"Jackie - Die First Lady" (TOBIS FILM)

„Jackie – Die First Lady“ (TOBIS FILM)

JACKIE gewann weltweit bereits 37 Filmpreise und wurde insgesamt für 137 nominiert, u.a. auch für drei Oscars®. JACKIE zeichnet das überwältigende und facettenreiche Portrait von Jacqueline Lee „Jackie“ Kennedy, der Ikone der 1960er Jahre. So berühmt wie mysteriös ging sie als Inkarnation von Stil und Chic in die Geschichte ein. Natalie Portman verkörpert die Rolle der Jackie auf fantastische und magische Weise und entführt den Zuschauer in das außergewöhnliche Leben dieser jungen Frau.

Sie ist eine First Lady wie aus dem Märchen: elegant, kultiviert, populär. Und schon zu Lebzeiten eine Legende. Als Präsidentengattin verwandelt sie das Weiße Haus in einen glamourösen Ort, an dem sich die High Society trifft. Das ist schlagartig vorbei, als Präsident John F. Kennedy am 22. November 1963 in Dallas erschossen wird. Jackie Kennedy verliert alles – ihre Liebe, ihre Aufgabe, ihr glitzerndes Leben. Geschockt und traumatisiert durchlebt sie die folgenden Tage, ergreift aber bald die Initiative und kümmert sich um das Vermächtnis ihres Mannes…

JACKIE ist mehr als nur ein weiteres Portrait einer Stil-Ikone. Geschickt nähert sich der Regisseur Pablo Larraín („Neruda“, „El Club“) dem Leben von Jackie Kennedy aus unterschiedlichen Perspektiven. Gekonnt verknüpft er Vergangenheit und Gegenwart, teilweise auch mit Original-Videoaufnahmen. Dadurch entsteht ein überwältigendes und atmosphärisch dichtes Gesamtkunstwerk, das zu keinem Zeitpunkt alle Geheimnisse lüften will. Denn „Menschen lieben es an Marchen zu glauben!“, so Natalie Portman als Jackie Kennedy. Die Oscar®-Preisträgerin („Black Swan“) besticht in der Titelrolle einmal mehr auf ganzer Linie. Neben ihr begeistern weitere Größen der internationalen Schauspielergarde wie Peter Sarsgaard („Die glorreichen Sieben“) als Robert Kennedy und Greta Gerwig („Frances Ha“, „Maggie’s Plan“) als Jackies Assistentin. Auch der weitere Cast ist mit Billy Crudup („Spotlight“, „Watchmen – Die Wächter“), Richard E. Grant („Downton Abbey“, „Game of Thrones“) sowie John Hurt („Dame, König, As, Spion“, „Harry Potter“) in einer seiner letzten Rollen glänzend besetzt. JACKIE feierte seine Weltpremiere beim Filmfestival von Venedig 2016, wurde dort für den Goldenen Löwen nominiert und mit dem Preis für das „Beste Drehbuch“ ausgezeichnet.

© TOBIS FILM

Meinung zur Veröffentlichung:

Der chilenische Regisseur Pablo Larraín präsentiert mit seinem ersten englischsprachigen Spielfilm Jackie – The First Lady ein u.a. von Darren Aronofsky (der in der ersten Planungsphase als Regisseur des Films im Gespräch war) produziertes Biopic, welches den Fokus auf die Präsidentengattin Jacqueline „Jackie“ Kennedy in den Tagen nach dem grausamen Attentat in Dallas richtet. Ein Interview mit dem Life-Magazin, welches sie eine Woche nach der Ermordung ihres Mannes gab, diente dem Drehbuch als inhaltliche Grundlage. Mit Peter Sarsgaard, Billy Crudup, John Hurt in seiner letzten Rolle und Greta Gerwig topp besetzt, ist es jedoch die Hauptdarstellerin Natalie Portman, die allen die Show stiehlt. Der Präsidentengattin nicht nur optisch sehr ähnlich, gelingt es ihr auf intensive Weise, die vielfältigen Emotionen und die gelegentlich auftauchende steife Unnahbarkeit facettenreich darzustellen. Der Film selber verzichtet auf eine lineare Erzählstruktur, was ihm etwas fragmentarisches gibt. Dies mag inszenatorisch flott sein, nimmt den Darstellern jedoch die Chance, den Zuschauer an sich heranzulassen. Dadurch wirken sämtliche Figuren charakterlich wenig greifbar. Trotzdem ist Jackie ein faszinierender Film mit einer überragenden Hauptdarstellerin geworden.

 

 

Jackie erscheint bei TOBIS FILM auf DVD und Blu-ray. Mir lag zur Ansicht die Blu-ray vor, die in Bild (1,66:1/1080p/24) und Ton (Deutsch & Englisch: DTS-HD 5.1) überzeugen konnte und im Bonusbereich ein Mini-Making of, eine B-Roll, eine Bildergalerie, die Featurettes „Creating Camelot“ und „White House Tour“, drei teils sehr umfangreiche Interviews, diverse Trailer und eine Programmübersicht bietet.

Jackie ist eine Art modernes Biopic, welches sich in seiner nicht chronologischen Inszenierung etwas strukturlos auf einen überschaubaren Zeitraum seiner Hauptfigur konzentriert. Natalie Portman jedoch gelingt es, der Rolle der trauernden aber gefasst wirkenden Witwe mit beinahe beängstigender Hingabe Leben zu verleihen. Alleine dafür lohnt sich der Film!

Christian Funke