“John Carpenter's Vampires: Los Muertos“ (justbridge entertainment GmbH)

“John Carpenter’s Vampires: Los Muertos“ (justbridge entertainment GmbH)

Cast: Jon Bon Jovi, Natasha Wagner, Cristián de la Fuente, Darius McCrary, u.a.

Regie: Tommy Lee Wallace

Mexiko. Eine einsame, verfallene Festung im Nirgendwo. Hier haben die Vampire, angeführt von der scheinbar unbesiegbaren Meisterin Una, ihren Unterschlupf. Im weiten Umkreis erzittert das Land unter ihren Bluttaten. Gerade erst haben die untoten Killer ein ganzes Kloster ausgelöscht. Derek Bliss, Vampirjäger im Auftrag des Vatikans, und sein unerschrockenes Team stellen sich zwischen die Armee des Bösen und ihre Gier, Tag und Nacht gleichermaßen beherrschen zu wollen!

© 2021 justbridge entertainment GmbH

Meinung zur Veröffentlichung:

Derek Bliss (Jon Bon Jovi, U571, Sex and the City) ist Vampirjäger. Sein neuster Auftrag führt ihn nach Mexiko, wo er für einen ihm unbekannten aber offensichtlich sehr wohlhabenden Auftraggeber die gefürchtete Vampirfürstin Una (Arly Jover, Axolotl Overkill, Verblendung) töte soll. Dank des mysteriösen schwarzen Kreuzes kann die Vampirin nach einer Zeremonie auch bei Tageslicht überleben, was die Jagd für Bliss und sein neu zusammengestelltes Team ungleich schwieriger und gefährlicher macht. Entsprechend gilt es zu verhindern, dass diese Zeremonie durchgeführt wird…

Nach dem Erfolg des vier Jahre früher veröffentlichten Vampires von John Carpenter entschied man sich, das Thema wieder aufleben zu lassen und ihm statt einer simplen Fortsetzung eine Neuinterpretation zu spendieren. Tommy Lee Wallace (Mein Nachbar, der Vampir,Halloween 3 – Die Nacht der Entscheidung), der für Drehbuch und Regie verantwortlich war, präsentiert hier einen von Carpenter mitproduzierten Genrebeitrag, der dem Vorgänger inhaltlich nicht viel Neues hinzuzufügen hat, seine Stärke jedoch in einer wirklich gelungenen und sehr atmosphärischen Inszenierung mit tollen Settings und stimmungsvollen Bildern auslebt. Erneut erleben wir einen Vampirjäger, der sich nach dem Verlust des alten Teams ein neues zusammenstellen muss, um sich dem ultimativen Bösen zu stellen. Auch wenn man bei Vampires: Los Muertos nicht auf solche darstellerischen Größen wie James Woods, Daniel Baldwin, Sheryl Lee oder Maximilian Schell zurückgreifen konnte, agieren die Darsteller:innen solide und können größtenteils überzeugen. Auch die Spezialeffekte können trotz des geringeren Budgets überzeugen, sodass wir hier einen Film haben, der vielleicht nicht an den großartigen Vorgänger heranreicht, aber durchweg gut unterhält und seine Geschichte kurzweilig erzählt.

© Trailer: Chris Rowley

John Carpenter’s Vampires: Los Muertos (Originaltitel: Vampires: Los Muertos, USA 2002) erscheint beijustbridge entertainment GmbH uncut mit einer FSK16-Freigabe als deutsche Blu-ray-Premiere im Mediabook. Der Film liegt auf DVD und Blu-ray vor, die von mir getestete Blu-ray befand sich dabei qualitative in Bild (2,39:1 / 1080p) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 5.1) auf einem sehr guten, im Sound kraftvollen und optisch ausgewogenen Niveau. Bonusmaterial war keines vorhanden, dazu gab es jedoch ein 20-seitiges Booklet mit Filmbildern und einem faszinierenden Essay von Christoph N. Kellerbach. In seinem gut recherchierten Text berichtet er über die Entstehung des Films und dessen Anthologie-Charakter, dem Chaos am Set, dem Regisseur und der Besetzung und dem Genre des Horrorwestern, welches speziell Anfang der 2000er sehr populär war und zu zahlreichen Direct-to-Video-Veröffentlichungen führte.   

Auch wenn Vampires: Los Muertos vielleicht nicht die Qualität des Vorgängers unter der Regie von John Carpenter besitzt, der bei seiner Kinoauswertung nicht ganz so erfolgreich war, dafür dann bei der Videoauswertung überzeugen konnte, haben wir hier einen durchaus soliden, unterhaltsamen und trotz der FSK16er-Freigabe nicht unbedingt zimperlichen Genrebeitrag, der vielleicht nicht lange nachwirken wird, nichtsdestotrotz gut unterhält.

Christian Funke