Jessabelle - Die Vorhersehung (Koch Media) +++Rezension, Blogger-Special, Feature & Gewinnspiel+++

Jessabelle – Die Vorhersehung (Koch Media) +++Rezension, Blogger-Special, Feature & Gewinnspiel+++

dbm000272d

Regie: Kevin Greutert
Produzent: Jason Blum
Darsteller: Sarah Snook, Joelle Carter, Mark Webber, David Andrews u.a.

in den stickigen und undurchsichtigen Sümpfen Louisianas wartet ein uralter Fluch auf Sie – Jessabelle. Freuen Sie sich auf Jessabelle – Die Vorhersehung, den neuen atmosphärischer Südstaaten- und Voodoo-Horror von Jason Blum, dem Produzenten von Paranormal Activity, Sinister und The Purge.

Nach einem schweren Autounfall, bei dem ihr Verlobter tragisch ums Leben gekommen ist, ist Jessie von der Hüfte abwärts gelähmt und fortan auf einen Rollstuhl angewiesen. Um sich zu erholen, kehrt sie in ihre Heimat Louisiana in das Haus ihres Vaters zurück. Doch nach und nach bekommt Jessie, die sich nur langsam vom Unfall erholt, den Eindruck, dass in dem alten Haus etwas nicht stimmt. Als Jessie eines Tages eine alte Videokassette findet, die ihre vor Jahren verstorbene Mutter einst für sie aufgenommen hatte, erhält sie eine verstörende Botschaft: Ihre Mutter hatte ihr die Karten gelegt und eine Zukunft voller Schrecken vorausgesagt. Mit der sich zunehmend in dem alten Familienhaus manifestierenden Präsenz scheint dieses düstere Schicksal nun Wirklichkeit zu werden…

Klassischer Blumhouse-Horror trifft auf furchterregenden Voodo-Spuk im neuen Film der Produzenten von Sinister, Dark Skies und Insidious. Jessabelle – Die Vorhersehung ist ein weiterer Hit aus der Blum-Schmiede und voll mit Schrecken und Gänsehaut hervorrufendem Grusel – Willkommen in Louisiana…

dbm000272d_3

Meinung zur Veröffentlichung:

Regisseur Kevin Greutert (SAW VI) präsentiert mit Jessabelle – Die Vorhersehung einen weiteren Vertreter des derzeit sehr populären Gruselfilms. Doch statt sich in seinem von Jason Blum produzierten Beitrag auf die dem Vielseher nur allzu bekannten und ausgetreten inhaltlichen Pfade zu begeben, erzählt er die Geschichte der jungen Jessie (Sarah Snook, „Steve Jobs“), die bei einem Autounfall nicht nur ihr ungeborenes Baby und ihren Verlobten verlor, sondern seitdem an den Rollstuhl gefesselt ist. Da sie zur Genesung viel Pflege und Fürsorge benötigt, schickt man sie zu ihrem, ihr seit dem Tod der Mutter entfremdeten Vater nach Louisiana. Ihr Verhältnis ist schwierig und schlägt in offene Aggression um, als die junge Frau mit Hilfe von alten Videoaufnahmen mehr über das Leben und den Tod ihrer Mutter erfahren möchte. Doch nicht nur das Verhalten des Vaters gibt der jungen Frau Rätsel auf, es häufen sich in ihrem Umfeld geheimnisvolle Vorfälle, denen sie mit einem alten Schulfreund auf den Grund gehen möchte…

Jessabelle – Die Vorhersehung klingt wie ein weiterer Vertreter dieser mittlerweile inflationär auf den Heimkinomarkt geworfenen Genrebeiträge. Doch Greutert gelingt ein überraschend frischer und andersartiger Film, der gekonnt mit den bekannten Zutaten spielt, aber im Gesamtbild einen angenehm eigenständigen Beitrag inszeniert, der den Fokus mehr auf seine Hauptfigur richtet und an vielen Stellen eher Psycho-Thriller mit mysteriösen Einschüben als Horrorfilm ist. Frische und unverbrauchte Gesichter, eine herrlich genutzte Südstaatenkulisse und eine Geschichte, die sich nicht scheut, jenseits der ausgetretenen Pfade zu gehen, machen Jessabelle – Die Vorhersehung deshalb zu einem sehr unterhaltsamen und spannenden Film.

 

 

Jessabelle – Die Vorhersehung erscheint bei Koch Media als DVD, Blu-ray und Video on Demand. Die mir zur Ansicht vorliegende Blu-ray war in Bild (1.78:1/16:9) und Ton (Deutsch & Englisch: DTS HD-Master Audio 5.1) auf dem qualitativ erwartet hohen Niveau, im Bonusbereich befinden sich ein Audiokommentar mit dem Regisseur, dem Produzenten und dem Drehbuchautor, acht entfallene Szenen, Interviews, Outtakes, ein erweitertes Ende, der Kinotrailer und eine Programmübersicht.

Jessabelle – Die Vorhersehung ist ein atmosphärisch inszenierter Gruselfilm, der sich mehr auf seine fesselnde Grundstimmung, die unverbrauchten Darsteller und seine hervorragend in Szene gesetzte Südstaatenkulisse als auf übermäßige Gewaltmomente verlässt. Da der Film zudem einige inhaltliche Überraschungen bietet, gibt es von mir hier eine klare Empfehlung.

dbm000272d_1

Blogger-Special:

Wenn mich im Bereich der unzähligen Gruselfilmveröffentlichungen ein Name dazu brachte, mir den entsprechenden Film anzuschauen, dann waren dies die Filme, bei denen Jason Blum mit seiner Filmschmiede Blumhouse Productions als Produzent auftauchte. Hier haben wir nun seinen neusten Streich namens Jessabelle – Die Vorhersehung (der am 26. November 2015 erschienen ist), der sich thematisch gut in sein bisheriges Portfolio einfügt. Kritiker mögen nun anmerken, dass sich seine Filme immer ein wenig ähneln, allerdings muss man dem entgegenhalten, dass sie nichtsdestotrotz in den meisten Fällen hochwertig inszenierte Gruselschocker sind, die wirkungsvoll zu unterhalten wissen. Doch welcher dieser zahllosen von ihm produzierten Filme haben es mir besonders angetan? Ich muss gestehen, dass ich mich mit seiner 220151126_172905009 an den Start gegangenen Paranormal Activity-Reihe, die gleichzeitig der Grundstein seines Erfolgs war, immer etwas schwer getan habe. Als dann jedoch im Jahr 2011 mit Insidious ein wirklich gelungener, sehr gruseliger Beitrag an den Start ging, war ich gefangen. Ein Jahr später gelang ihm bei mir ein ähnlicher Erfolg mit dem auch nach mehrmaligem Sehen immer noch unheimlichen Sinister. Die überraschend andersartigen The Bay und The Lords of Salem fand ich ebenfalls extrem spannend und überzeugend inszeniert. Dass er jedoch nicht nur auf das Genre des Gruselfilms festgelegt ist, bewies er dann für mich eindrucksvoll mit seinen beiden The Purge-Beiträgen, die ich gerade wegen ihres Bruchs mit dem bisherigen Material und ihrer Kompromisslosigkeit schätzte. Gerade in seinem Abwechslungsreichtum liegt mittlerweile auch die Stärke von Jason Blum. Schon lange kann man die von ihm produzierten Filme nicht mehr nur auf das Gruselgenre festlegen (siehe beispielsweise Whiplash), sondern wird ein ums andere Mal inhaltlich wie inszenatorisch überrascht. Somit bleibt es weiterhin spannend, zu beobachten, welche Filme mit dem Jason Blum-Gütesiegel erscheinen. Herzlich bedanken möchte ich mich an dieser Stelle noch bei Frank für die wirklich tolle und inhaltlich gruselige Überraschungsbox, die ich an dieser Stelle natürlich fotografisch festhalten musste. Ich habe mich riesig gefreut!!

Hier die Beiträge meiner geschätzten Blogger- Kollegen:

Millus.org

Trendlupe.de

Myofb.de

Kino 7

  CineKie

dbm000272d_2

Der Schrecken kommt nach Hause:
Die Top-Filme des Produzenten Jason Blum

Bei der Ankündigung eines neuen Films blickt den geneigten Kinogänger immer zuerst der charismatische Hauptdarsteller vom Plakat an. Ist der Film erfolgreich, wird dies den talentierten Regisseuren und Drehbuchautoren zugeschrieben. Eine ganz bestimmte Instanz wird dabei häufig übersehen – und das zu Unrecht, denn sie ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass ein Film überhaupt erst entstehen kann: Der Produzent. Jason Blum ist so einer. Als Gründer der „Blumhouse Productions“ hat er bereits über vierzig Filme produziert, darunter große Vertreter des Horror-Genres wie Sinister und The Visit. Zum Home-Entertainment-Release seines neuen Babys Jessabelle – Die Vorhersehung am 26. November 2015 wollen wir ein paar hervorragende Genre-Filme vorstellen, die ohne den engagierten Produzenten heute nicht existieren würden.

Paranormal Activity

„Die intensivste Horrorerfahrung der letzten zehn Jahre.“ – The News of the World

Fünf Teile umfasst die erfolgreiche Horrorfilmserie bereits und ist damit ein Symbol für Blums richtigen Riecher als Produzent. Das Konzept könnte simpler nicht sein: Alles beginnt mit einem Paar, das des Nachts mysteriöse Geschehnisse im Haus bemerkt. Kurzerhand werden Kameras aufgestellt, um den nächtlichen Spuk zu entlarven. Dabei entdecken sie mehr, als ihnen lieb ist: Geister treiben ihr Unwesen, ergreifen von Menschen Besitz und die Spur führt schließlich zu einer satanischen Sekte…

Dark Skies

„Schonungslos und spannend.“ – Daily Star

Eine vierköpfige Familie in einem typisch amerikanischen Vorort. Das Leben könnte so schön sein, wären da nicht allerlei seltsame Vorfälle, die sich bald zu ausgewachsenen Schrecken wandeln: Verrückt gewordene Vogelschwärme attackieren das Eigenheim, Familienmitglieder scheinen wie fremdgesteuert – und dunkle Gestalten schleichen herum, die nicht von dieser Welt zu sein scheinen. Der düstere Scifi-Horrorfilm beginnt wie Poltergeist und macht dann eine kreative Kurve zu Die vierte Art.

The Bay

„Ein Live-Horror-Szenario, das buchstäblich unter die Haut geht.“ – Fantasy Film Fest

Die Hafenstadt Claridge ist ein Paradies für Touristen – bis eines Tages Millionen toter Fische am sonst so idyllischen Strand angespült werden. Bald stellt sich heraus: Das Meerwasser ist mit einem Parasiten verseucht, der sich rapide weiterentwickelt. Es dauert nicht lange, da nisten sich die Biester in der lokalen Bevölkerung ein. Wissenschaftler suchen verzweifelt nach einer Lösung. Übrig blieb von diesem angeblich realen Fall nur das schockierende Found-Footage-Material, das mit cleverem Wirklichkeitsbezug (besagter Parasit existiert tatsächlich!) zu einem authentischen Öko-Horrorfilm wird.

Insidious

„So gruselig, dass ich gewimmert habe.“ – The News of the World

Frisch in ein altes Anwesen gezogen, sieht sich die Familie Lambert mit paranormalen Ereignissen konfrontiert. Sohn Dalton macht sich auf die Suche nach der Ursache, stürzt von einer Leiter und fällt ins Koma. Monate später ist der Junge immer noch nicht aufgewacht, darf aber das Krankenhaus verlassen. Die Lamberts ziehen in ein neues Haus, doch der Spuk hört nicht auf… Der effektvolle Geister-Schocker von James Wan (Saw) erhielt zwei Fortsetzungen.

Jessabelle – Die Vorhersehung

„Angsteinflößend!“ – BC Times

Jessabelle (Sarah Snook) sitzt nach einem schweren Autounfall im Rollstuhl und kommt bei ihrem entfremdeten Vater in Louisiana unter. Schon in der ersten Nacht hat die körperlich eingeschränkte Frau eine schaurige Begegnung mit einer schattenhaften Gestalt. Als sie auch noch ein altes Videoband findet, das ihre lange verstorbene Mutter vor ihrer Geburt für sie aufgenommen hat, kriegt es Jessabelle mit der Angst zu tun: Die Aufnahme sagt ihr einen grausamen Tod voraus! Völlig verängstigt sucht Jessabelle nach Hilfe, doch die geisterhafte Präsenz wird immer stärker und trachtet der jungen Frau nach dem Leben. Um das Böse aufzuhalten, muss sie nach der Wahrheit suchen, die in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen liegt.

Wer ebenfalls die Wahrheit wissen will, muss allen Mut zusammen nehmen. Ab dem 26. November 2015 gibt es die Chance dazu – dann ist Jessabelle – Die Vorhersehung auf Blu-Ray, DVD und als VOD erhältlich!

dbm000272d_4

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Heimkinostart von „Jessabelle – Die Vorhersehung“

1 x die Blu-ray

verlosen zu können.

Frage:
Was ist euer Lieblingsfilm von Jason Blum?

Wer mir bis zum 08. Dezember 2015 eine Mail mit dem Betreff „Jessabelle“ (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Christian Funke