dialog entfernt, um die Szenenabfolgen besser gestalten zu können), den Trailer und die 42 Minuten lange Dokumentation Die unumkehrbare Reise, welche näher auf die Entstehung und die Dreharbeiten eingeht und viele Beteiligte zu Wort kommen lässt. Bild (2,35:1 / 1080 / 25p Full HD) und Ton (Deutsch & Französisch: dts-HD Master Audio 5.1) befinden sich, berücksichtigt man den körnigen Effekt, der dem Ausgangsmaterial geschuldet ist, auf einem guten Niveau.   

Irreversible ist ein cineastischer Magenschwinger! Kein Film, den man mit Spaß guckt, oder bei dem man sich entspannt zurück lehnt, um sich von einem anstrengenden Arbeitstag abzulenken. Der Film tut in seiner Intensität und ungeschönten Wucht beinahe körperlich weh… man betrachte dies weniger als eine Empfehlung, viel mehr als eine Warnung. Nichtsdestotrotz ist Irreversible ein guter Film, denn was gibt es spannenderes über einen Film zu berichten, als dass er einen tief und langanhaltend berührt, beziehungsweise erschüttert hat!

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Heimkinostart von „IRREVERSIBLE“

2 x die Collectors Edition auf DVD

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Gaspar Noé – Film?

Wer mir bis zum 10. Dezember 2020 eine Mail mit dem Betreff „IRREVERSIBLE“ (plus der Anschrift, dem Altersnachweis & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Herzlichen Glückwunsch! Die (volljährigen) Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert. Die DVDs sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke